Rezension: Das kommt davon

Samantha Wilde – Das kommt davon


„Das kommt davon“ bei amazon.de


Kurbeschreibung:
Schlanker Single war gestern…
… heute findet sich Joy als verheiratete und frischgebackene Mama wieder und weiß plötzlich nicht mehr, was schlimmer ist: postnatal oder postmortal? Denn seit der Geburt ihres Babys spielt sich ihr Alltag nur noch zwischen Wickeltisch und Waschmaschine ab. Ihr Mann, ihre Schwiegermama und selbst die eigene Mutter rauben ihr – gemeinsam mit dem chronischen Schlafentzug – den letzten Nerv. Was für ein Glück, dass es beste Freundinnen und Schokolade gibt! Als plötzlich ihr umwerfend aussehender Exfreund und der charmante neue Yogalehrer auftauchen, spielen ihre Gefühle verrückt. Oder sind es nur die Hormone?


Humorvoll und nachdenklich


Mit erfrischendem, humorvollem und manchmal auch sarkastischem Stil schaffte Samantha Wilde es ganz schnell, mich für ihre Geschichte zu begeistern. Immer wieder musste ich laut lachen, denn es war wirklich urkomisch, was für kuriose Gedankengänge ihre Protagonistin Joy manchmal so aufflammen ließ, was sie über ihre Mitmenschen dachte und wie sie versuchte, die aufkeimende Paranoia zu unterdrücken.
Gerade im mittleren Teil hatte ich öfter das Gefühl, sie würde sich wiederholen. Irgendwie tauchten viele Gedankengänge mehrmals auf. Dann war es leider schon nicht mehr ganz so witzig wie beim ersten Mal.
Allerdings hat die Autorin es doch geschafft, mich durchgehend bei der Stange zu halten.


Im Mittelteil hat man außerdem das Gefühl, dass Joy sich langsam selbst erstickt mit ihren Gedanken, die manchmal teils aggressiv, teils traurig und so gar nicht mehr fröhlich waren.
Ich kann den Zustand einer jungen Mutter noch nicht nachvollziehen, sodass ich nicht beurteilen kann, welche Handlungen gewissermaßen „natürlich“ sind…
Aber ich muss sagen, dass ich ihr öfters gerne etwas Last von den Schultern genommen, oder einfach nur gerne mit ihr geredet hätte.


Allerdings stellt sich ihre Familie aber auch ganz schön an…
Aber das muss jeder selbst lesen und nachvollziehen.


Eine authentische Geschichte mit Höhen und Tiefen, mit Gelüsten und tristen Gedanken und mit dem Lachen und Weinen einer frischgebackenen Familie.


Bwertung:


Für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanke ich mich bei Piper!

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: