Rezension: Frisch verliebt

Susan Mallery – Frisch verliebt



frisch verliebt
„Frisch verliebt“ bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Backen und Liebe sind zwei Dinge, mit denen Claire Keyes sich überhaupt nicht auskennt. Ihre Musikkarriere hat der erfolgreichen Pianistin bisher weder Zeit für das eine noch das andere gelassen. Doch jetzt ist ihre Schwester Nicole erkrankt und irgendjemand muss sich um sie kümmern. Und auch wenn Claire noch nicht einmal Wasser kochen kann, ist sie fest entschlossen, ihrer Schwester beizustehen. Als dann auch noch der umwerfende Wyatt auftaucht, stellt Claire fest, dass es mit der Liebe ist wie mit einem Hefeteig: Man muss nur Geduld und ein warmes Plätzchen haben, dann geht sie von ganz alleine auf.


Zum Verlieben…


Nach „Gracie in Love“, dem ersten Buch was ich von Susan Mallery gelesen habe, wurde mir nun dieser nette Floh ins Ohr gesetzt…
Ich konnte es kaum erwarten, endlich das nächste Buch von ihr in die Finger zu bekommen“
Und ich habe es nicht ein einziges Mal bereut.


Susan Mallery schafft es, meine Gefühle zu wecken, tiefe Emotionen auszulösen und Wärme zu verbreiten. Das macht sie auf so eine subtile und sinnige Art, dass man es nicht gleich bemerkt. Schleichend berührt sie die Herzen ihrer Leser immer mehr.


Mit Claires Geschichte erzählt sie eine anrührende Betrachtung einer sehnsüchtig erwarteten, ersten Liebe.
Sie lässt den Leser mit Claire verschmelzen, Claire sein, wodurch sich die Empfindungen vergrößern.
Aber nicht nur in die weibliche Gedankenwelt bekommt man einen Einblick. Äußerst interessant sind ja auch die Passagen aus der Sicht der männlichen Vertretung im Roman gewesen…
Leidenschaft brennt zwischen den Seiten und nicht nur Claire ist für den Leser von Interesse, auch die familiären Konflikte treten in den Vordergrund.
Wie schafft man es, sich mit den eigentlich wichtigsten Menschen in seinem Leben zu versöhnen? Dieser Frage geht Susan Mallery äußerst nachhaltig auf den Grund und führt uns dabei immer wieder vor Augen, wie wichtig Vergebung ist. Denn nur so können wir nach bitterbösen Worten wieder zueinander finden – indem wir einander vergeben.
Wir alle haben Fehler, doch wir können daraus lernen, das zeigt die Autorin mehrmals auf.


Ein wunderschönes, romantisches Buch zum Seufzen und Tränen in den Augen haben…


Bewertung:


Vielen Dank für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars an Mira Taschenbuch!

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: