Rezension: Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Kristina Günak – Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt


Kristina Günak - Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Kurzbeschreibung:

Bea Weidemann kann es nicht fassen: Schlimm genug, dass ihr kleiner Verlag in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Aber dass sie nun als Tim Bergmanns persönliche Anstandsdame abgestellt wird und mit ihm den Verlag retten soll, ist einfach zu viel für die junge PR-Referentin. Denn der schwierige Bestseller-Autor lässt sich von nichts und niemandem etwas vorschreiben – und ist genau die Sorte Mann, um die Bea sonst einen weiten Bogen macht. Herzklopfen hin oder her. Doch während sie versucht, das Chaos von Tim – und sich – abzuwenden, merkt sie bald, dass auch die Liebe absolut nichts von ihren Plänen hält…

Kurzweilig und humorvoll

[Weiterlesen…]

Rezension: Bourbon Kings

J. R. Ward – Bourbon Kings


Bourbon Kings - J. R. Ward

Kurzbeschreibung:

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse…

Macht süchtig!

[Weiterlesen…]

Rezension: Made with Love – Glück selbstgemacht

Nicole Michaels – Made with Love. Glück selbstgemacht


Nicole Michaels-glück selbstgemacht-made with love

Kurzbeschreibung:

Egal, ob Partydeko, Blumenarrangements oder Kinderpartys – es gibt kein Projekt, das Anne Edmond nicht mit ihrer Klebepistole und etwas Kreativität in den Griff bekommt. Nur in Sachen Männer ist die alleinerziehende Mutter eine totale Niete. Bestes Beispiel: Mike Everett! In seiner Gegenwart bekommt sie den Mund einfach nicht auf. Doch Mike ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Fest entschlossen, die hübsche Dekoqueen für sich zu gewinnen, lässt er seinen Charme spielen und startet einen verführerischen Eroberungsfeldzug…

Bunt, schön und zum Wohlfühlen!

[Weiterlesen…]

Rezension: Wie programmiert man Liebe?

Tina Brömme – Wie programmiert man Liebe?


Tina brömme-wie programmiert man liebe

Kurzbeschreibung:

Als Rieke auf dem zehnjährigen Abitreffen ihren Schwarm Sebastian wiedertrifft, traut sie ihren Augen nicht: Basti ist nicht mehr der schlaksige, pickelige Computer-Nerd von damals, sondern ein attraktiver Mann. Gerüchte besagen, dass er inzwischen eine eigene Firma hat, die schon bald das „nächste große Ding“ herausbringen soll. Umso mehr will Rieke sich nicht anmerken lassen, wie erbärmlich unspektakulär ihr eigenes Leben in den letzten Jahren verlaufen ist. Sie hat keine Kinder, kein Haus, kein Auto – und der Job ist auch nur auf Probe. Von einem Mann ganz zu schweigen. Und dass Basti mit einem einzigen Blick noch immer dieses Gefühlschaos in ihr auslösen kann, versteht sie gar nicht. Schließlich ist da noch eine alte Rechnung zwischen ihnen offen …

Humorvoll und liebenswert

[Weiterlesen…]

Rezension: Wer wird denn gleich von Liebe sprechen?

Emma Chase – Wer wird denn gleich von Liebe sprechen?


aemma chase liebe sprechen

Kurzbeschreibung:

Drew hat noch nie einen Gedanken an die Liebe verschwendet, eine feste Beziehung ist für ihn eine absolute Horrorvorstellung. Doch das ändert sich schlagartig, als Kate Brooks in derselben Investment-Banking-Firma eingestellt wird, für die auch Drew arbeitet. Kate ist intelligent, wunderschön, ehrgeizig, und sie fasziniert Drew, nicht nur weil sie sich als ernsthafte Konkurrentin entpuppt. Kate geht Drew nicht mehr aus dem Kopf, und je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto heftiger beginnt es zwischen den beiden zu knistern.

Möglichst JETZT!

Emma Chase ist eine persönliche Neuentdeckung für mich.
Ich habe vor einiger Zeit mal eine Rezension bei Desiree gelesen und daraufhin musste das Buch einfach auf meine Wunschliste.
Der Titel ist niedlich und der Inhalt klang ganz nach meinem Geschmack.

Nun habe ich es innerhalb von kürzester Zeit verschlungen.
Der besondere Kniff ist an dieser Geschichte wohl, dass sie vollständig aus der Sicht von Drew, dem männlichen Protagonisten erzählt wird. Zwar von einer Frau geschrieben, wirken seine Gedanken doch echt authentisch.
Ein Stück Macho und harter Kerl und darunter doch ein liebenswerter Mann.
Ich weiß nicht, wie Emma Chase sich so intensiv in die Welt eines Mannes hineindenken konnte, aber ich finde, das ist ihr wohl recht gut gelungen.

Die Protagonistin Kate hat es mir ebenfalls sehr angetan. Man bekommt sie nur aus seiner Perspektive zu Gesicht, was auch mal eine angenehme Abwechslung zu so vielen anderen Büchern ist.
Als Frau hat man doch eine andere Einstellung zu einigen Dingen, als vielleicht als Mann.
Auch die turbulente Story der beiden hat mich überzeugt.
Witz und Charme und ein großer Batzen sexuelle Energie entladen sich zwischen den Seiten und halten so die Spannung immer aufrecht.
Das Buch ist wirklich sehr sexy, immerhin treiben wir uns auch in den Gedanken eines Mannes herum…
Wem das jetzt zu sehr nach Klischee klingt, der liest das Buch am besten vielleicht gar nicht.

Es ist ein sehr süßes und spritziges Buch und ich bin schon gespannt auf weitere Titel von Emma Chase.
Wenn du gerne Liebesromane liest, dann kommst du um diese Autorin jedenfalls nicht herum!

Kaufen: amazon.de*
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783802595844 Bewertung:
Erscheinungstermin: Januar 2015 ,5
Verlag: Egmont LYX
Übersetzung: Heide Franck