Rezension: Infernale

Sophie Jordan – Infernale


infernale-Sophie jordan

Kurzbeschreibung:

Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet. Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand. Niemand sagte: Das geht nicht. Niemand sagte: Mörderin. Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin?

Können Gene unser Wesen bestimmen?

Schon allein diese spannende Frage ließ mich das Buch damals auf meine Wunschliste setzen.
Sehr gespannt war ich dann natürlich auf die Idee von Sophie Jordan.

Der Einstieg ist interessant. Man kann den Verfall von Davys Privatleben und ihrem gesamten sozialen Umfeld verfolgen.
Natürlich merkt man auch, wie naiv, verwöhnt und abgeschottet Davy bis dato aufgewachsen ist. Mit dem wirklich Leben hatte das nicht viel zu tun.
Ihre Vorurteile und alten Denkmuster legen sich auch nicht, als sie ebenfalls auf das positiv Mördergen getestet wird. Alle anderen sind so supergefährlich, nur sie selbst natürlich nicht. In vielen Situationen lässt sich das verwöhnte Püppchen blicken und oft hat es mich genervt. Natürlich ist es zu einem gewissen Grad hin verständlich. Alte Denkmuster werden nicht mal eben so aufgebrochen. Aber irgendwann erhofft man sich dann eigentlich endlich mal eine Wendung.

Auch wenn ich mit Davy als Protagonistin noch nicht so richtig warm werden konnte, haben mich doch der spannende Stil von Sophie Jordan und die interessante Idee mitreißen können, sodass ich mich schon auf die Fortsetzung freue. Die Auseinandersetzung mit gesellschaftlicher Ungleichheit aufgrund eines Gentests und der daraus entstehenden „Charakterabweichung“ werde ich definitiv weiterhin verfolgen.

Kaufen: amazon.de*
Format: Hardcover
ISBN: 9783785581674 Bewertung:
Erscheinungstermin: Februar 2016
Verlag: Loewe
Übersetzung: Ulrike Brauns


Kommentare

  1. „Infernale“ liegt noch auf meinem SuB 🙂 Ich sollte es wohl bald davon befreien! Schöne Rezension (:

  2. Ich höre gerade das Hörbuch und kann dir in einigen Dingen so zustimmen. Mit Davy werde ich auch nicht wirklich warm, aber das Thema bzw. die Idee an sich ist wirklich interessant! 🙂

  3. Hey Ramona,

    danke für die tolle Rezi, da fühle ich mich gleich wieder in das Buch zurückversetzt! 🙂 Mir hat es auch unglaublich gut gefallen und ich freue mich jetzt schon riesig auf die Fortsetzung, auch wenn wir dafür noch knapp zwei Monate warten müssen… *sehnsüchtig schluchz*

    Ganz liebe Grüße
    Kathi

  4. Hey Ramona,
    auch bei mir liegt Infernale noch auf dem SuB. Ich habe mir nun das ebook für den Urlaub bei der Onleihe vorgemerkt. Dann wird Infernale endlich mal gelesen.
    LG
    Yvonne

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*