Monatsrückblick Oktober 2019

Was ist eigentlich im Oktober passiert? So einiges und davon würde ich euch gerne erzählen.
Zwar ist der Monat jetzt schon wieder total lange her, aber ich habe trotzdem noch einiges zu erzählen, was ich gerne festhalten würde.

monatsrückblick Oktober 2019-buchblog kielfeder

Kommen wir nun also zu meinem Monatsrückblick für den Oktober, den ich in meine gelesenen Bücher, in die verbloggten Artikel und ein paar private Schnappschüsse eingeteilt habe.

Gelesene Bücher

Ich habe im Oktober 13 Bücher gelesen.

The Light in us von Emma Scott
One more Promise von Vi Keeland und Penelope Ward
EXTENDED love: Ella & Jared von Sarah Saxx
Follow me Back von A. V. Geiger
Save me from the Night von Kira Mohn
Die Wanderschriftsteller von Iny Lorentz
Sterbekammer von Romy Fölck
Faye. Herz aus Licht und Lava von Katharina Herzog
Queen of Passion: Lenora von Emma Chase
Never Too Close von Morgane Moncomble
The One. Finde dein perfektes Match von John Marrs
The Ivy Years. Was wir verbergen von Sarina Bowen
Cinder & Ella. Happy End – und dann? von Kelly Oram

Gelesene Bücher Bücherstapel im Oktober-Monatsrückblick Oktober

Monatsrückblick auf den Blog

Welche Artikel habe ich neben den Rezensionen am Montag noch so veröffentlicht?

Im September habe ich einen Beitrag über Die Wanderschriftsteller von Iny Lorentz geschrieben.

Die Wanderschriftsteller von Iny Lorentz-Monatsrückblick Oktober

Im Leben von Kielfeder

Anfang Oktober habe ich meinen Klinikaufenthalt abgebrochen.
Ich habe gemerkt, wie stark mich der Fokus unter Druck gesetzt hat und wie stark das auch wieder zu Selbsthass bei mir geführt hat. In Abstimmung mit dem dortigen Oberarzt habe ich das dann beendet.
Ich werde mich noch mal für eine andere Art der Therapie bewerben. Leider kann man das „Programm“ nicht einfach wechseln, sondern muss den ganzen Bewerbungsprozess von vorne durchlaufen.

Dann kam die Buchmesse.
Das war für mich in diesem Jahr ein sehr wichtiger Meilenstein.
Anfang des Jahres konnte ich kaum das Haus verlassen. Einkaufen war eine Quälerei und hat mich an meine Grenzen gebracht. Und 10 Monate später wollte ich eine riesige Messe mit unglaublichen Menschenmassen besuchen.
Für mich war das eine Herausforderung an mich selbst.
Ich bin natürlich nicht unvorbereitet gefahren. Mit einer sehr lieben Freundin teilte ich mir ein Zimmer und ich hatte zum Beispiel auch immer mein Notfallmedikament im Rucksack. Damit ich im Falle einer Panikattacke nicht ausgeliefert wäre.
Aber tatsächlich habe ich die Messe erstaunlich gut gemeistert. Ich habe mich mit einigen wundervollen Menschen getroffen und auch sehr viele, sehr lange Gespräche geführt. „Offizielle“ Termine hatte ich beinahe keine, damit ich keinen Zeitdruck hatte.

Desiree, Lena und Ramona auf der Frankfurter Buchmesse 2019

So besaß ich auch die Freiheit, mich jederzeit in einer wenigen belebten Ecke aufzuhalten, einfach frische Luft zu schnappen.
Zum Schluss hat es mir tatsächlich gereicht. Das, was ich nervlich aushalten konnte, war ausgereizt und ich war froh, wieder nach Hause zu fahren.
Nichtsdestotrotz habe ich diese Messe genossen und nach Jahren auch mal wieder ganz anders als beruflich erleben dürfen. Das habe ich sehr zu schätzen gewusst.
Herausforderung bestanden!

Steffi und Ramona auf der Frankfurter Buchmesse 2019

Eine Woche nach der Buchmesse fand die 2. Bloggernacht bei Thalia Hamburg statt.
Diese lief ein wenig anders ab, als im letzten Jahr.
Gemeinsam mit Tina und Sara durften wir zu Beginn einige Lieblingsbücher und Entdeckungen von der Buchmesse vorstellen. Ich war extrem aufgeregt, aber es hat Spaß gemacht. Bücher vorzustellen, das ist einfach genau meins.

Sara Foxybooks, Ramona Kielfeder und Tina MeinBuchmeineWelt bei der Thalia Bloggernacht

Anschließend verteilten alle anwesenden Blogger sich gemeinsam mit den anderen Gästen in verschiedenen Genre-Gruppen und haben weiter Buchtipps ausgetauscht.
Danach durften wir noch unseren Tisch gestalten und natürlich haben wir auch fleißig Bücher gekauft.

Insgesamt war der Oktober emotional ein sehr anstrengender und kräftezehrender Monat.
Mir ging es oft sehr schlecht und die zerstörerischen Gedanken haben mir mehrmals das Leben schwer gemacht.
Aber ich hatte ein paar sehr schöne Erlebnisse, für die ich sehr dankbar bin!


Seid ihr mit euren gelesenen Büchern im Oktober zufrieden? Ich wünsche euch einen schönen Lesemonat November!

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: