Rezension: Zeitenzauber. Die goldene Brücke

Eva Völler – Zeitenzauber. Die goldene Brücke




„Zeitenzauber. Die goldene Brücke“ bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen – und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?


Gefangen zwischen den Zeiten!


Nachdem mir nun schon so oft der erste Teil von „Zeitenzauber“ empfohlen wurde, war ich neugierig, was die Autorin mir wohl zu bieten hatte. So bin ich nun nach dem Lesen von Teil zwei schon sehr gespannt auf das erste Buch!


„Zeitenzauber. Die goldene Brücke“ ist ein bezauberndes Buch.
Am meisten in den Bann gezogen wurde ich durch Eva Völlers bildgewaltige Sprache. Ich fühlte mich selbst in dieser so weit entfernten Zeit gefangen. Gefangen von Eindrücke und Sinneswahrnehmungen, die kein Geschichtsbuch bieten kann. Es fühlte sich alles unglaublich echt und authentisch an.
Es war nicht einfach nur das Lesen, es waren Hören und Riechen, was ebenfalls angesprochen wurde. Man war ein vollständiger Teil dieses Zaubers.


Ich bin überrascht, wie gut ich mich trotz Unkenntnis des ersten Buches in die Geschichte eingefunden habe. Natürlich gibt es einige Querverweise und Andeutungen, doch relevante Handlungselemente werden aufgegriffen und erklärt. So wurde man neugierig auf die erste Geschichte und die vorangegangenen Abenteuer gemacht, aber es blieben dennoch keine wichtigen Fragen der Handlung offen.


Mir war dieses Jugendbuch auf Anhieb sehr, sehr sympathisch und auch das Cover gefällt mir bis auf eine kleine Einzelheit sehr gut. Das Grün sticht hervor, aber es ist lebendig und ansprechend. Einzig und allein die recht leblos wirkenden Figuren, die eine Szene aus dem Buch nachempfinden, können mich nicht so recht ansprechen.


Ansonsten bekommt man mit „Zeitenzauber. Die goldene Brücke“ ein gutes Gesamtpaket geboten, sehr niedliche Unterhaltung für einen Tag, an dem man der eigenen Realität gerne entfliehen möchte.


Bewertung:

Comments

  1. Hallo Ramona,

    ja, wirklich gut beschrieben! Alleine das Cover ist schon eine Augenweide..

    LG..Karin…

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: