Rezension: Verloren sind wir nur allein

Mila Summers – Verloren sind wir nur allein


Verloren sind wir nur allein von Mila Summers-Rezension

Kurzbeschreibung:

Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Können die beiden sich gegenseitig retten?

Schöne Geschichte, mit Luft nach oben

Das neue Buch von Mila Summers Verloren sind wir nur allein hatte es früh auf meine Wunschliste geschafft.
Die Geschichte versprach tiefgründig zu werden.

Sky steckt tief in ihrer Trauer, weshalb man sie als Leser*in oft abweisend, zickig und kalt erlebt.
Zu Beginn konnte ich das gut nachvollziehen, aber teilweise wurde es mir im Laufe der Handlung zu viel.
Aber letztlich, sie ist eine Teenagerin und vielleicht darf ich deshalb auch von ihr noch nicht erwarten, sich erwachsener zu benehmen.

Schön war, dass zwischendurch immer mal wieder das Geschehen aus der Sicht von Jeff geschildert wurde. Aber das war leider dann auch wieder zu selten der Fall, um ihn wirklich kennenzulernen.
Zum Protagonisten Jeff habe ich nicht so richtig einen Zugang gefunden.
Da gibt es ein „Geheimnis“ (das ist auch kein Spoiler), aber es dreht sich große Teile weiterhin alles um Sky. Ich fand es schade, dass die persönliche Entwicklung von Jeff so selten angesprochen wurde.

Verloren sind wir nur allein hat ein paar kleine Schwächen.
Aber ich mag die Art zu erzählen von Mila Summers und freue mich daher schon auf weitere Bücher von ihr.
Insgesamt habe ich die Geschichte wirklich inhaliert und es war schön und oft auch emotional. Aber da ist qualitativ noch Luft nach oben.

Für weitere Buchtipps und Leseempfehlungen schaut euch bei meinen anderen Rezensionen auf meinem Buchblog um.

Kaufen:amazon.de* (Werbung) | Verlag
Format:Klappenbroschur
ISBN:9783846600948Bewertung:
Erscheinungstermin:Februar 2020flügelflügelflügelflügel
Verlag:LYX
Übersetzung:

Comments

  1. Bitte unbedingt den Roman „Wasserscheiden“ von Alfred DeMichele rezensieren! Das ultimative Buch zur Coronakrise und deren Folgen.

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: