Rezension: Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht

Jessica Fellowes – Die Schwestern von Mitford Manor: Unter Verdacht


Die Schwestern von Mitford Manor Unter Verdacht von Jessica Fellowes-Rezension

Kurzbeschreibung:

London, 1920: Für die 19-jährige Louisa geht ein Traum in Erfüllung. Sie bekommt eine Anstellung bei den Mitfords, der glamourösen und skandalumwitterten Familie aus Oxfordshire. Endlich kann sie der Armut und dem Elend der Großstadt entfliehen und dafür auf ein herrschaftliches Anwesen ziehen. Louisa wird Anstandsdame und Vertraute der sechs Töchter des Hauses, allen voran der 17-jährigen Nancy, einer intelligenten jungen Frau, die nichts mehr liebt als Abenteuer und gute Geschichten. Als Florence Nightingale Shore, eine Krankenschwester und Freundin der Familie, am helllichten Tag ermordet wird, beginnen Nancy und Louisa eigene Ermittlungen anzustellen. Schnell erkennen sie, dass nach den Wirren des Krieges jeder etwas zu verbergen hat.

[Read more…]

Rezension: Paper Paradise

Erin Watt – Paper Paradise


Paper Paradise von Erin Watt

Kurzbeschreibung:

Seit Hartley den attraktiven, reichen und wilden Easton Royal kennengelernt hat, ist in ihrem Leben nichts mehr, wie es war. Sie schwebt auf Wolke sieben – doch an jeder Ecke lauern neidische Feinde. Als der schreckliche Unfall geschieht, bei dem Eastons Bruder lebensgefährlich verletzt wird, stellt das ihre neue Liebe auf eine harte Probe. Und als Hartley infolge des Unfalls auch noch ihr Gedächtnis verliert, kann sie niemandem mehr vertrauen. Sie spürt zwar die starke Anziehungskraft, die von dem sexy Royal mit den strahlend blauen Augen ausgeht, doch kann sie sich wirklich auf den wilden, unbändigen Easton verlassen und sich ein zweites Mal in ihn verlieben?

[Read more…]

Rezension: When it’s real. Wahre Liebe überwindet alles

Erin Watt – When it’s real. Wahre Liebe überwindet alles


Erin Watt-When its real-Wahre Liebe überwindet alles

Kurzbeschreibung:

Unter normalen Umständen hätten sich Oakley und Vaughn wohl nie kennengelernt. Während sich die siebzehnjährige Vaughn seit dem Tod ihrer Eltern um ihre Geschwister kümmern muss, ist das Leben des neunzehnjährigen Oakley eine einzige Party. Als Popstar hat er sich nicht nur eine Bad-Boy-Attitüde zugelegt, sondern auch jede Menge Groupies. Dann beschließt sein Management, dass er dringend ein besseres Image braucht. Vaughn soll ein Jahr lang Oakleys Freundin spielen. Doch die beiden können sich auf den Tod nicht ausstehen. Während die gesamte Presse rätselt, wer das neue Mädchen an Oakleys Seite ist, muss sich Vaughn fragen: Kann sie sich selbst treu bleiben in dieser Welt voller Glitzer, Glamour und Gerüchte?

[Read more…]

Rezension: Paper Princess

Erin Watt – Paper Princess


Erin Watt-Paper Princess

Kurzbeschreibung:

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen…

Glitzer!

[Read more…]

[Blogtour Grausamkeit] Charmant und manipulativ – Soziopathen

blogtour-akt der Grausamkeit-Soziopathen

Soziopathen

Was sind überhaupt Soziopathen?
Soziopathen leiden an einer Persönlichkeitsstörung. Sie verhindert, dass die betroffenen Menschen sich geltenden moralischen Standards und Gesetzen anpassen und sie neigen auch häufig zu kriminellen Taten. Außerdem sind sie unfähig, die echte anderer anzuerkennen, oder Gefühle wie Reue oder Schuld zu empfinden.
Soziopathen können keine Gefühle für eine andere Person entwickeln.
Es mag ihnen zwar möglich sein, ein besonderes Interesse vorzutäuschen, doch echte Regungen haben sie leider nicht.
Mit Kritik können sie auch nur schlecht umgehen.
Menschen, mit dieser Art der Persönlichkeitsstörung sind auch oft nervös, unbeherrscht und sie zeigen sich als Einzelgänger.
Sind Psychopathen denn nicht eigentlich das gleiche?
Das mag man auf den ersten Blick denken. So teilen sich die beiden Persönlichkeitsstörungen viele ihrer Merkmale. Doch im Gegensatz zum impulsiven und einzelgängerischen Soziopathen ist der Psychopath oft überaus charmant und hat sehr stark entwickelte soziale Kompetenzen. Er ist kontrolliert und wachsam, gut in die Gesellschaft integriert, aber unfähig dazu, Mitgefühl zu zeigen.
Psychopathen haben sogar oft eine Familie. Sind verheiratet. Haben Kinder.
Was passiert, wenn der eigene Bruder, die Mutter, der Vater sich plötzlich als kalter und grausamer Gewalttäter entpuppt?

Hannah, Adam und Sydney aus „Ein Akt der Grausamkeit“ schleppen ein Geheimnis mit sich herum und ihr Leben droht sich nun erneut in einen Albtraum zu verwandeln.
Was es dabei mit Psychopathen und Soziopathen und dem über alles geliebten Feind auf sich hat, das müsst ihr selbst lesen. Ansonsten verrate ich unter Umständen zu viel.
Nur ich kann euch sagen, dass meine Beschreibung einer solchen Persönlichkeitsstörung von der Autorin sehr detailgetreu verwendet wurde.


Gewinnspiel:


Beantworte mir in den Kommentaren bitte folgende Frage:
Wusstest du, dass es einen Unterschied zwischen Soziopathen und Psychopathen gibt?

Verlost werden am Ende der Tour unter allen Teilnehmer_innen:
5x je eine Printausgabe von „Ein Akt der Grausamkeit“

Teilnahmebedingungen:
• Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern. Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
• Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
• Keine Haftung für den Postversand
• Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
• Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
• Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
• Das Gewinnspiel läuft vom 08. Juni – 12. Juni 2016 um 23:59 Uhr
• Jeder Teilnehmer, der an allen Beiträgen der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 5 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
• Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt ab dem 13. Juni 2016 auf den teilnehmenden Blogs.

Die anderen Stationen der Blogtour:


08.06. literaturschock.de / Spoilerfreie Rezension
09.06. nicigirl85 / Untersuchungshaft
10.06. Kielfeder / Soziopathen
11.06. schattenwege / Kindesmissbrauch
12.06. schattenwege / Autoreninterview

Rezension: Vierundzwanzig Stunden

Guillaume Musso – Vierundzwanzig Stunden


musso Vierundzwanzig Stunden

Kurzbeschreibung:

Lisa träumt von einer Karriere als Schauspielerin. Um sich ihr Studium zu finanzieren, arbeitet sie in einer Bar in Manhattan. Dort macht sie eines Abends die Bekanntschaft eines faszinierenden, aber rätselhaften Mannes: Arthur Costello. Der junge Arzt hat eine ungewöhnliche Bitte: Lisa soll ihm dabei helfen, als Krankenschwester verkleidet seinen Großvater aus der Psychiatrie zu befreien. Sie lässt sich auf das Abenteuer ein. Zwar gelingt die nächtliche Aktion, doch verliert sie Arthur dabei aus den Augen. Erst ein Jahr später soll sie ihm wieder begegnen, aber diesmal ist sie es, die seine Hilfe braucht. Aus den beiden wird ein Liebespaar. Bald stellt sich heraus, dass Arthur kein Mann ist wie jeder andere. Er offenbart ihr sein schreckliches Geheimnis, und von nun an kämpfen beide gemeinsam gegen einen unerbittlichen Feind – die Zeit …

Sehr gute Idee – mit vielen Längen

[Read more…]

Rezension: The Club. Flirt

Lauren Rowe – The Club. Flirt


the club-flirt

Kurzbeschreibung:

Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er „The Club“: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas‘ Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie finden. Sofort. Koste es, was es wolle.

Anfängliche Skepsis hat sich gewandelt…

[Read more…]

Rezension: Wolken wegschieben

Rowan Coleman – Wolken wegschieben


rowan coleman-wolken wegschieben

Kurzbeschreibung:

Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg.

Komplett gefangen

[Read more…]

Rezension: Minusgefühle

Jana Seelig – Minusgefühle


minusgefühle-jana seelig

Kurzbeschreibung:

Jana Seelig hat im Netz herausgebrüllt, was es heißt, depressiv zu sein, und ist damit zu einer starken Stimme vieler Betroffener geworden. In „Minusgefühle“ beschreibt sie ihre Niederlagen, ihre Chancen, ihre Traurigkeit und ihren ständigen Kampf gegen die Krankheit. Sie erzählt, was man fühlt, wenn man nichts fühlt. Davon, wie es ist, wenn man alles Mögliche versucht, um überhaupt etwas fühlen zu können: Alkohol, Sex, Drogen _ der Versuch, so viel es geht zu leben, kostet sie genau so viel Kraft wie die vielen Erklärungen für Nichtbetroffene.

Geht zu Herzen…

Der Hashtag #notjustsad war mir bekannt und ich habe damals auch still mitgelesen und die Diskussion am Rande verfolgt. Die komplette Tragweite der medialen Reichweite habe ich aber nicht erfasst.
Das Buch von Jana Seelig begegnete mir durch Zufall und schon hielt ich es in den Händen.
Innerhalb von wenigen Stunden inhalierte ich ihre Geschichte.

Ich wurde berührt, geschockt und fand mich selbst unzählige Male in ihren Zeilen.
Sie hat mich wirklich am Schlafittchen gepackt und bei vielen Dingen musste ich unbewusst nicken.

Jana Seelig ist ein ehrliches und nahegehendes Buch gelungen, was durch seine Schonungslosigkeit besticht. Es hat mich nicht schockiert. Dazu bin ich selbst zu sehr mit dem Thema vertraut.
Es zeigt auf unbarmherzige Weise auf, wie unsensibel viele Mitmenschen mit dem Thema Depression umgehen. Wie sehr diese Krankheit noch immer belächelt wird und wie schwer es Betroffene haben.
Das ruft auch in der Realität viel Wut und immer ein Gefühl der Machtlosigkeit in mir hervor. Dass ich damit nicht allein bin, hat mich beim Lesen gestärkt.

Ein Buch mit Herz. Ein wichtiges Buch. Eine Krankheit, die nicht länger ein Tabu sein darf!

Kaufen:amazon.de (Werbung)
Format:Paperback
ISBN:9783492060219Bewertung:
Erscheinungstermin:Oktober 2015
Verlag:Piper
Übersetzung:


Rezension: Mutter ruft an

Bastian Bielendorfer – Mutter ruft an


Bastian bielendorfer-mutter ruft an

Kurzbeschreibung:

„Bastian, gehen E-Mails auch am Wochenende?“ „Wie bitte?“ „Geht das Internetz auch Samstag und Sonntag?“ „Klar, Mama, samstags bis 18 Uhr. An Sonn- und Feiertagen ist das Internet aber geschlossen …“ „Danke, Sohn!“
Jedes Mal, wenn das Telefon klingelt, wird es für Bastian ernst, denn Mutter ruft an! Ob sie nun will, dass er im Fernsehen den Bauch einzieht, ihr dieses blöde „Wellness-LAN“ installiert, oder ihm sagt, dass er endlich mal erwachsen werden soll, Opa sei in seinem Alter schon zweimal verwundet gewesen. „Mutter ruft an“ erzählt davon, wie es ist, wenn die Nabelschnur eins zu eins durch das Telefonkabel ersetzt wird – und warum es auch Vorteile hat, wenn man wenigstens für einen Menschen immer Kind bleiben darf.

[Read more…]