Rezension: Septemberwünsche

Lucy Clare – Septemberwünsche



cover
„Septemberwünsche“ bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
29 Jahre ist Scilla verheiratet, die Kinder sind aus dem haus – und prompt kriselt es in ihrer Ehe.
Die alleinerziehende Thebes hat seit vier Jahren eine Affäre mit einem verheirateten Mann, von der ihre Kinder nichts ahnen – doch jetzt ist sie schwanger.
Und die 57-jährige Effie findet es gar nicht lustig, dass ihr wesentlich jüngerer Liebhaber nicht nur eine Verlobte, sondern auch gleich noch eine Freundin hat.
So schließen die drei Frauen einen Pakt: Im Laufe eines Jahres muss jede von ihnen ihrem Leben eine Wende geben – je schwungvoller, desto besser.


Sie schlagen Wellen…


Scilla, Thebes und Effie – drei Frauen mit den unterschiedlichsten Träumen und Wünschen. Drei Frauen mit den unterschiedlichsten Lebensweisen und Zukunftsaussichten.
Drei Frauen, die sich trotz allem doch in einer Sache vollkommen einig sind: Sie wollen ihr Leben verändern und umkrempeln.
So schließen sie im September einen Pakt: Bis zum September nächsten Jahres soll jede von ihnen ihr Leben verändern. Sie sollen Wellen schlagen!
Eine Abmachung ist ja schön und gut, aber wie macht man Wellen, wenn man jahrelang nur faul am Strand lag und anderen beim Wellenreiten zusah?
Doch die Veränderung kommt, wenn sie am wenigsten erwartet.
Durch Zufall landen die Frauen schließlich in einem alten Café. Ist das die Chance, um ihr Versprechen in Angriff zu nehmen? Doch was ist mit der Abhängigkeit von Thebes zu ihrem Liebhaber (und dem Vater ihres Kindes)? Wird sie es schaffen, sich von ihm zu lösen? Wird Scilla das Café zum Laufen kriegen? Und wird Effie endlich Augen für eine neue Liebe haben?


Dies ist mein erster Roman von Lucy Clare und ich bin positiv beeindruckt.
Obwohl dieses Buch in der ersten Hälfte mehr vor sich hin plätschert, ist doch die zentrale Aussage unüberhörbar! Diese Aussage muss man finden und dann denke ich, macht die Geschichte auch erst Sinn! Dann versteht man das Geschriebene und man ist nicht enttäuscht, statt dieser seichten Belletristik nicht lieber einen blutrünstigen Krimi oder einen spannenden Fantasyroman gewählt zu haben.


Die drei Protagonistinnen sind detailliert ausgearbeitet und haben wirklich unterschiedliche Charaktere. Man versteht sie (fast) alle: Ihre Entscheidungen und ihr derzeitiges Empfinden.
Es ist prima, dass Lucy Clare aus der verfahrenen Anfangssituation das blühende Leben macht!


Also liebe potenzielle Leser, schlagt eure eigene Welle, aber zuerst lest dieses Buch!


Bewertung:


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Droemer/Knaur!
logo

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: