Rezension: Fangirl

Fangirl erreichte mich gemeinsam mit der Geschichte von Simon Snow und die liebevolle Covergestaltung machte mich sofort neugierig.
Das Buch der Autorin Rainbow Rowell st so unglaublich gehypt, doch konnte es mich auch so packen?

Rainbow Rowell- Fangirl


Rainbow Rowell- Fangirl

Kurzbeschreibung:

Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame College-Zimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien.

Bildgewaltig, aber mit Längen

Von Fangirl habe ich schon jede Menge mitbekommen, lange bevor ich es nun tatsächlich gelesen habe.
Die Protagonistin Cath ist eine leidenschaftliche Leserin und auch Autorin. Sie hat sich mit dem Schreiben von Fan Fictions zum Charakter Simon Snow im Internet einen Namen gemacht. Sie ist eine Figur, die mir schon vor dem Lesen sympathisch war.

Gleich der Einstieg in die Geschichte machte mich neugierig: Cath zieht in ihr Zimmer im Studentenwohnheim ein, doch da steht nicht wie erwartet ein Mädchen in ihrem Zimmer, sondern ein Junge. Eine Situation, die jede Menge Fragen aufwirft und an der man sich festliest.
Generell gelang es Rainbow Rowell sehr schnell, mich zu fesseln.
Sie hat ihren Figuren allen auf eine andere Art Persönlichkeit gegeben, die sie jeweils einzigartig machen.
Ehrlich gesagt, kam ich mit Cath nicht immer zurecht. Oftmals nervte sie mich sogar, weil sie sich so sehr an ihr fiktives Leben klammerte. Sie wollte einfach nicht in die Realität wechseln. Simon Snow war ihr immer wichtiger, als richtige Freunde.


„Die Charaktere sind Rowell ausgesprochen gut gelungen. Sie sind vielschichtig, durchdacht und (zum größten Teil) sympathisch.“
Rezension von Who is Kafka? zu Fangirl von Rainbow Rowell


Die einzelnen Kapitel der eigentlichen Geschichte sind unterbrochen von den Fanfictions von Cath und dem Simon Snow-Original. Ehrlich gesagt konnte ich in diesen Erzählstrang nicht wirklich hineinfinden und habe das immer nur grob überflogen. Gerade die Fanfiction-Elemente waren mir zu oft zu lang.

Aber ab einem bestimmten Punkt stagniert dann auch Fangirl. Es geht nicht mehr vorwärts, die Situationen wiederholen sich. Erst im letzten Drittel der Geschichte bekommt die Handlung wieder Fahrt. In der Mitte musste ich mich oftmals zwischenzeitlich anders beschäftigen, weil ich nicht mehr wirklich Lust auf das Buch hatte.


„Ich hatte eher das Gefühl, dass es bei der Liebesgeschichte darum ging, Cath in ihrer Entwicklung zu fördern und zu stärken.“
Rezension von Bücherquatsch zu Fangirl von Rainbow Rowell


Die Liebesgeschichte von Cath ist sehr süß und keine typische und 0815-Romantik-Schmalz-Story. Sie verfällt ihm nicht gleich von Beginn an und rennt ihm dann kopflos hinterher.

Insgesamt war Fangirl ganz nett, aber dem extremen Hype um das Buch kann ich mich nicht anschließen.
Dazu waren es mir insgesamt doch zu viele Längen.

Für weitere Buchtipps und Leseempfehlungen schaut euch bei meinen anderen Rezensionen um.

Ist denn unter euch vielleicht auch jemand, den Fangirl nicht so packen konnte, wie die meisten Leser? Oder gibt es nur Fans…?

Kaufen: amazon.de* | Verlag | Buchhandlung Sedlmair
Format: Hardcover
ISBN: 9783446257009 Bewertung:
Erscheinungstermin: Juli 2017 flügelflügelflügel
Verlag: Hanser
Übersetzung: Brigitte Jakobeit

Kommentare

  1. Guten Morgen,

    schade, dass du dem Hype nicht ganz so verfallen bist hihi aber es freut mich, das du das Buch dennoch mochtest <3 Es gehört zu meinen Lieblingen. Ich konnte mich damals richtig gut mit Cath identifizieren <3

    Hab einen tollen Tag!

    Liebste Grüße
    Ivy

  2. Francis meint:

    Hallo!
    Ich bin absolut deiner Meinung. Gerade die Simon Snow Elemente wollte ich irgendwann nur noch überspringen (außerdem, ich hab es so gelesen, als wären es teils ihre Fanfiction, teils Original-Ausschnitte? Aber ich hab das Buch auf Englisch vor mindestens einem Jahr gelesen, daher bin ich mir nicht mehr sicher. ).
    Cath fand ich ebenfalls problematisch, Levi und Nicki haben mir besser gefallen.
    Den Hype kann ich demnach auch nicht ganz nachvollziehen. Es ist nett, aber zieht sich zuweilen.
    Liebe Grüße,
    Francis

  3. Hey Ramona,
    Du bist tatsächlich die erste, von der ich etwas anderes als Begeisterung für das Buch höre. Bei mir liegt es noch auf dem SuB und ich bin jetzt noch neugieriger auf das Buch. Mal sehen, wie es mir gefallen wird…
    Liebe Grüße, Julia

    • Ramona meint:

      Liebe Julia,

      dann wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen und lass dich nicht beeinflussen von mir. 😉

      Liebe Grüße
      Ramona

  4. Hey Ramona,

    leider muss ich dir sagen, dass mir Fangirl wirklich ausgesprochen gut gefallen hat. Ich mochte Cath und ihre etwas verquere Art und Weise. *g* Selbst die kleinen Fanfictionpassagen fand ich ganz interessant, wobei sie mich nicht vollkommen eingenommen haben. Insgesamt fand ich das Buch aber sehr unterhaltsam und mal etwas anderes.

    Hingegen mich das Buch um die Geschichte von Simon Snow leider so gar nicht gepackt hat…da hatte ich echt arge Probleme beim Lesen. -.-

    Liebe Grüße,
    Ruby

    • Ramona meint:

      Liebe Ruby,

      Simon Snow werde ich gar nicht erst anfangen… 😉
      Aber schade, dass es dir, nachdem dir Fangirl gefallen hat, nicht so zusagen konnte.

      Liebe Grüße
      Ramona

  5. Huhu Ramona!

    Sehr schöne Rezi 🙂 Meine müsste morgen auch online sein. Mir hat das Buch zwar wirklich gut gefallen, aber ich hatte auch ein wenig Kritik. Mir war das Verhalten von Cath nicht immer ganz klar, also, ich wusste teils einfach nicht, warum sie in manchen Dingen so zurück und zögerlich war. Das fand ich ein wenig schade. Insgesamt mochte ich es aber 🙂

    Liebe Grüße
    Nicole

  6. Ich fand es ziemlich anstrengend. Hätte ich nicht gerade viel Lesezeit gehabt, hätte ich vielleicht sogar unterbrochen oder gar abgebrochen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, Simon Snow hat mich total genervt.
    Ich habe bisher eigentlich fast nur kritisch eingestellte Rezensionen gelesen. Wundert mich eigentlich, nachdem ich gehört hatte, es habe so einen großen Hype gegeben. (Der komplett an mir vorbei ging.)

    Liebe Grüße,
    Mona

    • Ramona meint:

      Liebe Mona,

      wirklich? Ich hab echt auch nur den Hype erlebt. Negative Stimmen habe ich erst mitbekommen, nachdem ich meine Meinung gepostet hatte…
      Aber interessant, wie unterschiedlich die Wahrnehmung ist.

      Liebe Grüße
      Ramona

  7. Liebe Ramona,

    vielen, vielen Dank für das Erwähnen meiner Rezension! 🙂

    Obwohl ich von „Fangirl“ ziemlich begeistert bin, kann ich verstehen, dass du das Gefühl hattest, dass es oft Längen gibt. Gerade auch die FanFiction-Elemente empfand ich auch sehr lang, obwohl es bei mir eher die Lust gesteigert hat, mehr über Simon Snow zu erfahren. 😀

    Liebste Grüße,
    Tati

  8. Liebste Ramona,
    ich habe Fangirl gerne gelesen, weil Rainbow Rowell einfach so eine Art zu schreiben hat, die mich unheimlich begeistern kann. Ich lese das einfach so weg, egal worum es gerade geht. Sie hat es irgendwie perfektioniert mich zu fesseln. 🙂 Ich kann aber den riesigen Hype auch nicht verstehen, vielleicht weil ich mich nicht so sehr für Fanfiction begeistern kann, weshalb Simon Snow bei mir vermutlich auch ungelesen bleiben wird.. o:

    Liebst, Lotta

  9. Hi Ramona

    Ich kann ebenfalls nicht nur Gutes über das Buch sagen und habe es am Wochenende gerade rezensiert. Da war leider kein Funke, der überhaupt hätte überspringen können. Kann dich gut verstehen.

    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Ramona meint:

      Hallo Sandra,

      schade, dass der Funke nicht da war.
      Aber vielleicht beim nächsten Buch dann wieder. 🙂

      Liebe Grüße
      Ramona

  10. Liebe Ramona,
    Ich muss sagen, dass ich den Schreibstil von Rainbow Rowell einfach sehr gerne mag, auch wenn ich dir zustimmen muss, dass es einige Längen gab. Ich fand die Geschichte wirklich auch sehr süß, aber vielleicht habe ich nach dem Hype auch ein bisschen mehr erwartet. Es war eine nette Geschichte, die gut aufgebaut war, aber mehr auch irgendwie nicht.

    Liebst, Lotta

    • Ramona meint:

      Liebe Lotta,

      ja, der Schreibstil ist schön.
      Vielleicht sollte ich es nochmal mit einem anderen Buch von ihr versuchen.
      Vielleicht gefällt mir das dann besser. 🙂

      Liebe Grüße
      Ramona

  11. Hi Ramona,

    nachdem ich Fangirl jetzt auch gelesen habe, fand ich das Buch schön, aber eher ruhiger, aber kein Buch, was mich total von den Socken gehauen hat 😉 Die Verflechtung mit der fanfiction hat mir allerdings gut gefallen und war erfrischend.

    Liebe Grüße
    Desiree

    • Ramona meint:

      Liebe Desiree,

      kann ja nicht jedem alles gefallen. 🙂
      Es ist aber schön, dass du an der Fanfiction Freude hattest.

      Liebe Grüße
      Ramona

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: