Mein Bericht zur LoveLetter Convention 2018 | Werbung

Werbung für Amazon Publishing / Montlake Romance

Am vergangenen Wochenende (ist das wirklich schon wieder eine Woche her?) war ich in Berlin auf der LoveLetter Convention.
Es ging schon am Freitagabend los, als ich zur Blogger-Pizza-Party von Amazon Publishing eingeladen war.
Samstag und Sonntag stand dann jede Menge Programm auf meinem Zettel und ich habe jede Menge Leser, Blogger und Autoren getroffen.
Was ich genau erlebt habe, das lest ihr in meinem Bericht zur LoveLetter Convention. Lehnt euch zurück, es könnte etwas länger werden…
Ich habe übrigens auch einige Autoren, deren Romance bei Amazon Publishing veröffentlicht wurden, gefragt, wie es ihnen auf der LoveLetter Convention gefallen habt. Ihr kommt also in den Genuss vieler verschiedener Eindrücke.

Bericht von der LoveLetter Convention 2018-Buchblog Kielfeder


Pizza-Party von Amazon Publishing

Die Pizza-Party am Freitag war einfach großartig.
Vor dem Restaurant traf ich auf Desiree von Romantic Bookfan. Wir kennen uns ja auch nur durch die LoveLetter Convention und so bedeutet dieses Event jedes Mal auch ein Wiedersehen.
Jedenfalls gingen wir dann auch gemeinsam ins Restaurant. Die Tische waren so gruppiert, dass immer zwei Blogger und zwei Autoren zusammensaßen. Das war wirklich eine schöne Idee. Zu uns an den Tisch setzten sich dann die Kalpensteins: Friedrich Kalpenstein, Autor bei Amazon Publishing, und seine Frau.

Friedrich Kalpenstein-Gruppentherapie-LoveLetter Convention 2018
Der Autor Friedrich Kalpenstein hält das erste Mal sein neues Buch Gruppentherapie (Werbung) in der Hand

In den Goodie Bags für die Blogger waren auch die Bücher der Autoren, die beim Pizzaessen mit dabei waren. So konnte Friedrich Kalpenstein dann auch das erste Mal sein neues Buch Gruppentherapie in die Hand nehmen, was im Juni bei Montlake Romance erscheint. Ein glückseliger Moment für alle Beteiligten, wie man auf dem Foto sieht.

Liebe Ramona, liebe Besucherinnen und Besucher der LoveLetter Convention 2018,
was soll ich sagen – viel zu schnell ging das Wochenende bei perfektem Wetter vorbei. Gerne hätte ich noch mehr von diesem Flair, der mir auf dem Gelände aus allen Richtungen entgegenkam, aufgesaugt.
Am schönsten für mich war der direkte Kontakt mit meinen Lesern, die Geschenke, die ich bekam und nicht zuletzt die persönlichen Gespräche.
Besonderes Highlight war natürlich die Lesung aus meinem neuen Roman Gruppentherapie gemeinsam mit dem Schauspieler Robert Frank, der das Hörbuch lesen wird. Doch Zeit zum verschnaufen hatte ich nicht. Um 13:00 Uhr war es dann soweit. Weltpremiere von Ben Valdern in der Aula und ich durfte meine fünf Titel zum Buch live zum Besten geben. Herzlichen Dank an dieser Stelle an das Publikum. Ihr wart großartig!
Ich freue mich schon jetzt auf meine nächste LoveLetter Convention. Hey, ich hatte als männlicher Autor ein Date mit etwa 800 Frauen. Was gibt es schöneres?

Friedrich Kalpenstein, hat zum Beispiel Gruppentherapie (Werbung) bei Tinte & Feder veröffentlicht.

Die Pizzaauslieferung verlief bei so vielen Gästen ein wenig schleppend, aber die Gespräche waren sehr bereichernd und entspannt. Man kam wirklich gut ins Plaudern. Als die Pizza kam, da war sie aber auch lecker. Und noch dazu in Herzform! Da wurde wirklich an jedes Detail gedacht.

Nach dem Essen haben die Autoren immer mal wieder die Tische gewechselt, sodass man mit vielen verschiedenen Leuten ins Gespräch kam. Zum Beispiel setzte sich Greta Niels, Ines und die grasgrüne Liebe (Werbung), zu uns. Auch hatten wir Johanna und Greta von The Wedding Project zeitweise bei uns am Tisch. Auf meinem Buchblog ist ja gerade erst das Interview mit Johanna Danninger und Greta Milán online gegangen. Beim Pizzaessen habe ich die beiden das erste Mal in echt getroffen und es war sehr witzig. Sie sind beide unglaublich sympathisch und haben jede Menge lustige Anekdoten auf Lager.

Leider geht auch die schönste Zeit irgendwann mal wieder vorbei…
Am nächsten Tag stand ja auch schon die Convention an und da musste ich wieder fit sein.

Am Samstag auf der LoveLetter Convention

Der Samstag begann damit, dass ich mich in die Lesung von Johanna Danninger und Greta Milán setzte.
Da ich das Buch kürzlich schon gelesen hatte (hier gehts zu meiner Rezension von The Wedding Project), passte das einfach sehr gut.
Die beiden kamen mit einem riesigen Luftballon-Brautpaar in den Raum. Das Paar würde die zwei noch das ganze Wochenende begleiten und für jede Menge Spaß sorgen.
Johanna und Greta unterhielten ihr Publikum mit einer Lesung, zahlreichen Lachflashs und witzigen Anekdoten.
Die Zeit verging so schnell – das war echt schade. Ich habe ihnen total gerne zugehört.

Für mich war es der dritte Besuch der LLC und ich war wieder einmal begeistert! Es ist einfach ganz anders, als auf den großen Buchmessen. Viel familiärer und dementsprechend entspannter sind auch die Gespräche mit den ganzen Buchverrückten vor Ort. Ich finde es auch immer wieder interessant bei Workshops oder Paneldiskussionen die Meinungen und Ansichten der Leser zu hören. Es sind einfach andere Sichtweisen als die eines Autors und das finde ich sehr spannend. Insgesamt war die LoveLetter Convention 2018 phänomenal und ich hoffe sehr, dass ich im nächsten Jahr wieder dabei sein darf!

Johanna Danninger, hat zum Beispiel The Wedding Project bei Montlake Romance veröffentlicht.

Anschließend ging es zur Verlagspräsentation von Lyx. Ich LIEBE Lyx!
Das Programm, die Cover, die Mitarbeiter. Das passt alles einfach total gut zusammen.
Zum Glück ist das neue Programm von Lyx auch schon online – da findet ihr garantiert so einige Schmankerl für euch.
Also klar, natürlich nur, wenn ihr gerne New Adult Romance lest…

Danach saß ich einer Runde zum Thema „Fantastische Jugendliebe“ mit Laura Kneidl, Emily Bold, Johanna Danninger, Bianca Iosivoni, Ellen McCoy, Marah Woolf.

Noch aufgeregter war ich aber, weil gleich danach die Verlagspräsentation von Montlake Romance stattfand. Also eigentlich Montlake and Friends, denn zu Amazon Publishing gehören so einige Verlage.
Montlake Romance und Tinte und Feder waren für mich z.B. bisher nicht auseinanderzuhalten.
Dabei ist der Unterschied gar nicht so schwierig zu verstehen. Bei Montlake kommen die Romane, wo der Fokus auf der Liebesgeschichte liegt. Bei Tinte & Feder kommen die Geschichten, wo der Fokus auf der Entwicklung der Person/en liegt. Klingt schlüssig, oder? Wieder etwas dazugelernt. Auf der Bühne standen alle anwesenden Autoren von Montlake and Friends und haben jeweils ihr aktuelles Buch vorgestellt.
Einige dieser Bücher liegen ja auch noch hier zu Hause auf meinem SuB und so wurde ich ordentlich neugierig gemacht.

Verlagspräsentation von Montlake Romance-LoveLetter Convention
Verlagspräsentation von Montlake Romance auf der LoveLetter Convention

Gleich in der Mittagspause ging es Amazon-lastig weiter, denn Ben Valdern feierte seine Premiere auf der LoeveLetter Convention. Er hat die Aula für eine halbe Stunde in eine echte Partyhöhle verwandelt.
Dazu muss man kurz mal schauen: Hinter Ben Valdern steht eigentlich Friedrich Kalpenstein. Der Autor, mit dem ich am Freitagabend schon gemeinsam Pizza gegessen habe. Der Protagonist in seinem neuen Buch ist heimlicher Schlagersänger auf Malle. Da Friedrich Kalpenstein sowieso Musik macht, was liegt da näher, als auch den Soundtrack zum Buch zu produzieren?
Ben Valdern hat ultracool den Saal gerockt und wenn ihr davon einen Eindruck bekommen möchtet, dann schaut euch mein Video an. Ich habe den Auftritt nämlich gefilmt.

Ben Valdern alias Friedrich Kalpenstein auf der LoveLetter Convention
Ben Valdern alias Friedrich Kalpenstein auf der LoveLetter Convention

Noch ziemlich im Rausch der Musik haben Desiree, Tina und ich dann unsere Mittagspause nachgeholt. Ach und übrigens: Ohrwurm olé!
Wer möchte, hier gibt’s sogar einen Song zum Mitsingen mit den Lyrics…

Wir haben die Mittagspause in der Sonne ein wenig verlängert. Es war einfach zu schön…

Danach ging es für uns drei dann zur Verlagspräsentation von Ravensburger. Hier war es auch sehr schön. Viele Bücher von Ravensburger habe ich ja noch gelesen, aber von Bianca Iosivoni liegt ja zum Beispiel noch eines bei mir.
Das sollte also auf jeden Fall bald was werden…

Zum Abschluss des Tages habe ich dann mit Tina noch ein Blind Date wahrgenommen. Das gehört zur jeder LLC ein Mal dazu.
Mal überraschen lassen, wen man alles so trifft.
Zu uns an den Tisch gesetzt haben sich Tina Koepke, Anne Sanders, Greta Niels und Mila Summers.
Diese Begegnungen habe mich alle sehr gefreut. Wir haben vier zauberhafte Autorinnen kennengelernt und mit ihnen mal mehr, mal weniger geplaudert. Es war ein schöner Abschluss der Veranstaltungen.

Mila Summers-Ramona Nicklaus-LoveLetter Convention
Links: Mila Summers, rechts: Ramona Nicklaus (ich)

Danach sind wir noch zum Bloggertreffen gegangen und dann war der erste Tag auch schon vorbei.

Am Sonntag auf der LoveLetter Convention

Mein Sonntag startete mit dem Workshop zum Thema Bücherpodcasts von Lisa Engels (One Verlag). Da mich Podcasts schon seit einiger Zeit sehr interessieren und begeistern, wollte ich unbedingt mehr zum Thema hören. Ich konnte ein paar Sachen mitnehmen und der Workshop hätte ruhig noch ein wenig länger dauern können.

Anschließend saß ich in einer Diskussion mit dem Thema „Wie erfindet man Geschichten neu?“.
Emily Bold hat darin so treffend gesagt (aus dem Gedächtnis): „Die Liebe bleibt ja immer gleich, der Weg dorthin ist das spannende“. Und da kann ich ihr nur zustimmen.

Ramona Nicklaus-Emily Bold-Tina Hagelstein-LoveLetter Convention
V.l.n.r.: Ramona Nicklaus (ich), Emily Bold und Tina Hagelstein

Mein inzwischen vierter Besuch als Autor auf der LLC hat mich wieder genauso begeistert, wie in den Jahren zuvor. Die Stimmung in Berlin ist einfach unbeschreiblich, die Nähe zu den Leserinnen, die lockere Atmosphäre und der Spaßfaktor sind für mich ein absolutes Jahreshighlight in meinem Autorenterminkalender. In diesem Jahr hatte ich das Vergnügen, meine Erfahrungen in einem Schreibworkshop im Rahmen der LoveLetter Academy mit Kollegen zu teilen, was das Erlebnis des Wochenendes noch zusätzlich bereichert hat. Die riesige Begeisterung der Besucher für meine mitgebrachten Titel hat mich umgehauen und es ist immer wieder schön, wenn ich feststelle, dass die Leserinnen wirklich gerne mit mir lachen und auch meinen Humor teilen.

Emily Bold, hat zum Beispiel Wenn Liebe Cowboystiefel trägt (Werbung) bei Montlake Romance veröffentlicht.

Mit Ellen McCoy begab ich mich danach in einen Workshop zum Thema „Die perfekte Liebeserklärung“. Und hier wurde es wirklich furchtbar. Die Grundaussage der Autorin war wirklich noch gut und richtig: Meistens zeigt sich Liebe ja auch eher durch Taten, als durch Worte. Dann wurde es gruselig. Begeistert gaben die Leserinnen aus dem Publikum ihren Senf zum Thema dazu.
Dann entstanden Aussagen, dass Frauen halt den ganzen Tag kochen und Wäsche waschen würden und dann vom Mann eine Anerkennung verlangen würden. Diese würde dann im Idealfall Lichterketten und Wein sein. Männer würden das generell aber voll blöd finden. Wenn ein Mann Lichterketten toll finden würde, dann könnte man ihn ja für schwul halten. Männer brauchen Bier und Fußball, das wäre für sie romantisch. Leute, da hat es mir wirklich die Nackenhaare aufgestellt. In was für einem grauenvollen Bild lebten denn diese Leserinnen?
Eine hat eingeworfen, dass ihr Mann ihr eine Lichterkette geschenkt hätte und er würde die sogar immer wieder gerne anmachen. Die Autorin meinte dann, für wen würde er das denn tun. Doch nur für seine Frau und damit sie sich freut.
Letztlich wurden jede Menge 50er Rollenbilder und total schräge Geschlechterklischees in einen Topf geworfen. Es war furchtbar. Nach dem „Workshop“ wurde kräftig geklatscht und Lob an die Autorin verteilt, wie wunderbar es gewesen wäre. Bin da nur ich so empfindlich gewesen, oder hab ich einen komplett anderen Text gehört, als das restliche Publikum?

Ich weiß, dass ich zu einer Veranstaltung für Liebesromane gegangen bin. Ich lese gerne Liebesromane. Ich weiß, dass in Liebesromanen Klischees eine große Rolle spielen. Aber doch nicht in einem Ausmaß, wie es in dieser Diskussion der Fall war. Ich bin doch kein vertuddeltes Mütterchen, was den ganzen Tag für seinen Mann kocht, putzt und wäscht. Wo kommen wir denn dahin?
Sorry, aber während ich diesen Text schreibe, kocht mein Freund neben mir in der Küche. Ist er deshalb weniger männlich? Was ist das überhaupt für eine dämliche Frage…

Nachdem ich mich gebührend aufgeregt hatte, setzte ich mich als nächstes in eine Diskussion mit den Themen „Sexismus, Rassismus du Gewalt in Liebesromanen“.
Man kann es ein komplettes Kontrastprogramm nennen.
Leider kamen viele Themen völlig zu kurz. Der Raum war gerammelt voll, aber die Autorinnen auf der Bühne kamen nicht mal annähernd dazu, alles zu besprechen, was irgendwie an Themen in der Luft hing.

Da ich in Berlin lebe, ist es für mich immer ein sehr kurzer Weg zur Loveletter Convention und auch diesmal hat es wieder riesigen Spaß gemacht. Ich durfte auf großer Bühne meinen neuen Roman Träume der Provence vor so vielen Lesern und Bloggern vorstellen, habe mit den wundervollen Menschen vom Verlag und meine lieben Autorenkollegen gefeiert und vor allem meine großartigen Leser und Blogger getroffen. Ein Kommentar einer lieben Bloggerin hat mich so gefreut: ‚Ohne dich hätte was gefehlt.‘ Das kann ich nur zurückgeben. Ohne euch alle hätte etwas gefehlt.

Anja Saskia Beyer, hat zum Beispiel Nelkenliebe (Werbung) bei Tinte & Feder veröffentlicht.

Nach der Mittagspause ging ich dann zum Meet & Greet mit Johanna Danninger, Greta Milán und Amy Baxter. Diese Gelegenheiten sind ja immer noch mal sehr wertvoll, um ein bisschen mit den Autoren ins Plaudern zu kommen. Sie kennenzulernen und einfach eine schöne Zeit miteinander zu verbringen.

Greta Milán-Ramona Nicklaus-Johanna Danninger-LoveLetter Convention
V.l.n.r.: Greta Milán, Ramona Nicklaus (ich) und Johanna Danninger

Ich glaube, für einen Autor gibt es nichts Aufregenderes, als mit seinen Lesern persönlich in Kontakt zu treten. Allerdings bieten die großen Buchmessen leider nur selten einen Rahmen für entspannte Gespräche. Bei der Loveletter Convention kann man hingegen den ganzen Tag lang mit Menschen quatschen, mit denen man sich durch die Leidenschaft für Bücher verbunden fühlt. Besonders gefreut habe ich mich über die Aufgeschlossenheit, mit der die Besucherinnen an uns herangetreten sind, das große Interesse an Johannas und meinem aktuellen Roman The Wedding Project und auch die Geduld, die alle aufbrachten, wenn ich mal wieder durch den Kampf mit meinem Heliumballon kurzzeitig abgelenkt war.

Greta Milán, hat zum Beispiel The Wedding Project bei Montlake Romance veröffentlicht.

Was steht am Ende einer jeden LoveLetter Convention?
Na klar, die legendäre Signierstunde mit den Schlangen, den Abreißmarken für die Bücher und einem ganzen Raum voller Autorinnen und Autoren.

Ich hatte schon jede Menge Bücher der anwesenden Autoren, sodass ich mir „nur“ vier Bücher geholt habe, die mich interessiert haben.

Tina Köpke auf der LoveLetter Convention
Tina Köpke signiert mir in der Mittagspause ihr Buch

So ging auch die siebte LoveLetter Convention viel zu schnell vorbei.
Erst erschien mir das Wochenende so unglaublich lang und dann schwupps, war die Zeit schon wieder um.
Ich musste relativ fix dann auch schon los, weil ja noch die Heimfahrt nach Hamburg anstand.
Komplett k.o. bin ich am Sonntagabend dann ins Bett gefallen – mein Kopf voll mit schönen Eindrücken.
Insgesamt hat mir die diesjährige LLC gut gefallen. Einen großen Anteil daran hatte Amazon Publishing, insbesondere Montlake Romance, für die ich als Bloggerreporter von der Convention berichtet habe.

Ramona Nicklaus vom Buchblog Kielfeder auf der LoveLetter Convention


Könnt ihr euch auch vorstellen, mal ein Wochenende im Zeichen eures Lieblingsgenres zu zelebrieren? Was würdet ihr denn am liebsten besuchen: Eine Convention für Krimis und Thriller, Fantasy oder eher für Liebesromane?? Oder geht ihr lieber einfach auf die Buchmesse?

Comments

  1. Hallo Ramona!

    Wow – so ein ausführlicher, toller und ehrlicher Bericht! Klingt ja nach einem extrem spannenden Wochenende 🙂 Da glaube ich dir gerne, dass du am Sonntagabend komplett geschafft warst. Aber ich liebe solche Events ebenfalls total!

    Liebe Grüße,
    Lisa

    • Liebe Lisa,

      danke dir! 🙂
      Das Wochenende war wirklich echt schön – da ist man dann auch gerne ein bisschen kaputt…

      Liebe Grüße
      Ramona

  2. Liebe Ramona!
    Das klingt ja nach einem wunderbar ereignisreichen Wochenende! Stelle es mir sehr aufregend vor, das ganze Wochenende voll im Zeichen des Lieblingshobbies zu verbringen! Da konntest du bestimmt viele neue Eindrücke sammeln! Bücherlesungen, Autoren treffen, neue Menschen kennenlernen, da kann man sicher viel nach Hause mitnehmen und noch lange mit Freude zurückdenken! Danke für den Bericht!
    Liebe Grüße, Tammy

  3. Liebe Ramona,

    ein schöner Bericht und spannend, was du mitgenommen hast und was dir vielleicht auch nicht so gut gefallen hat. Ich gehe ja auch gerne auf die Buchmesse, aber die Loveletter Convention, die ja Liebesromane in den Fokus rückt, ist schon was ganz besonderes.

    Liebe Grüße
    Desiree

    • Liebe Desiree,

      das stimmt, für mich ist die LLC auch sehr besonders. Da fokussiert sich alles auf ein Lieblingsgenre und das finde ich total cool.
      Danke dir, für deine lieben Worte.

      Liebe Grüße
      Ramona

  4. Hallo Ramona,

    ohhh… ich bin ganz neidisch! Leider ist Berlin so weit weg, aber ich wäre auch gern da gewesen. Ich zehre ja immernoch von Leipzig. Ein wunderschöner Bericht! So konnte ich wenigstens virtuell dabei sein. Dankeschön!

    Liebe Grüße,
    Verena

  5. ein richtig schöner und ausfühlicher Bericht – v.a. für alle, die nicht mit dabei waren 🙂
    schaut nach einem sehr spannenden Wochenende aus und ich kann mir gut vorstellen, dass man danach erstmal völlig K.O. ist – hihi das ist ja quasi sowas wie die Fashion Week für Bücher 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  6. Liebe Ramona,
    das ist ein wirklich schöner Bericht 🙂
    Freut mich, dass du eine tolle Zeit hattest.

    Ich glaube Messen sind da eher das richtige für mich, als eine Convention, wo es nur um ein Genre geht. 🙂
    Zwar mag ich auch gerne mal Liebesromane lesen, jedoch mag ich es auch abwechslungsreich, von Fantasy, über Dystopie zu Gegenwartsliteratur und mittlerweile Comics, hehe.

    Liebe Grüße,
    Nicci

  7. Hallo Ramona,
    Danke, dass du uns mit auf die Reise über die LLC genommen hast. Auch wenn ich die LBM liebe und sie bestimmt immer mein liebstes Event im Jahr bleiben wird, so würde ich total gerne auch mal auf die LLC gehen. Ich bin ja nun bekennender Liebesromanjunkie und da würde das einfach total gut passen. Bisher war es für mich mit dem Termin immer etwas schwierig, bzw, kam mir das als Ausrede auch gelegen, da ich immer ein bisschen Angst habe, auf eine solche Veranstaltung alleine zu gehen. Ich bin ja nicht gerade der Typ, der auf andere zugeht und dann stehe ich womöglich das ganze Wochenende allein da und hmpf… Aber fürs nächste Jahr habe ich mir vorgenommen, den Termin rechtzeitig in den Kalender einzutragen und mich einfach mal zu trauen.
    Hab eine schöne Woche
    LG
    Yvonne
    #litnetzwerk

    • Liebe Yvonne,

      man findet da immer irgendwie Anschluss. Die ersten Jahre war ich auch allein…
      Und es lohnt sich. Da sind so viele tolle Autorinnen und Autoren – das sollte man sich als Fan des Genres auf keinen Fall entgehen lassen!
      Der Termin fürs nächste Mal kommt in ein/ zwei Wochen. Dann kannst du es dir auch eintragen. 😉

      Liebe Grüße
      Ramona

  8. Liebe Ramona,

    was für ein schöner Bericht!
    Es freut mich sehr, dass du die Tage so genießen konntest 🙂
    Ich habe es dieses Jahr leider nicht geschafft, hoffe aber sehr, nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

    Liebste Grüße <3 Jill

  9. Hallo liebe Ramona,
    vielen vielen Dank für die tollen Eindrücke. Du kennst mich, dieses Genre ist leider so gar nichts für mich, ich mag aber das Konzept hinter der Convention wahnsinnig gerne und ich würde mir wünschen, dass das für Fantasy / SciFi Leser auch einmal auf die Beine gestellt werden würde.
    Vielleicht sollten sich die wichtigen Menschen mal mit diesem Beitrag von dir auseinandersetzen, denn du hast echt Lust auf sowas gemacht, danke dafür! 🙂

    Liebe Grüße
    Philip

    • Lieber Philip,

      ja, du wärst auf der LLC wohl nicht so wirklich gut aufgehoben… Das weiß ich… 😉
      Es sollte viel mehr so speziellere Events für Genre-Liebhaber geben. Also finde ich.
      Das ist doch dann auch gleich noch mal viel intensiver, als „nur“ die Buchmesse…

      Liebe Grüße
      Ramona

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: