Monatsrückblick: Juni 2024

von Ramona
0 Kommentar

Was ist eigentlich im Juni passiert? Das erzähle ich euch in meinem Monatsrückblick.

Monatsrückblick Juni 2024-Buchblog Kielfeder

Kommen wir nun also zu meinem Monatsrückblick für den Juni, den ich in meine gelesenen Bücher, in die verbloggten Artikel und ein paar private Schnappschüsse eingeteilt habe.

Gelesene Bücher

Ich habe im Juni unfassbare 18 Bücher gelesen.

  1. I’m Glad My Mom Died von Jennette McCurdy
  2. Wer zuerst lügt von Ashley Elston
  3. Aktien-Life-Balance von Lisa Osada
  4. Ich bin Linus von Linus Giese
  5. Money Kondo von Hava Misimi
  6. Therapiert von Martta Kaukonen
  7. Die Zukunft ist nicht binär von Lydia Meyer
  8. People Pleasing von Dr. Ulrike Bossmann
  9. Einsatz am Limit von Luis Teichmann
  10. Auch am hellsten Tag von Ali Kassemyar
  11. Selbst investiert die Frau von Christiane von Hardenberg
  12. Mythos Mutterinstinkt von Annika Rösler/ Evelyn Tschaikner
  13. Body Politics von Melodie Michelberger
  14. Schwarze Magnolie von Lee Hyeonseo/ David John
  15. Das einzige Buch, das du über Finanzen lesen solltest von Thomas Kehl/ Mona Linke
  16. Das Kind in dir muss Heimat finden von Stefanie Stahl
  17. „Geld interessiert mich einfach nicht“ von Astrid Zehbe/ Daniela Meyer
  18. Fühl dich ganz von Lukas Klaschinski
Gelesene Bücher im Juni 2024 von Ramona Nemec-Buchblog Kielfeder

Monatsrückblick auf den Blog

Auf dem Blog ging im Juni leider nichts weiter online, aber ich hab ein paar Videos veröffentlicht, neben den Rückblicken auf die Reisewochen, die euch vielleicht interessieren könnten.

Schaut doch gerne mal rein!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Leben von Kielfeder

Im Juni ist irgendwie sehr viel und gleichzeitig auch irgendwie nicht so viel passiert. Schwierig zu beschreiben. Aber können wir mal kurz sacken lassen, dass einfach schon die erste Hälfte des Jahres 2024 vergangen ist?

Wo sind denn bitte die ersten sechs Monate des Jahres geblieben?

Hatten wir nicht gerade erst Jahreswechsel?

Im Juni haben wir den Kontinent gewechselt. Wir haben uns nach ziemlich genau vier Monaten von Asien verabschiedet und sind nach Südamerika gereist. So lange war ich bisher noch nie unterwegs… Wir sind mit zwei Zwischenlandungen an unser Ziel gelangt: Peru. Und waren bei der Ankunft dann auch ziemlich erledigt.

Für die ersten Tage hatten wir uns ein Zimmer in einem Hostel mit Frühstück gebucht, um einfach erst mal ankommen zu können. Zu Japan sind es in Peru auch 14 Stunden Zeitunterschied und wir dachten, so mit Jetlag und allem, da würden wir die Ruhe vielleicht erst mal brauchen.

Irgendwie sind wir mit dem Zeitunterschied aber super zurechtgekommen. Nur für den Kopf war es etwas eigenartig, weil wir den einen Tag eigentlich doppelt erlebt haben, weil wir in der Zeit quasi zurückgereist sind. Und so haben wir die erste Zeit in Lima tatsächlich erst mal nichts gemacht. Wir haben uns einfach wie etwas Urlaub gegönnt. Wir haben viel geschlafen, ich hab unfassbar viel gelesen. Sowas halt. Ich hab in dieser ersten Woche einfach 10 Bücher gelesen! Ich meine, das sagt ja schon alles, oder?

Nach den ersten Tagen sind wir dann in unsere „eigene Wohnung“ in Lima umgezogen. Für zwei Wochen haben wir nämlich hier noch einen Sprachkurs gebucht und da wollten wir dann unsere eigene Bleibe, ein eigenes Zuhause haben. Die erste Woche vom Sprachkurs ist nun auch schon wieder um und Leute, es ist einfach so anders, wenn man eine Sprache in dem Land lernt, wo sie auch gesprochen wird…

Ich hab früher in der Schule schon Spanisch gelernt. Sogar zwei Mal, tatsächlich. Und hab sogar eine meiner Abiprüfungen auf Spanisch absolviert. Ich war gar nicht mal so schlecht. Aber durch die lange Pause und ich hab die Sprache seither quasi nie wieder verwendet (außer mal im Urlaub), wollte ich noch mal komplett am Anfang anfangen.

Das Tempo im Unterricht ist hoch, aber ich komme sehr gut zurecht und kam auch schnell wieder rein. Momentan muss ich sagen, würde ich mir doch etwas mehr Input wünschen, weil es halt wirklich die Basics sind, aber es ist auch ok, das alles zu festigen. Außerdem ist im südamerikanischen Spanisch doch noch manches anders, als im europäischen Spanisch. Das ist auch ganz spannend.

Und es macht mir unfassbar viel Spaß! Ich hab hier wirklich Blut geleckt und wieder gemerkt, warum ich schon in der Schule so viel Freude an dieser Sprache hatte. Da habe ich mir auch vorgenommen, da möchte ich gerne dranbleiben. Ich weiß noch nicht wie, aber ich möchte das nicht wieder alles so in den hinterletzten Winkel meines Gehirns abschieben…^^

Ansonsten ist Lima tatsächlich recht kalt. Also klar, hier ist gerade Winter, aber das ist nicht das Ding. Die Räume hier sind superkalt. Heizungen sind keine Grundausstattung (unsere Wohnung hat z. B. auch keinen mobilen Heizlüfter) und die Fenster sind nicht gedämmt, oder so. Dadurch zieht es eigentlich immer in der Wohnung und es entsteht so eine feuchtkalte Luft. Das war leider auch schon in dem Hostelzimmer so. Also das ist manchmal etwas unangenehm, weil es dann draußen fast schon angenehmer ist, als in der Wohnung… Aber der Winter vergeht ja auch so langsam. Schauen wir mal, wie das wird. Zwiebellook for the win!

Ansonsten haben wir im Juni tatsächlich auch schon unseren Rückflug gebucht und damit gibt es jetzt ein fixes Enddatum unserer Reise. Das ist ein total komisches Gefühl, denn die Zeit vergeht eh schon so superschnell und jetzt haben wir wirklich Gewissheit und es steht nicht mehr nur so nebulös im Raum, wann wir zurückkehren.

Aber zum Glück haben wir noch knapp zweieinhalb Monate, bis es dann soweit ist. Mitte September werden wir wieder in Deutschland landen und bis dahin will Südamerika noch weiter erobert werden.

Ich hoffe, ihr habt bis hierhin noch durchgehalten und seid von dem ganzen Reisegelaber nicht schon total genervt… Aber keine Sorge, irgendwann kommen auch wieder andere Themen. Momentan ist halt die Reise einfach DAS Ding, was den Monatsrückblick dominiert. Oder jetzt im Juni sind es auch die vielen Bücher, die ich verschlungen habe. 

Ich hatte irgendwie voll den Hunger auf Sachbücher und hab mich da ein wenig ausgetobt. Und ich hab noch so einige auf der Wunschliste. Thematisch möchte ich dazu in nächster Zeit auch mal ein wenig berichten. Vielleicht könnt ihr ja ableiten, welches Thema als erstes im Fokus stehen wird, wenn ihr euch noch mal meine Liste der gelesenen Bücher anschaut…

Seid ihr mit euren gelesenen Büchern im Juni zufrieden? Ich wünsche euch einen schönen Lesemonat Juli!

Diese Beiträge könnten euch auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar