Rezension: Taste of Love. Geheimzutat Liebe

Poppy J. Anderson – Taste of Love. Geheimzutat Liebe


Poppy J. Anderson - Taste of Love Geheimzutat Liebe

Kurzbeschreibung:

Andrew Knight ist neuer Stern am Bostoner Gastrohimmel – doch mittlerweile total ausgebrannt. Beim spontanen Kurzurlaub in Maine trifft er auf Brooke Day, die den lokalen kulinarischen Geheimtipp leitet und nicht ahnt, wer sich da bei ihr einquartiert. Gemeinsam machen sie aus dem bisher erfolglosen Geheimtipp eine In-Location, und Andrew hat zum ersten Mal seit Jahren wieder Spaß beim Kochen. Doch kann Brooke ihm verzeihen, dass er ihr nicht die Wahrheit gesagt hat?

Liebe geht durch den Magen

Die Autorin ist mir schon durch ihre Football-Romane ein Begriff.
Da gutes Essen und gute Bücher sich wunderbar ergänzen, kam ich nun auch um ihr neuestes Werk nicht herum.

Poppy J. Anderson hat eine sehr sympathische und charmante Art zu schreiben. Das Thema Kochen steht die ganze Zeit im Vordergrund und wenn man nicht gerade selbst am Essen ist, läuft dem Leser permanent das Wasser im Munde zusammen.
Das ist ihr wirklich gut gelungen. Hier ergibt die Geschichte gemeinsam mit dem passenden Cover ein wirklich überzeugendes Gesamtbild. Gerade der erste Eindruck überzeugt nämlich. Die Gestaltung nimmt das Thema sehr gut auf und vermittelt einen Eindruck von der geschmacklichen Wirkung. Die Klappen sind nämlich auch nochmal mit Rezepten ausgestattet. Höchstpersönlich ausgewählt von den Protagonisten. So klingt der Roman auch über die letzte Seite hinaus nach.

Andrew macht im Verlauf der Geschichte eine starke Entwicklung durch. Zu Beginn ist er ewig und immer gestresst und kann sich gar nicht mehr auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren.
Brooke dagegen ist zickig, bissig und man kann sie nicht so richtig fassen. Zu Beginn war sie mir sehr unsympathisch. Doch mit der Zeit kann man einen Blick hinter ihre harte Schale werfen.

Die Handlung ist vorhersehbar, aber schlüssig. Man lässt sich gerne hineinfallen, denn man weiß, was man bekommt.
Richtig explizite Sexszenen hat Poppy J. Anderson diesmal nicht geschrieben. Das bin ich eigentlich aus ihren vorigen Büchern anders gewohnt, aber vielleicht hat es hier einfach nicht so gut gepasst.

Das Ende war mir persönlich etwas zu schnell und zu knapp abgehandelt, aber insgesamt ist dieses Buch ein stimmiges Gesamtkonzept.
Fans der Autorin sollten es natürlich nicht verpassen und Liebhaber von Liebesromanen ist empfohlen, unbedingt zu kosten. Dann kommen sie sicherlich auch auf den Geschmack…

Kaufen: amazon.de* | Verlag
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783404174683 Bewertung:
Erscheinungstermin: Januar 2017
Verlag: Bastei Lübbe
Übersetzung:


Comments

  1. Hey meine Liebe,

    das Buch hat mich auch neugierig gemacht, wobei ich es bisher noch nicht zu Hause bzw. gelesen habe. Dennoch macht deine Rezi durchaus Lust darauf es mal in Angriff zu nehmen. 🙂

    Liebe Grüße,
    Ruby

  2. Guten Abend!
    Ich habe mich zum Bloggertreffen bei Bastei Lübbe mit Poppy angemeldet. Aus diesem Grund würde ich das Buch auch noch vir der Buchmesse lesen wollen. mal schauen, ob ich das zeitllich hinbekomme. Ich bn gespannt auf dei Geschichte. Ich liebe die New York Titans ja und kenne bisher keine ihrer anderen Serien.
    LG
    Yvonne

    • Liebe Yvonne,

      ach wie cool!
      Poppy ist toll! 🙂
      Und freut mich, dass du die Titans auch so magst.

      Liebe Grüße
      Ramona

  3. Ha, doch noch eine Rezension zum Verlinken unter meiner gefunden.^^
    Explizitere Sexszenen gibts dann im 2. Teil 😉 (hab ich auch schon durchgehört^^)
    Welche Rezepte stehen den in den Klappen? Hab nur das Hörbuch, da sind keine Rezepte

    Lieben Gruß
    Vanessa

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: