Rezension: Aqulia

Aquila ist der neue Pageturner von Ursula Poznanski, deren Geschichten mich schon seit Jahren immer wieder fesseln. Es war mein Bruder, der mir damals Erebos schenkte und damit eine neue Leidenschaft weckte.

Ursula Poznanski – Aquila


Ursula Poznanski-Aquila

Kurzbeschreibung:

Ohne Erinnerung an die letzten zwei Tage streift die Studentin Nika durch Siena . Sie vermisst ihr Handy, ihre Schlüssel und ihren Pass. Mitbewohnerin Jennifer ist ebenfalls verschwunden. Dafür steckt in Nikas Hosentasche ein Zettel mit mysteriösen Botschaften und Anweisungen.

Das Blut ist nicht deines.
Du weißt, wo das Wasser am dunkelsten ist.
Halte dich fern von Adler und Einhorn …

Welchen Sinn soll das ergeben? Und was, zum Teufel, ist geschehen zwischen Samstagabend und Dienstagmorgen?

Auf der Jagd nach den eigenen Erinnerungen

Wie furchtbar muss es sein, wenn ich meinem eigenen Kopf nicht mehr vertrauen kann?
Diese verstörende Erfahrung macht Protagonistin Nika.
Als Leser ist man durch die Ausgangssituation sofort an die Geschichte gefesselt. Nika riss mich auf der Stelle mit und ich musste einfach immer weiterlesen.
So geht es mir aber grundsätzlich immer mit Ursula Poznanski.


„Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen …“
Rezension von MagicAllyPrincess BookDreams zu Aquila von Ursula Poznanski


Im Laufe der Handlung findet Nika immer mehr Hinweise, die sich jedoch nicht alle auf der Stelle deuten lassen. Dadurch entsteht ein verwirrendes Versteckspiel und auch als Leser weiß man nicht mehr, wem man denn nun eigentlich trauen darf.
War mir Nika zu Beginn noch nicht völlig sympathisch, so machte sie im Laufe der Zeit eine gute Entwicklung durch. Von etwas hilflos und „Oh Gott, was ist mir bloß passiert“ zu „Ich schaffe das und stelle mich dem, was auch immer hinter dem Schleier des Vergessens lauert“. Das hat mir sehr gefallen.


„Wieder einmal überzeugt Ursula Poznanski mit einem spannenden Thriller für Jugendliche.“
Rezension von Tintenhain zu Aquila von Ursula Poznanski


Sehr überzeugend gelingt es der Autorin auch, in Aquila falsche Fährten zu streuen. Wer ist Freund, wer ist Feind? Welchen Hinweisen und Hilfestellungen kann man vertrauen? Da wurde auch ich öfter aufs Glatteis geführt.
Ursula Poznanski hat eine sehr eingehende Erzählstimme, mit der sie mich auf eine Reise nach Siena mitgenommen hat. Ich war richtig dabei, konnte durch ihre Worte sehen und fühlen. Immer wieder eine schöne Erfahrung.

Man weiß nicht von Beginn an, woran man bei Aquila ist und als Leser muss man sich auf ein interessantes Versteckspiel gefasst machen. Ich kann den neuen Jugendthriller von Ursula Poznanski nur empfehlen.

Für weitere Buchtipps und Leseempfehlungen schaut euch bei meinen anderen Rezensionen um.

Und nun möchte ich mich mit euch verbünden: Wer kennt und liebt Ursula Poznanski?

Kaufen: amazon.de* | Verlag | Buchhandlung Sedlmair
Format: Klappenbroschur

ISBN: 9783785586136 Bewertung:
Erscheinungstermin: August 2017 flügelflügelflügelflügelflügel
Verlag: Loewe
Übersetzung:

Trackbacks

  1. […] Tintenhain His & Her Books MagicAllyPrincess Claudias Bücherregal It´s Vonk Kasas Buchfinder Gutowsky-Online Kielfelder […]

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: