Monatsrückblick: Juli 2020

Was ist eigentlich im Juli passiert? Das erzähle ich euch in meinem Monatsrückblick.

monatsrückblick Juli 2020-buchblog kielfeder

Kommen wir nun also zu meinem Monatsrückblick für den Juli, den ich in meine gelesenen Bücher, in die verbloggten Artikel und ein paar private Schnappschüsse eingeteilt habe.

Gelesene Bücher

Ich habe im Juli 8 Bücher gelesen.

Time To Love von Beth O’Leary
Jeden Tag ein neuer Himmel von Brittainy C. Cherry
Wie die Ruhe vor dem Sturm von Violet Thomas
Der Fahrer von Andreas Winkelmann
Wenn du zurückkehrst von Nicholas Sparks
New Dreams von Lilly Lucas
Der Ruf der rosa Delfine von Sy Montgomery
Hinfallen ist keine Schande, nur Liegenbleiben von Muriel Baumeister

Gelesene Bücher Bücherstapel im Juli-Monatsrückblick Juli 2020

Monatsrückblick auf den Blog

Welche Artikel habe ich neben den Rezensionen am Montag noch so veröffentlicht?

Im Juli habe ich eine Themenwoche zu den Themen Zero Waste und Nachhaltigkeit auf Instagram durchgeführt. Ich hab auch alles in den Highlights abgespeichert. Passend dazu habe ich hier auch einen Artikel geschrieben, über Nachhaltigkeit im Alltag und wie man eigentlich mit dem Müllsparen anfangen kann.

Nachhaltigkeit im Alltag-Zero Waste Themenwoche im Juli 2020

Im Leben von Kielfeder

Im Juli habe ich an einigen Tagen im Unverpackt Laden gearbeitet und ansonsten wirklich viel Zeit am Laptop verbracht.
Die Vorbereitung der Themenwoche hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen.
Aber ich bin richtig froh, dass ich im Juli weiterhin meinen Tagesablauf strukturieren konnte.
Da habe ich mittlerweile eine wirklich gute Routine für mich gefunden.
Die Zeit von „ich liege den ganzen Tag bloß auf der Couch und starre die Wand an“ ist definitiv vorbei.
Das gibt mir viel Kraft und Stärke.

Die letzten zwei Wochen im Juli fiel meine Therapie aus, da der Therapeut Urlaub hat. Ein wenig Bauchschmerzen hatte ich schon, wie das wohl wird. Der wöchentliche Termin ist mittlerweile wirklich wichtig für mich. Und so lange ohne diesen Termin war ich auch noch nicht.
Aber tatsächlich war alles soweit ganz gut. Ich konnte mich selbst gut auffangen und reflektieren und so habe ich schon zwei Wochen wirklich gut überstanden. Auch das gibt mir Selbstvertrauen, dass ich es schaffen kann.
Eine Panikattacke hatte ich aber doch. Das hatte ich schon länger nicht mehr. Diese war auch relativ stark. Ich saß allein im Auto (auf einer Raststätte) und 200km trennten mich von zu Hause. Das hatte ich eine knappe Stunde ganz schön zu kämpfen und ehrlich gesagt erinnere ich mich an die restliche Weiterfahrt auch nicht besonders gut. Da bin ich einfach nur froh, dass nicht viel los war und ich gut nach Hause gekommen bin. Aber auch das habe ich irgendwie hinbekommen.

Im Juli war ich auch relativ spontan für ein paar Tage in Berlin bei meiner Familie.
Mein Bruder hat mir einige vegane Gerichte vorgesetzt. Also so vegane Currywurst mit selbstgemachten Pommes, das war schon sehr lecker. Gerade die Konsistenz der Wurst war toll. Und gewürzt hat er das auch richtig gut. Aber kochen kann er eh gut.

In Berlin war ich aber nicht nur zur Entspannung.
Ich habe auch einen Abstecher zu Eden Books gemacht. Und jetzt darfes ja auch endlich offiziell gesagt werden: Ich bin Bloggerbotschafterin für Eden Books!
Darüber freue ich mich so sehr.
Mal schauen, wie die nächsten Monate werden. Das wird dann auch hauptsächlich auf Instagram stattfinden. Also hüpft doch mal rüber, wenn ihr neugierig seid.

Ramona Nicklaus im Verlag Eden Books in Berlin-Monatsrückblick Juli 2020

Ansonsten habe ich mich, gerade zum Ende des Monats, stark mit meiner persönlichen Weiterbildung beschäftigt. Ich habe mir einen Onlinekurs gekauft, den ich bearbeite. Das ist auch ganz schön anstrengend, aber ich hab schon einiges gelernt und viel mehr Klarheit im Kopf. Es macht Spaß, wenn sich irgendwie alles so fügt.
Wenn wir bei diesem Monatsrückblick schon mal dabei sind: Ich bin wahnsinnig dankbar dafür, wie gut es mir jetzt schon wieder geht. Wenn ich daran denke, dass ich Ende letzten Jahres noch in der geschlossenen Psychiatrie war. Der Weg war hart und nicht sehr einfach, aber ich bin heute an einem komplett anderen Punkt. Und jeden Tag geht es ein paar weitere Schritte vorwärts. Dafür bin ich wirklich unglaublich dankbar.
Es ist unbezahlbar, durchzuschlafen. Wirklich tief zu schlafen. Wieder Lust auf einen Tag zu haben. Endlich wieder Kraft zu haben. Wieder Freude empfinden zu können. Also so echte, kribbelnde Freude, die meinen Bauch flutet. Nicht nur Angst, die mir bleischwer im Magen sitzt.

Ich bin so dankbar für alles.
Und voller Vorfreude auf die nächsten Monate!

Seid ihr mit euren gelesenen Büchern im Juli zufrieden? Ich wünsche euch einen schönen Lesemonat August! Bleibt gesund ihr Lieben!

Comments

  1. Liebe Ramona,

    es freut mich wirklich, dass es dir wieder besser geht! Ich habe deine Beiträge immer wieder gelesen und muss sagen, dass sie mir auch ein Stück weit geholfen haben zu verstehen. Habe selbst etwas ähnliches erlebt, allerdings aus einer anderen Perspektive und war oft etwas hilflos, weil ich nicht wusste was ich tun kann, um der Person zu helfen.

    Danke dir also an dieser Stelle für den Einblick, den du gewährst.
    Welchen Online-Kurs machst du denn? Das würde mich sehr interessieren.

    Wünsche dir weiterhin alles Gute 🙂

    Liebe Grüße,
    Deborah

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: