Rezension: Lebe, als gäbe es kein Morgen

von Ramona
0 Kommentar

Charlotte Taylor - Lebe, als gäbe es kein Morgen

Lebe als gäbe es kein Morgen von Charlotte Taylor

Kurzbeschreibung:

Wale sind Reed Archers große Leidenschaft und neben seiner dreizehnjährigen Tochter Grace sein ganzer Lebensinhalt. Fünf Jahre nach dem Tod seiner Frau fühlt er sich endlich bereit für eine neue Liebe. Wenn die Vergangenheit nicht ruhen will, muss man sich ihr stellen. Kiona Brooks will in ihrer alten Heimat endlich tiefe Wunden heilen und herausfinden, warum Orcas sie so magisch anziehen. Eine abenteuerliche Kajak-Tour zu den imposanten Schwertwalen vor der winterlichen Küste Vancouver Islands schweißt Kiona und Reed auf unwiderstehliche Weise zusammen. Doch haben sie tatsächlich dasselbe Ziel?

Überschrift

Nachdem ich Liebe, als wäre dein Herz nie gebrochen von Sarah Saxx gelesen habe, war ich sehr neugierig auf Lebe, als gäbe es kein Morgen von Charlotte Taylor.
Thematisch hängen beide Bücher zusammen. Aber ihr könnt sie auch unabhängig voneinander lesen.
Das ist gar kein Problem.

Ich gebe zu, der Einstieg war für mich etwas chaotisch.
So viele Namen, die für mich erst mal wieder nicht so gut in einen Zusammenhang gebracht werden konnten. Dadurch, dass ich den ersten Band von Sarah Saxx ein paar Wochen eher gelesen hatte, waren mir einige Figurenkonstellationen schon wieder entfallen.
So richtig habe ich ich zu Beginn auch keinen Draht zu den Protagonisten gefunden.
Irgendwie war ich ein wenig enttäuscht, dass gefühlt nichts passierte.

Aber dann kam ein Wendepunkt und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen!
Kiona bekam Ecken und Kanten, eine Vergangenheit, Leidenschaften und ein richtiges Thema.
Reed hat mehr Farbe bekommen und wurde mehr, als nur der verantwortungsbewusste Vater mit einer pubertierenden Tochter.

Allein die Wale und die Begegnungen mit ihnen haben mich unglaublich fasziniert.
Da habe ich mich beim Lesen mehrfach gefragt, ob Charlotte Taylor wohl ähnliche Begegnungen hatte, denn das ist einfach sehr emotional beschrieben.

Ich muss sagen, je mehr Seiten ich umgeblättert habe, desto größer und runder und greifbarer wurde die Geschichte.
Die Autorin hat Themen wie Rassismus und Nachhaltigkeit in Lebe, als gäbe es kein Morgen eingebunden. Aber nicht so, dass es mahnend wirkt, oder als würde sie ihren Leser*innen Vorschriften machen wollen. Es gehört einfach dazu, ist ein wichtiger und tragender Teil der Geschichte.

Lebe, als gäbe es kein Morgen von Charlotte Taylor hat mich sehr positiv überrascht und überzeugt.
Am Anfang hatte ich ein paar Zweifel, ob ich mich mit dem Buch wirklich anfreunden würde, aber das änderte sich glücklicherweise rasch.

Für weitere Buchtipps und Leseempfehlungen schaut euch bei meinen anderen Rezensionen auf meinem Buchblog um.

Charlotte Taylor, Lebe, als gäbe es kein Morgen | Kaufen: amazon.de* (Werbung), Autorin | Taschenbuch | ISBN: 9783751994262 | Erscheinungstermin: November 2020 | Selfpublishing

Diese Beiträge könnten euch auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: