Monatsrückblick: Januar 2021

von Ramona
0 Kommentar

Was ist eigentlich im Januar passiert? Das erzähle ich euch in meinem heutigen Monatsrückblick.

monatsrückblick Januar 2021-buchblog kielfeder

Kommen wir nun also zu meinem Monatsrückblick für den Dezember, den ich in meine gelesenen Bücher, in die verbloggten Artikel und ein paar private Schnappschüsse eingeteilt habe.

Gelesene Bücher

Ich habe im Januar 10 Bücher gelesen.

Untenrum frei von Margarete Stokowski
Aus schwarzem Wasser von Anne Freytag
Small Town Dreams von Christiane Bößel
Love is Bold von Kathinka Engel
Water Rising von London Shah
Hexenjäger von Max Seeck
Lebe, als gäbe es kein Morgen von Charlotte Taylor
Flaming Clouds von Gabriella Santos de Lima
Grenzfall. Der Tod in ihren Augen von Anna Schneider
Die Brautflüsterin von Sanna Lindström

Gelesene Bücher Bücherstapel im Dezember-Monatsrückblick Januar 2021

Monatsrückblick auf den Blog

Welche Artikel habe ich neben den Rezensionen am Montag noch so veröffentlicht?

Ich habe meine meine 11 besten Bücher des Jahres 2020 vorgestellt. Ganz viele Highlights aus meinem Lesejahr.

Außerdem habe ich euch in einem sehr persönlichen Jahrerückblick mitgenommen, was mich im letzten Jahr so bewegt hat.

Im Leben von Kielfeder

Neues Jahr, neues Glück!

Zu Beginn des Jahres habe ich mich ein wenig rausgenommen. Eigentlich wollte ich ja schon zwischen Weihnachten und Silvester ein wenig abschalten, aber das hat dann doch nicht so gut funktioniert. Anfang Januar ging das dann schon besser und ich habe wirklich nur so die nötigsten Dinge gemacht.
Ansonsten habe ich sehr viel mit meinem Freund Pandemic Legacy gespielt. Das habe ich nämlich von meinem Bruder zu Weihnachten bekommen.
Wer das normale Pandemic kennt: Es ist echt eine coole Empfehlung, weil noch einige Aspekte hinzukommen. Das Spiel verändert sich auch immer mehr.
Man spielt sich dabei quasi durch 12 Monate einer Pandemie. Die Viren verändern sich und man muss natürlich Impfstoffe finden. Wirklich sehr spannend und wir waren viel besser, als wir gedacht hätten.

Tatsächlich ging der Januar dann aber sehr arbeitsreich weiter.
Ich hatte einige Verabredungen und Termine über Zoom.
Auch ganz spannend. Ich baue immer mehr das Rumoren in meinem Bauch ab, was bei mir vor solchen Terminen regelmäßig für Stimmung sorgt.

Ende Januar hatte ich dann noch zwei Termine, die interessant waren.
Zuerst war ich bei einem Vorgespräch zu einer Studie. Ich habe mich nämlich auf einen Aufruf gemeldet, wo noch Teilnehmer*innen für eine Impfstudie gesucht wurden. Das Vorgespräch war positiv und da soll es im März dann losgehen.
Eigentlich war der Start schon im Februar geplant, aber es wurden noch mal die Bedingungen geändert. Eigentlich sollte es nämlich eine Placebo-Gruppe geben, das ist nun aber doch nicht der Fall. Da mit dieser Änderung wohl Anpassungen in der kompletten Studie nötig sind, verschiebt es sich.

Außerdem habe ich ein Kreativcoaching bei der Autorin Melanie Raabe gewonnen. Melanie Raabe sagt euch bestimmt etwas, wenn ihr gerne Krimis und Thriller lest. Daher kenne ich sie ja auch hauptsächlich. Im letzten Jahr hat sie ihr erstes Sachbuch Kreativität veröffentlicht, was auch eines meiner Jahreshighlights ist. Unter den Leuten, die ihr Buch vorgestellt haben, wurde dieses ganz exklusive Coaching mit der Autorin verlost und ich habe mich sehr geehrt gefühlt, dass ich dabei sein durfte.
Letztlich war es wirklich ein Zweiaugengespräch und Melanie hat sich sehr auf mich eingestellt.
Ich ging hinterher wahnsinnig inspiriert und beseelt aus diesem Gespräch. Der Wahnsinn! Also es gibt so Menschen, die inspirieren und verändern einen. Melanie ist so ein Mensch.
Ich habe hier noch meine lange Liste mit Notizen liegen, die ich in einer ruhigen Minute auch noch mal durchgehen möchte.

Ach und dann hat endlich eines unserer allerliebsten Restaurants hier aus Rahlstedt endlich einen Lieferservice eingerichtet! Endlich! Wir fragen uns schon seit Monaten, warum da nichts passiert ist.
Wir haben uns so gefreut, wir haben seither schon zwei Mal dort bestellt. Und es war wirklich lecker und überaus befriedigend.

Das war mein Monatsrückblick auf den Januar.
Viel Persönliches ist momentan nicht dabei, weil die Situation es einfach nicht zulässt.
Aber ich hoffe, auch diese (sehr arbeitsreichen) Zeilen konnten euch ein wenig unterhalten.

 

Seid ihr mit euren gelesenen Büchern im Januar zufrieden? Ich wünsche euch einen schönen Lesemonat Februar!

Diese Beiträge könnten euch auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: