12 Bücher, die Harry Potter-Star Emma Watson euch ans Herz legt

lieblingsbücher-von-emma-watson-buchempfehlungen

Emma Watson ist bekannt und berühmt, vor allem natürlich durch ihre Rolle in Harry Potter.
Aber sie ist nicht nur eine begnadete Schauspielerin, sondern auch eine eifrige Leserin.
Sie versteckte schon Bücher in London und hat im letzten Jahr auch einen virtuellen Buchclub gegründet.
Was liegt näher, als sich mal anzuschauen, welche Bücher sie selbst eigentlich am liebsten empfiehlt?
Was sind die Lieblingsbücher von Emma Watson?

lieblingsbücher von emma watson-buchempfehlungen-buchtipps-kielfeder

Ich habe für euch mal ein wenig recherchiert und herausgekommen ist eine Liste mit 12 Titeln, die Emma Watson auf die unterschiedlichsten Weisen geprägt, erheitert und bewegt haben.

Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green

Das Schicksal ist ein mieser Verräter-John Green„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander – trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch.

Emmas Meinung: Sie twitterte an den Autor John Green, dass sie bis nachts um 4 sein Buch gelesen hätte. Ein bessere Empfehlung, als eine durchgelesene Nacht kann es doch gar nicht geben, oder?



Sophiechen und der Riese von Roald Dahl

Sophiechen und der Riese-Roald DahlDer gute Riese GuRie pustet den Menschenkindern mit einer Trompete schöne Träume in die Schlafzimmer – bis Sophiechen ihn eines Nachts dabei entdeckt. Kurzerhand nimmt sie der GuRie mit ins Riesenland, wo nicht alle Riesen so nett sind wie er. Ganz im Gegenteil: Sie fressen sogar Menschen! Gemeinsam schmieden Sophiechen und der Riese einen Plan, wie sie den bösen Riesen ein für alle Mal das Handwerk legen können. Doch dafür brauchen sie die Hilfe der englischen Königin…

Emmas Meinung: Ihr Vater las ihr das Buch vor, als sie noch klein war. Sie hat das Buch wirklich geliebt. (Quelle)



Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry

der kleine prinzDer kleine Prinz steht tatsächlich auf und kommt uns entgegen, die Bergspitze schnellt in die Höhe, damit der kleine Prinz daraufsteigen kann. Er muss sich wohl aufrichten, um die Vulkan zu säubern, und der Fuchs kommt ihm immer näher, um sich zähmen zu lassen.

Emmas Meinung: Emma Watsons Liebe zu Der kleine Prinz entstand, ebenso wie beim Buch von Roald Dahl, in ihrer Kindheit. Zu beiden Büchern sagt sie, sie würde Bücher mögen, die nicht immer nur schön sind. (Quelle)



Das Gegenteil von Einsamkeit von Marina Keegan

Das Gegenteil von Einsamkeit-Marina KeeganWenige Tage nach ihrem Yale-Abschluss starb Marina Keegan bei einem Autounfall. Sie war ein Ausnahmetalent, das der Welt brillante Texte voller Lebenslust hinterließ. Selbstbewusst und authentisch schrieb sie über Themen, die sie wie viele junge Erwachsene beschäftigten: Liebe, Lust, Eifersucht, Selbstzweifel, Geborgenheit, Ablehnung, Familie und Zukunft.

Emmas Meinung: Nach dem Lesen des Buches twitterte Emma Watson, dass sie ihren Followern unbedingt von diesem Buch erzählen müsse. Sie ging in einen Dialog mit den Menschen, die von diesem Buch ebenfalls berührt wurden.
Wer mag, hier meine Empfehlung: Das Gegenteil von Einsamkeit.



Der ewige Quell [auch: Der Ursprung] von Ayn Rand

der ewige quell-ayn randDer ewige Quell ist 1943 erstmals erschienen. Der Roman wurde bislang (Stand 2008) zweimal ins Deutsche übersetzt: 1946 von Harry Kahn als Der ewige Quell (Neuauflage 1993 im Goldmann Verlag) und im Jahr 2000 durch Werner Habermehl als Der Ursprung (Gewis-Verlag). Die Handlung findet im Amerika der 1920–40er-Jahre statt und er thematisiert die damalige amerikanische Gegenwart, die Zeit des New Deals, dessen Reformen Rand strikt ablehnte.

Emmas Meinung: Emma wisse, dass dieses Buch Kult ist. Sie wolle auch nicht zu weit ausholen, aber sie hätte das Lesen sehr genossen. (Quelle)



Was vom Tage übrig blieb von Kazuo Ishiguro

Was vom Tage übrig blieb-Kazuo IshiguroStevens dient als Butler auf Darlington Hall. Er sorgt für einen tadellosen Haushalt und ist die Verschwiegenheit in Person: Niemals würde er auch nur ein Wort über die merkwürdigen Vorgänge im Herrenhaus verlieren. Er stellt sein Leben voll und ganz in den Dienst seines Herrn. Auch die vorsichtigen Annäherungsversuche von Miss Kenton, der Haushälterin, weist er brüsk zurück. Die Jahre vergehen, Stevens lebt ergeben in seiner Welt, bis ihn eines Tages die Vergangenheit einholt.

Emmas Meinung: Emma sagt, ihr hätte das Buch gefallen, weil darin die Konsequenzen von Schweigsamkeit aufgezeigt würden. Sie sagt, ein Teil von ihr wäre sehr verärgert über diese britische Mentalität und es könne nicht gut sein, Gefühle jeglicher Art nicht auszuleben. Dass das feige oder einfach nicht richtig sei. Aber sie würde es andererseits auch schätzen. (Quelle)



Himmel und Hölle von Malorie Blackman

Himmel und Hölle-Malorie BlackmanLebensbejahend und aufrüttelnd – Gefeiert als literarische Sensation! Über 500.000 verkaufte Exemplare allein in Großbritannien! Vielfach preisgekrönt, meisterhaft geschrieben Dramatisch und tief bewegend: eine zeitlose Parabel über Rassismus, Vorurteile – und eine ganz große Liebe.

Emmas Meinung: Im Jahr 2004 bezeichnete Emma Watson dieses Buch als „das beste Buch der Welt“ in einem Interview mit dem Girl’s Life Magazin.



Love Letters to the Dead von Ava Dellaira

Love Letters to the daed-Ava DellairaEs beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben…

Emmas Meinung: Als sie das Buch beendete hatte, twitterte Emma Watson an die Autorin, dass sie das Buch geliebt hätte. Eine schönere Rückmeldung zum eigenen Buch kann es für einen Autor doch gar nicht geben.



Der große Trip von Cheryl Strayed

der große Trip-Cheryl StrayedGerade 26 geworden, hat Cheryl Strayed das Gefühl, alles verloren zu haben. Und so trifft sie die folgenreichste Entscheidung ihres Lebens: die mehr als tausend Meilen des Pacific Crest Trail zu wandern, durch die Wüsten Kaliforniens, über die eisigen Höhen der Sierra Nevada, durch die Wälder Oregons bis zur „Brücke der Götter“ im Bundesstaat Washington – allein, ohne Erfahrungen und mit einem Rucksack auf dem Rücken, den sie „Monster“ nennt. Diese Reise führt Cheryl Strayed bis an ihre Grenzen und darüber hinaus…

Emmas Meinung: Emma verschlang alle drei Bücher von Cheryl Strayed innerhalb von drei Wochen. Nach dem Lesen bedankte sie sich via Twitter bei der Autorin und auch bei Reese Witherspoon Witherspoon ist ebenfalls eine eifrige Leserin und sie spielte in der Filmadaption des Buches mit.



Still von Susan Cain

Still-Susan Cain Still ist ein Plädoyer für die Ruhe, die in unserer Welt des Marktgeschreis und der Klingeltöne zu verschwinden droht. Und für leise Menschen, die lernen sollten, zu ihrem „So-Sein“ zu stehen. Ohne sie hätten wir heute keine Relativitätstheorie, keinen „Harry Potter“, keine Klavierstücke Chopins, und auch die Suchmaschine „Google“ wäre nie entwickelt worden.

Emmas Meinung: Still erörtert, wie sehr extrovertierte Menschen in unserer Gesellschaft gefeiert werden. Wenn du nicht extrovertiert bist, dann wird dir der Eindruck vermittelt, mit dir wäre etwas falsch. Das ist wie die Geschichte meines Lebens. Das über mich zu erkennen, war sehr befreiend. Ich habe mich immer so gefühlt: Oh mein Gott, mit mir muss etwas falsch sein. Ich will nicht rausgehen und das tun, was all meine Freunde machen.



Just Kids von Patti Smith

Just Kids-Patti SmithPatti Smith erzählt von Musik, Leben, Kunst, von New York, wo damals alle hinzogen, von wo aus alles begann. Eine Zufallsbekanntschaft im Jahre 1967 führte zu einer Liebesbeziehung und zu einer lebenslangen Freundschaft. Patti Smith und Robert Mapplethorpe trafen sich in New York. Es sind Wunderjahre, die eine Generation von Künstlern prägt, deren Einfluss bis heute reicht.

Emmas Meinung: „Das Buch war so ehrlich und mutig. Ich habe ihre Sicht auf die Welt geliebt. Ich hatte das Gefühl, dass die Welt schöner war, nachdem ich das Buch gelesen hatte und ich fühlte mich so voller Hoffnung.“ (Quelle)



Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafón

Der schatten des Windes-Carlos Ruiz ZafónAn einem dunstigen Sommermorgen des Jahres 1945 wird der junge Daniel Sempere von seinem Vater an einen geheimnisvollen Ort in Barcelona geführt – den Friedhof der Vergessenen Bücher. Dort entdeckt Daniel den Roman eines verschollenen Autors für sich, er heißt ‚Der Schatten des Windes‘, und er wird sein Leben verändern…

Emmas Meinung: Zafón ist einer von Emma Watsons Lieblingsautoren und sie sagte dem Verlag 2007, dass Der Schatten des Windes eines ihrer Lieblingsbücher sei. (Quelle)


Welches von Emma Watsons Lieblingsbüchern habt ihr schon gelesen? Auf welche Titel seid ihr nun vielleicht neugierig geworden?


Kommentare

  1. Hey,

    da hast du dir ja Mühe gemacht! o.o Danke schön!
    Das eine oder andere Buch wandert direkt auf meine Wunschliste. Ich mag den Buchgeschmack von Emma gerne.
    „Der große Trip“ liegt sogar schon auf meinem SuB.

    Hab einen tollen Tag!

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

  2. „Was vom Tage übrig bleib“ haben wir damals in der Schule gelesen und es war Thema bei unserem Abi. Das hats mir ein bisschen madig gemacht, aber als ich es zum Spaß noch einmal gelesen habe, ist mir die Genialität des Buches erst richtig bewusst geworden. Es ist wundervoll methaphorisch und der Film mit Hopkins, Thompson und Grant ist auch sehenswert.

    „Love Letters to the Dead“ ist eines meiner Lieblingsbücher.
    Mit dem „Kleinen Prinzen“ kann im Gegensatz dazu gar nix anfangen und auch „Das Schicksal…“ halte ich für ein bisschen überschätzt.

    Aber die anderen Bücher klingen auch sehr interessant, die werde ich mal im Auge behalten.

    Grüßle

  3. Ramona, das ist ein richtig toller Beitrag, danke dafür!

    Es ist schön, Emma’s Empfehlungen einmal gesammelt zu haben und nicht nur als Screenshots in Ordnern verteilt. 😉
    Ganz besonders hat mich Quiet / Still angesprochen. Es steht schon so lange auf meiner Liste aber ich glaube, jetzt ist es an der Zeit es endlich mal zu bestellen. 🙂

    Allerliebste Grüße, Sandy

  4. Huhu Ramona,

    herzlichen Dank für die Recherche und den reizenden Beitrag. Ich kann Emmas Liebe für Zafón und den kleinen Prinzen teilen und habe mir Cheryl Strayeds „Der große Trip“ als Film einverleibt. Von letzterem war ich leider nicht so begeistert, weshalb ich das Buch dann auch nicht mehr gelesen habe. Aber ich bin mir sicher, dass es besser ist, als der Film. Wie sooft. 😉

    Ich habe nun erneut „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ und „Love Letters to the Dead“ nach oben auf den Lesestapel gepackt. Beide Bücher liegen da schon seit geraumer Zeit und hätten es verdient, endlich mal gelesen zu werden. Jetzt habe ich gerade noch jede Menge Zeit, von daher sollte ich sie vielleicht dafür nutzen.

    Liebe Stöbergrüße
    Steffi

  5. Das Schicksal ist ein mieser Verräter kann ich absolut nachvollziehen. Ich hab das Buch auch durchgesuchtet und innerhalb weniger Stunden verschlungen. Es ist aber auch wirklich genial. Ich hab es sowohl auf deutsch als auch auf englisch gelesen. Das englische Buch hat mir hierbei viel besser gefallen. Im deutschen hatte es etwas an Klang verloren, war aber immer noch gut.

    Alles Liebe
    Maddie
    https://daydreamer4you.blogspot.de/

  6. 4 davon habe ich gelesen, ein paar andere kommen jetzt gleich auf die Must-Read-Liste! 🙂

    Schönen Start in die neue Woche!
    LG, Nana

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Übersichtlichkeit von Blogs geschrieben, Ramona hat auf ihrem Blog „Kielfeder“ die Lieblingsbücher von Emma Watson vorgestellt und Anna von „Ink of Books“ hat Werbesprüche auf Bücher […]

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: