Rezension: Auch donnerstags geschehen Wunder

Manuela Inusa – Auch donnerstags geschehen Wunder


Manuela Inusa-Auch donnerstags geschehen Wunder

Kurzbeschreibung:

Marianne wohnt mit ihrem Kater Johnny Depp in Hamburg. Nachdem ihr Freund Martin sie betrogen hat, tröstet sie sich mit romantischen Komödien – und mit Keksen, die sie in Hülle und Fülle bäckt. Einen Teil davon verkauft sie im Café Wallenstein, wo sie als Kellnerin arbeitet. Als sie eines Tages mit ihrer Freundin Tasha auf den Hamburger Dom geht, überredet Tasha sie, eine Wahrsagerin zu besuchen. Diese sieht sofort, dass Marianne mit einem gewissen Martin nicht glücklich werden konnte – schließlich dürfen nicht mehr als zwei Buchstaben der Vornamen zweier Liebender übereinstimmen. Und sie sieht Schottland: Dort wartet die Liebe auf sie.

Das Schicksal nimmt verschlungene Wege

[Weiterlesen…]

Rezension: Jane Austen bleibt zum Frühstück

Manuela Inusa – Jane Austen bleibt zum Frühstück


jane austen frühstück inusa

Kurzbeschreibung:

Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in Ihrem Bett vorfinden würden, die sich dann auch noch als die echte Jane Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass nicht nur Penny ihren Mr. Darcy finden würde?

Möglichst JETZT!

Auf den neuen Roman von Manuela Inusa wurde ich durch das schöne Cover und die Kurzbeschreibung aufmerksam.
Jane Austen ist uns ja wohl allen ein Begriff.
Und gerade diese Autorin spielt eine Hauptrolle in diesem Buch!
Zu Beginn war ich kurz etwas verwirrt, als ein Szenenwechsel erfolgte, doch das legte sich ganz schnell.

Besonders hervorzuheben ist die sehr gute und einfühlsame sprachliche Trennung der beiden Protagonisten.
Ich weiß nicht, ob ich mir das zugetraut hätte, den zwei Figuren unabhängig voneinander eine Stimme zu geben. Das ist der Autorin nämlich wirklich großartig gelungen!
Jane Austen klingt absolut authentisch und hebt sich ab.
Aber auch die Veränderung der Figuren ist beeindruckend.
Manuela Inusa gelingt es, eine seelische Tiefe zu erzeugen, die den Leser sofort in das Buch zieht und die mich wünschen ließ, es würde nie enden.

Die Geschichte war schön, einfach nur schön.
Ich von meiner Seite her kann wirklich nichts Negatives über dieses Buch sagen.
Ich kann nur empfehlen, dass ihr es unbedingt möglichst JETZT lesen müsst!
Wirklich!
Jeder Fan von Liebesgeschichten und/ oder von Jane Austen kommt garantiert auf seine Kosten.

Kaufen: amazon.de*
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783734101793 Bewertung:
Erscheinungstermin: November 2015
Verlag: blanvalet
Übersetzung:


Rezension: Sei mein Frosch

Julia Bähr – Sei mein Frosch


Julia bähr frosch

Kurzbeschreibung:

Zwar hat Viola ihren Traumjob als Anwältin ergattert, doch der Alltag mit zickigen Vorzimmerdrachen, schnöseligen Kollegen und dem eitlen Chef ist kaum auszuhalten. Sie braucht dringend Abwechslung am besten in Form eines Dates. Bei einer Onlinebörse flirtet Viola unter falschem Namen ausgerechnet mit dem einen Kerl, mit dem sie nicht flirten darf: dem Ex-Date ihrer besten Freundin. Und als Viola dann auch noch von ihrem kontrollsüchtigen Chef auf dem Portal entdeckt wird, muss sie sich ein echt gutes Plädoyer für ihr Gefühlschaos überlegen…

Eine Wohlfühlgeschichte

Auf Julia Bähr bin ich nur durch Zufall aufmerksam geworden, doch im Nachhinein bin ich sehr froh, dass sie mir aufgefallen ist.
Mit „Sei mein Frosch“ hat sie ein sehr süßes Debüt geschaffen.
Man ist in einer richtig schönen Wohlfühlgeschichte eingebettet, in die man getrost für Heinen Nachmittag versinken kann.

Man kuschelt sich ein in lauter humorvolle Dialoge und Situationen und allerlei abstruse Begebenheiten. Es ist unterhaltsam und mitreißend, sodass man gar nicht wieder auftauchen möchte.
Ganz wichtig ist natürlich auch noch die Romantik, die keinesfalls zu kurz kommt. Allerdings eben manchmal doch ganz anders, als man das zunächst dachte.

Ich war sehr positiv eingenommen von dieser Geschichte und ich bin schon absolut gespannt darauf, was die junge Autorin wohl als nächstes zu erzählen hat.

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783733500665 Bewertung:
Erscheinungstermin: Februar 2015
Verlag: Blanvalet
Lesepobe: HIER klicken


Rezension: Onkel Humbert guckt so komisch

Brigitte Kanitz – Onkel Humbert guckt so komisch


onkel humbert

Kurzbeschreibung:

Maja Glück würde sich an ihrem 30. Geburtstag am liebsten verkriechen, denn nichts läuft in ihrem Leben so wie geplant. Zu dumm, dass ihre Mutter eine Überraschungsparty organisiert hat … Um diese zu überstehen, trinkt Maja ordentlich einen über den Durst – und stolpert so unglücklich über einen Gartenzwerg, dass sie erst im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Doch etwas ist anders: Plötzlich hört sie Stimmen, die ihr die unglaublichsten Dinge erzählen. Als sie schon meint, verrückt zu werden, klärt ihr Onkel Humbert sie auf: Maja hat den Fluch der Familie geerbt. Sie kann Gedanken lesen …


Witzig und überzeugend!

Dieses Buch wollte ich wegen der Autorin und der Story lesen, die schon nach dem Studium der Kurzbeschreibung recht unterhaltsam klang.

Die Autorin hat mich vollständig überzeugt!
Ihre Geschichte strotzt vor Charme, Ironie und viel Humor.
Maja Glück ist eine etwas tollpatschige junge Frau, die das Gefühl hat, ständig im Schatten ihrer Schwester zu stehen. Mit ihrer Gabe ist sie erstmals irgendwie besonders. Aus ihrer Sicht heraus.
Ihre kleinen Fehltritte, ihre Gedankenschleifen, überhaupt ihre Art, die Welt um sich herum wahrzunehmen, ist überaus amüsant. Ich habe viel gelacht, auch wenn ich mich manchmal ein wenig an ihrem Willen, überaus viel um den heißen Brei herumzureden, gestört habe.

Besonders Onkel Humbert finde ich auch sehr gelungen. Er ist ein alter und zu Beginn sehr unverständlicher Kautz, über den man ein bisschen den Kopf schütteln möchte.
Doch wer hinter die Fassade blicken möchte, der kann so viel mehr entdecken.
Dinge, die mir schnell ans Herz gewachsen sind.

Ein sehr süßes und unterhaltsames Buch, welches ich in wenigen Stunden verschlungen hatte.
Und ich war am Ende sehr traurig, dass es eben schon zu Ende war. Viel zu schnell, für meinen Geschmack.
Aber seien wir mal ehrlich, hin und wieder mag es ja wohl ganz informativ sein, die Gedanken seiner Mitmenschen zu kennen. Alles wiederum will man dann aber doch nicht wissen!

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783442381913 Bewertung:
Erscheinungstermin: 2014
Verlag: Blanvalet
Übersetzung:


[Ich lese gerade] Liebesschmarrn und Erdbeerblues


cover



Auf der LLC habe ich Angelika kennengelernt!
So lieb und sympathisch!
Deshalb lese ich jetzt ihr Buch. 🙂
Besonders herrlich sind ja die Passagen im Dialekt.
Da wünsche ich mir dann immer jemanden neben mir, der das originalgetreu vorsprechen kann…

Geht es euch auch so, wenn ihr Dialekte lest, oder ist euch das nicht so wichtig?

Hat jemand von euch das Buch vielleicht schon gelesen??

Michi ist ihr Traummann – bis er »Ich liebe dich« zu ihr sagt. Genauer: »I hob mi fei sakrisch in di valiabt«. Lene rennt kopflos davon und kommt zu dem Schluss: Auf Bayerisch gibt es Liebe nicht!

Diese Theorie schlägt nicht nur im niederbayerischen Passau hohe Wellen und beschert Lene mehrere Männer, die ihr das Gegenteil beweisen wollen. Da ist Karl Huber, der Sprachwissenschaftler, der die bayerische Kultur durch diesen »Schmarrn« gefährdet sieht. Ernesto, der Spanier, der so schön »Te quiero« sagen kann. Und immer noch oder schon wieder Michi, der zu ihr zurückwill. Doch was will Lene?

Rezension: Neben der Spur ist auch ein schöner Weg

Dorothea Böhme – Neben der Spur ist auch ein schöner Weg


Dorothea böhme-neben der spur

Kurzbeschreibung:

Margot, Laura und Sabine sind auf der Flucht: vor sich selbst, vor dem Leben, vor der Liebe. Durch Zufall treffen sie aufeinander und beschließen, gemeinsam die Reise nach Italien zu wagen.
Doch es kommt nichts so, wie es geplant war und bald schon finden sich die drei Frauen im Abenteuer ihres Lebens wieder.
In diesem Abenteuer müssen sie sich nicht nur ihren eigenen Ängsten stellen, sondern auch erkennen, wie wichtig wahre Freunde sind.

Freundschaft auf Umwegen…

Ich habe dieses Buch in einem Rutsch verschlungen. Darauf aufmerksam wurde ich durch das schöne Cover mit dem roten VW, welches zum spontanen Roadtrip irgendwie geradezu offensichtlich einlädt. Es machte Lust auf mehr und deshalb konnte ich einfach nicht widerstehen.

Die Geschichte ist rasant, amüsant und immer wieder für eine Überraschung gut.
Die Protagonisten könnten nicht unterschiedlicher sein, aber gegenseitig sind sie doch perfekt füreinander. Sie helfen sich, ohne es im ersten Moment zu merken. Sie stärken sich und geben sich Kraft und Mut, um in ihren eigenen Problemen nicht zu versinken.
Dabei behält Dorothea Böhme einen entspannten Ton bei, sodass es doch nie zu ernst wird.
Schön ist der immer wieder wechselnde Blickwinkel, sodass man jede der Figuren und ihr Innenleben ein wenig kennenlernen kann.
Und man merkt, dass die Autorin vorher gerne Krimis geschrieben hat, denn dieser Teil kommt natürlich auch hier nicht zu kurz. So wird es sogar noch spannend, ehe das Ende dann leider viel zu schnell gekommen ist.
Ich hätte ehrlich gesagt noch einige Kapitel mehr lesen können. Der Absprung war mir dann doch etwas zu abrupt. Eigentlich hätte ich mir ein wenig mehr Erklärung am Ende gewünscht. Ich möchte keineswegs spoilern, nur die offenen Entscheidungen der Protagonistinnen nehmen so viel Platz im Laufe der Geschichte ein, da war mir das Ende einfach etwas zu kurz gefasst.

Aber ansonsten kann ich nur dazu einladen, diesen kurzweiligen Schmöker zu genießen und sich damit nach Italien zu träumen!

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783442382507 Bewertung:
Erscheinungstermin: April 2014
Verlag: Blanvalet
Übersetzung:


[Ich lese gerade] Neben der Spur ist auch ein schöner Weg


cover



Vor kurzem habe ich mir dieses Buch gekauft und am Wochenende traf ich die Autorin Dorothea Böhme dann auf der LoveLetter Covention.
Nun bin ich deshalb schon sehr gespannt auf das Buch! 🙂

Hat es jemand von euch vielleicht schon gelesen??

Laura, Margot und Sabine haben eines gemeinsam: gute Gründe, dem Alltag für einige Zeit zu entfliehen! Und sie alle haben dasselbe Ziel: Bella Italia. Als sie einander zufällig auf dem Weg nach Süden begegnen, beschließen sie spontan, zusammen weiterzufahren. In Margots klappriges kleines Auto gequetscht beginnt eine abenteuerliche, chaotische Reise, bei der die drei vor einem privaten Ermittler flüchten, ein Verbrechen aufklären, sich mit Liebesdingen herumschlagen und noch viele andere Turbulenzen gemeinsam überstehen. Doch am Ende haben sie auf ihrer Suche nach dem Glück das Wichtigste im Leben gefunden: Freundschaft!

Rezension: Rosenzauber

Nora Roberts – Rosenzauber


Nora Roberts–Rosenzauber

Kurzbeschreibung:

Beckett Montgomery liebt seine Heimatstadt Boonsboro, wo er zusammen mit seinen beiden Brüdern begonnen hat, ein altes Hotel in ein modernes Bed & Breakfast umzubauen. Vor allem aber liebt er Clare Brewster, die nach dem Tod ihres Mannes nach Boonsboro zurückgekehrt ist und dort die Buchhandlung führt. Beckett hat es nie gewagt, Clare seine Gefühle zu offenbaren. Doch als die Eröffnung des BoonsBoro Inn näher rückt, fasst er schließlich Mut und bietet Clare eine private Führung an – denn jedes Zimmer ist nach einem großen Liebespaar benannt. Und tatsächlich scheint die Idee die Bücherliebhaberin zu verzaubern. Aber Beckett ist nicht der einzige, der Clares Herz gewinnen möchte…

Fürs Herz!

Nora Roberts hat mich mit ihrer Geschichte an einem Nachmittag verzaubert.
Ich lese die Autorin sehr gerne, weil man weiß, was man erwarten kann. Eine Love Story mit prickelnden Elementen und einem Happy End.
In der Kurzbeschreibung wird allerdings ein zweiter Verehrer angedeutet.
Leider kommt diese spannende Komponente eindeutig zu kurz. Zu Beginn wird die Figur in einer Szene erwähnt, irgendwo in der Mitte und dann, als es am Ende zum Showdown kommt. Aber das war mir eindeutig zu wenig. Da fehlte irgendwie etwas mehr Bedeutung. Lange Zeit ließ die Autorin diesen Handlungsteil einfach nur schleifen und er geriet schnell wieder in Vergessenheit…

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig – an den meisten Stellen. Teilweise ist es aber auch arg überladen mit aneinandergereihten Gegenständen. Die Beschreibungen der Umgebung und die Planung des Hotels werden sehr detailliert wiedergegeben. Teilweise ist das sehr hilfreich, weil man so eine gute Vorstellung bekommt. Wenn dann aber eine Seite quasi nur aus einer Aufzählung besteht, dann überliest man mit der Zeit gewisse Abschnitte.
Der Geist, ok, das kann man so machen, wird zum Schluss aber auch ziemlich abgedreht. Das ist wohl Geschmackssache. Zu Beginn hat es mich nicht weiter gestört, nur am Ende dachte ich mir so, dass die Autorin für diese letzte Wendung vielleicht auch eine andere Möglichkeit gefunden hätte.

Ansonsten ist die Liebesgeschichte wie gewohnt. Sie verläuft mit Höhen und Tiefen und man seufzt glückselig mit.
Es war der Auftakt einer Trilogie, die ich sicherlich auch weiterlesen werde – einfach, weil es Nora Roberts ist. Allerdings kann ich aufgrund meiner Kritik nur 3,5 Punkte vergeben.

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783641095406 Bewertung:
Erscheinungstermin: Oktober 2010 ,5
Verlag: Blanvalet
Übersetzung: Uta Hege


Rezension: Die zwei Leben der Alice Pendelbury

Marc Levy – Die zwei Leben der Alice Pendelbury


Marc Levy–Die zwei Leben der Alice Pendelbury

Kurzbeschreibung:

Brighton, Dezember 1950. Alice verbringt mit ihren Freunden einen wunderbaren Tag am Meer. Als sie aus Spaß eine Seherin besucht, ahnt sie nicht, dass deren Worte ihr Leben für immer verändern werden: „Der Mann, der der wichtigste Mensch für dich sein wird, derjenige, den du seit jeher suchst, ist gerade hinter dir vorbeigegangen. Um ihn zu finden, wirst du sechs bestimmten Personen begegnen müssen. In dir stecken zwei Leben – das, das du bereits kennst, und das andere, das noch auf dich wartet…

Ein sehr besonderes Buch!

Marc Levy hat eine sehr berührende Geschichte geschrieben.
Alice ist eine Frau, deren Leben zu Beginn irgendwie zum Stillstand gekommen ist. Sie kommt nicht mehr raus aus dieser ewigen Eintönigkeit und sie merkt, dass ihr etwas fehlt. Sie kann es nur nicht genau benennen. Sie fühlt sich einsam.
Ihr neuer Nachbar Daldry bringt unverhofften Wind in ihr Leben und der etwas schweigsame Mann, der gerne mal zu tief ins Glas schaut, verhilft Alice zu neuem Spaß am Leben.
Gemeinsam mit Daldry traut sich Alice endlich, den unbekannten Stimmen in ihrem Herzen zu folgen und eine allerverändernde Entdeckung zu machen.

Am meisten beeindruckt haben mich in diesem Buch wohl die Sprache und der Stil. Ich glaube, mir fehlen spontan die richtigen Worte, um dem gerecht zu werden. Marc Levy hat eine sehr opulente Sprache. Schon ganz wenige Sätze haben bei ihm immer Charakter. Er hat keine Füllsätze. Es ist, als würde man sich an einen reichgedeckten Tisch setzen und immer neue Leckerbissen vorfinden. Denn mit seiner Sprache macht er eine Welt für mich lebendig, die mir bis dato unbekannt war. Ich habe während des Lesens eine unglaubliche Lust bekommen, die fremde Stadt, in die Alice und Daldry reisen, mit eigenen Augen zu erkunden. Obwohl ich zeitweise das Gefühl hatte, selbst anwesend zu sein.
Es war einfach unglaublich, denn der Autor macht Gerüche und Geräusche für den Leser lebendig. Man kann in all diese Farbenpracht eintauchen und das ist unglaublich spannend.
Außerdem waren die Gespräche zwischen Alice und Daldry immer sehr reizvoll. Die beiden können stundenlange Gespräche auf einer sehr tiefen Ebene führen. Sie sind beide wahrlich keine oberflächlichen Zeitgenossen und das hat mir sehr gut gefallen. Die Briefe, die zwischen den beiden hin- und herwechseln, haben mich zum Nachdenken und zum Lachen gebracht.

Zeitweise war es ein wenig langatmig. Dann waren es einfach zu viele Beschreibungen und die Handlung kam ein wenig ins Stocken.
Doch der Autor bekam rechtzeitig die Kurve, sodass ich mich dann wieder aufs Ende freuen konnte. Und positiv überrascht wurde. Man hätte nach einigen Dingen und Wendungen vielleicht etwas anderes erwartet. Aber ich möchte hier nicht spoilern.

Der Autor hat mich rundweg überrascht und überzeugt, wobei ich dennoch einen kleinen Abstrich bezüglich einiger Längen machen muss, über die ich im Nachhinein aber getrost hinwegsehen kann.

Kaufen: amazon.de* | Verlag
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783442380282 Bewertung:
Erscheinungstermin: 2014 flügelflügelflügelflügel
Verlag: Blanvalet
Übersetzung: Bettina Runge, Eliane v. Hagedorn


Rezension: Der Todeszauberer

Vincent Kliesch – Der Todeszauberer



cover
„Der Todeszauberer “ bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Eine verstümmelte Frauenleiche wird ans Havelufer geschwemmt, und Hauptkommissar Julius Kern steht vor einer neuen Herausforderung: Siebzehn Frauen hat der so genannte Schläfenmörder bereits getötet, und die Opfer haben nur eines gemeinsam – eine Schlagwunde an der rechten Schläfe. Inmitten der schwierigen Ermittlungen erhält Ker einen anonymen Brief von einem alten Bekannten: Tassilo Michaelis, freigesprochener Massenmörder und Kerns Erzfeind, scheint Informationen zu besitzen, die Kern auf die Fährte des Schläfenmörders führen könnten. Doch er verlangt dafür einen hohen Preis…


Krimi auf Thriller-Niveau!


Durch sein Debüt „Die Reinheit des Todes“ begeistert, musste ich natürlich auch das zweite Buch lesen.
Dass Vincent Kliesch mich verzaubert hat, kann man aber wohl schlecht sagen…


Ein verheißungsvoller Titel und eine saubere Umsetzung!
Mit viel Energie, so scheint es, hat der Autor sich mit dem Thema Magie auseinandergesetzt. Man fühlt sich zeitweise wie ein zappeliges Kind, das mit vor Aufregung schweißnassen Händen den nächsten Trick erwartet. Schade nur, dass es in dieser Geschichte nicht um kindliches Vergnügen, sondern um bitteren Ernst geht.
Es ist gruselig, aber auch sehr spannend, den Täter wie auch die Ermittler bei ihrer Arbeit zu begleiten.
Der Ermittler Julius Kern hat es auch nicht nur mit seinem alten Erzfeind zu tun, sondern bekommt auch noch ein ganz anderes Problem an die Seite gestellt, dem er sich stellen muss.


Es hat mir wieder viel Freude gemacht, die Rätsel zu lösen und mitzufiebern, wenn die Situation wieder brenzlig erschien.
Raffiniert hat Vincent Kliesch seine Fäden gesponnen und perfide Pläne entwickelt.
Dieser Krimi hat echtes Thrillerpotenzial und ich bin schon sehr gespannt, welche Fälle wir noch mit Julius Kern lösen dürfen!


Auf, auf zu neuen Zaubern!


Bewertung:


Vielen Dank für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars an Blanvalet!