Monatsrückblick: April 2022

von Ramona
0 Kommentar

Was ist eigentlich im April passiert? Das erzähle ich euch in meinem Monatsrückblick.

Monatsrückblick April 2022-Buchblog Kielfeder

Kommen wir nun also zu meinem Monatsrückblick für den April, den ich in meine gelesenen Bücher, in die verbloggten Artikel und ein paar private Schnappschüsse eingeteilt habe.

Gelesene Bücher

Ich habe im April 4 Bücher gelesen.

1. Fühle mich. Unendlich von Kathinka Engel

2. Starlight Full Of Chances von Mounia Jayawanth

3. Die Frau des Kaffeehändlers von Susanne Rubin

4. Ein Bild von einem Mann von Sophia Farago

Gelesene Bücher im April 2022 von Ramona Nicklaus-Monatsrückblick

Monatsrückblick auf den Blog

Ich habe im April durch den herausfordernden Spagat zwischen Privatleben und Arbeit leider weder einen gescheiten Artikel, noch ein YouTube-Video mit Mehrwert veröffentlicht. Das hätte mich noch mehr Arbeitszeit gekostet und ich hätte es einfach nicht geschafft.

Im Leben von Kielfeder

Im April habe ich wieder sehr viel gearbeitet. Außerdem ist privat auch viel in Bewegung gewesen, sodass sich das merklich auf m eine psychische Verfassung ausgewirkt hat.

Ich habe stark gegen meinen Körper gearbeitet, wie ich mehrfach gemerkt habe. Ich habe mir nicht die nötige Ruhe gegönnt, aber es ging leider einfach nicht anders. Das hat sich sofort wieder gerächt und ich bin manchmal schon ein wenig perplex, wie wenig Vorlaufzeit mir mein Körper mittlerweile nur noch gibt. Früher habe ich wochenlang funktioniert, noch früher teilweise monatelang, ehe es mir körperlich schlechter ging. Mittlerweile geht das höchstens einige Tage gut und dann bremst mein Körper mich sofort aus. Da habe ich keine richtige Stresstoleranzschwelle mehr. Einerseits ja gut, da ich mich so sehr viel reflektieren und beobachten muss. Manchmal aber auch sehr hinderlich, wenn ich einfach nicht auf mich hören kann. Wenn ich einfach funktionieren MUSS!

Das hat mich im April doch sehr stark beschäftigt. Ich weiß, im Mai geht es erst mal noch so weiter. Aber ab Juni kehrt dann in gewissen Punkten hoffentlich wieder mehr Ruhe ein. Andere Dinge sind leider noch eine Weile offen.

Ihr merkt, privat war einiges los. Ich möchte das hier nicht komplett ausbreiten, aber wenigstens kurz anreißen. Ich pendle momentan mindestens jedes Wochenende nach Berlin und dort sind wir am Räumen. Wir räumen mein Elternhaus aus, denn ein Umzug steht an. Das ist körperlich schon eine echte Herausforderung, weil man so keine Pause zwischen den Arbeitswochen hat. Und es auch einfach viel Kraft kostet, Dinge zu sortieren, zu schleppen und zu verpacken. Andererseits ist es aber auch gar nicht so leicht, diesen schleichenden Abschied noch so für den Kopf dazwischenzuquetschen. Immerhin bin ich dort aufgewachsen.

Mal schauen, wie sich das alles noch entwickelt. Die Deadline rückt rasant näher und gefühlt ist noch kein richtiges Ende in Sicht.

Wie gesagt, ansonsten habe ich gearbeitet und noch mehr gearbeitet. Davon mache ich in den letzten Monaten parallel zum Privatkram auch sehr viel. Es macht auch viel Spaß und fordert mich heraus. Manchmal ist der Spagat aber auch echt nicht leicht.

Daher bin ich im April auch kaum zum Lesen gekommen, weil ich schlichtweg die meiste Zeit viel zu müde, oder zu ausgebrannt war, um mich auf ein Buch konzentrieren zu können. Ich hoffe sehr, dass sich das bald auch wieder ändert, denn die ungelesenen Bücher werden nicht von selbst weniger.

Seid ihr mit euren gelesenen Büchern im April zufrieden? Ich wünsche euch einen schönen Lesemonat Mai!

Diese Beiträge könnten euch auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: