Wie ein Hörbuch entsteht und was es mit Kürzungen auf sich hat

von Ramona
17 Kommentare

Wie ein Hörbuch entsteht

Am Montag den 9. Mai waren die Azubis und Volontäre von Ullstein zu Besuch bei Hörbuch Hamburg eingeladen.
So waren wir am Ende 12 Leute und natürlich waren alle sehr aufgeregt.
Nach unserer Ankunft in Hamburg-Altona gingen wir gleich in das Büro, was zum Glück nur einen Steinwurf entfernt liegt.
Wir wurden sehr nett mit Erfrischungen empfangen und durften auch gleich die überaus sehenswerte Aussicht genießen.

Vorweg: Vielen, vielen Dank, für diesen spannenden und informativen Tag!
Es hat uns unglaublich viel Spaß gemacht!

Besuch im Tonstudio

Mit dem Taxi ging es dann ins Tonstudio.
Dort schauten wir Sprecher Stephan Schad und Regisseurin Margrit Osterwold bei den Aufnahmen zu Lügen Sie, ich werde Ihnen glauben über die Schulter.

hörbuch hamburg-tonstudio-ramona nicklaus

Das war echt spannend. Wie viel ein paar kleine, technische Regulationen verändern können. Wie sehr man mit der Stimme spielen kann. Stephan Schad hat uns nur einen kleinen Auszug seines Könnens präsentiert und es war wirklich toll.

hörbuch hamburg-tonstudio-ramona nicklaus

Entstehung von Hörbüchern

Erst wenn die Programme der wichtigen deutschen Buchverlage stehen, beginnt die Arbeit der Hörbuchverlage.
Jetzt werden Lizenzgespräche geführt.
Welche Titel passen ins Programm?
Welche Zielgruppe gibt es?
Welcher Sprecher könnte eventuell passen?
Das sind die ersten Überlegungen.

Die zweite Entscheidung ist dann die Sprecherauswahl.
Meistens haben die Mitarbeiter der Hörbuchverlage schon passende Stimmen im Ohr.
Wenn dann Zeitpläne und Honorarvorstellungen miteinander harmonieren, dann steht dem Engagement nichts mehr im Weg.

An dritter Stelle werden dann Ausstattung und Erscheinungstermin besprochen.
Es gibt unzählige verschiedene Verpackungsarten, die alle ganz eigene Vor- und Nachteile bieten.
Wie wird das Cover aussehen?
Meist wird ja das Buchcover übernommen, aber du kannst dir wahrscheinlich nicht vorstellen, dass das gar nicht so leicht sein kann. Hörbücher sind quadratisch und dementsprechend muss vielleicht der Ausschnitt/ die Schrift/ die Anordnung verändert werden.
Wie wird es veröffentlicht? Online? Als CD? Eins davon exklusiv?
Lässt sich der Erscheinungstermin mit dem Buch vereinbaren? In den meisten Fällen erscheinen Buch und Hörbuch nämlich gleichzeitig. Das ist nicht immer einfach, denn damit ein Text eingesprochen werden kann, muss das Manuskript natürlich erstmal komplett fertig vorliegen.
Da drängt oft dann die Zeit!
Dann steht natürlich noch die Produktion der eigenen Vorschau von Hörbuch Hamburg an.
Schließlich will auch hier der Einzelhandel informiert werden.

Jetzt geht es an die Textbearbeitung.
Wird der Text gekürzt, oder nicht?
Werden vielleicht sogar beide Varianten parallel erscheinen?
Dann muss der Umfang berechnet werden, um natürlich die Anzahl der CDs zu ermitteln.
Jede zusätzliche CD macht das Projekt wieder teurer.
Außerdem muss das Manuskript (nach einer eventuell vorgenommenen Kürzung) für das Tonstudio speziell formatiert werden. Das ist dann die sog. Lesefassung.
Interessiert dich, was dazugehört?
Einerseits wird die Typographie vereinheitlicht. Andererseits muss jede Seite immer mit einem (Ab-)Satz enden, damit man das Umblättern nachher in der Aufnahme nicht hört, oder es ggf. herausgeschnitten werden kann.

Danach geht es dann ins Tonstudio.
Der Text wird eingesprochen und die technische Qualität muss stimmen.
Anschließend wird die Aufnahme abgehört und z.B. Versprecher, lautes Atmen, oder Papierrascheln werden rausgeschnitten.
Außerdem wird das gesamte Material natürlich auch in der richtigen Reihenfolge zusammengeschnitten.

Die fertige Schnittfassung wird dann in einer finalen Runde Abhören geprüft.
Parallel dazu werden schon die Cover und Booklets für das spätere Produkt gestaltet.

Die Daten der Schnittfassung und die Druckdaten gehen dann ins Presswerk.
Dort werden die CDs gepresst und die Cover gedruckt.

Jetzt beginnt für das fertige Produkt die große Reise zum Hörer.

Warum werden Hörbucher gekürzt?

Im klassischen Fall werden für die Produktion eines Hörbuchs etwa 20-30% gekürzt.
Das kann viele verschiedene Gründe haben:

  1. Überflüssige Figuren
  2. Ausufernde Eindrücke
  3. Passagen, die man beim Hören nicht so verstehen kann, wie beim Lesen
  4. Allgemeine Straffung des Textes
  5. Kalkulatorische Einflüsse (Preis/ Kosten)

Durch die Kürzungen gewinnen die meisten Texte.
Es sollte natürlich nicht dazu kommen, dass wichtige Passagen gestrichen werden, die man beim Hören nachher vermisst.

Der Preis eines Hörbuchs orientiert sich am Buch. Man kann also z.B. nicht den kompletten Text einsprechen, weil es sonst zu teuer werden kann. Man kann den Preis eines Hörbuchs nicht endlos in die Höhe treiben. In einem solchen Fall ist eine Kürzung dann einfach notwendig, weil sonst dieses wichtige Kriterium nicht eingehalten werden kann.
Natürlich steigt der Preis eines Hörbuchs, je mehr CDs produziert werden müssen.
Aber natürlich soll auch die Sprache und der persönliche Stil des Autors erhalten bleiben. So erfolgt immer eine Abstimmung der Kürzungen mit dem Autor/ seiner Agentur/ etc.
Allerdings haben sich die Grenzen der gegebenen Möglichkeiten durch die mp3-Scheibe verschoben.
Nun hat man mehr Spielraum auch für ungekürzte Texte im Programm und der mittelfristige Trend entwickelt sich auch zu ungekürzten Texten.

Hörbeispiele

Diese Titel haben mich beim Reinhören während meines Besuchs bei Hörbuch Hamburg gleich begeistern können.

Schreibt mir doch in die Kommentare:
Hört ihr gerne Hörbücher? Hat euch die Aufklärung zur Frage „Warum werden Hörbücher gekürzt?“ geholfen? Habt ihr jetzt vielleicht Lust auf den Genuss von Hörbüchern/ Hörspielen/ etc. bekommen?

Diese Beiträge könnten euch auch gefallen

17 Kommentare

Stehlblüten 23. Mai 2016 - 0:12

Das ist wirklich ein toller Beitrag! Ich habe diesen Monat zum ersten Mal seit einer halben Ewigkeit wieder ein Hörbuch gehört. Auf der Suche danach ist mir dann auch aufgefallen, wie viele Hörbücher gekürzt sind. Deshalb gab es jetzt erst einmal ausschließlich englische, die waren nämlich ungekürzt.
Wenn man die Gründe so liest, ist das schon nachvollziehbar. Ich glaube, ich lasse trotzdem die Finger davon, weil es mir so vorkommt, als hätte man einem Buch damit einige Seiten herausgerissen.
Die Lust auf Hörbücher ist aber auf jeden Fall wieder da! Sie sind einfach super praktisch, wenn man zu viel zu tun hat, um ein Buch zur Hand zu nehmen. 🙂

Liebe Grüße
Anabelle

Antwort
Ela 23. Mai 2016 - 7:13

Hallo Ramona,
danke für diesen großartigen Beitrag der wirklich ganz toll erklärt wie ein Hörbuch entsteht.
Besonders den Teil in dem erklärt wird, warum und wie Hörbücher gekürzt werden, finde mich sehr wichtig.
Denn immer wieder wenn ich ein gekürztes Hörbuch rezensiert habe, heißt es, oh nee lieber nicht, das ist ja gekürzt.
Und immer wieder versuche ich dann zu erklären, das die gekürzten Stellen ja an sich, kaum ins Gewicht fallen und das Hörbuch eigentlich ja nur noch besser macht. Eben wegen der oben erwähnten Gründe 🙂
Liebe Grüße Ela

Antwort
Emma 23. Mai 2016 - 11:28

Arrraaah! HörbuchHamburg!!! 🙂
Wie du siehst, sagt mir der Verlag etwas, was daran liegt, dass ich viele Hörbücher höre. Ich finde, du hast die Produktion eines Hörbuchs gut erklärt und auch schön zusammengefasst. Ich habe aber auch den Eindruck, dass sich viele Dinge erst mit der Zeit entwickelt haben z.B. das Gespür für Kürzungen bei einem Hörbuch, oder die Tatsache auch amp3 Hörbücher produzieren zu können.
Was mich bei Kürzungen immer etwas nervt, ist die Tatsache, dass man nicht weiß, was gekürzt wird. Bei einigen Hörbüchern passen Kürzungen wunderbar. Bei anderen Exemplaren hätte ich lieber die ungekürzte Version gehört.
Es freut mich, dass dir die Führung bei HörbuchHamburg gefallen hat und du ein paar neue Hörbücher für dich entdecken konntest 🙂
viele Grüße
Emma

Antwort
Anruba 24. Mai 2016 - 8:07

Hallo,

ich finde den Beitrag auch interessant. Gefühlt finde ich ungekürzte Hörbücher auch besser, allerdings habe ich bei „Hope forever“ mal spaßeshalber mitgelesen und da waren die Kürzungen wirklich minimal und es fehlten so Passagen wie „Er sagte:“ Was egal war, da man ja hörte, das „er“ es sagte, weil die Sprecherin ihre Stimme veränderte.
Ich denke auch, dass die Qualität von Hörbüchern in den letzten Jahren gestiegen ist. Bei mir steht und fällt ein Hörbuch immer mit dem Sprecher. Ich wähle meine Bücher gezielt danach aus. Durch einen guten Erzähler wurde schon so manches mittelmäßige Buch zu einem Highlight und umgekehrt. Daher setze ich auf Hörproben.

Was ich jedoch nicht verstehe: Warum steigen die Kosten wenn mehr CDs produziert werden? Ist es nicht umgekehrt? So ein Rohling kostet doch nichts und der Gewinn beim Verkauf bringt doch Geld?
Liebe Grüße
Andrea

Antwort
BuecherFaehe 24. Mai 2016 - 19:50

Hallo 🙂
Ich höre wirklich sehr selten Hörbücher, obwohl ich eigentlich ganz gute Erfahrungen mit ihnen gemacht habe. Nur habe ich die meisten Bücher, die ich lesen will, eh im Regal stehen. Von daher brauche ich (vorerst) keine Hörbücher.
„Gut gegen Nordwind“ hatte ich damals auch als Hörbuch gehört – das hat mir super gut gefallen, es hat einfach gepasst.

Im Allgemeinen achte ich schon darauf, die ungekürzten Versionen zu kaufen. Ich ärgere mich ja auch tierisch, wenn ich aus Versehen eine gekürzte Buchversion kaufe, warum sollte ich es dann beim Hörbuch gut finden?

Antwort
lesenundmehr 25. Mai 2016 - 17:01

Sehr interessant, vielen Dank!
Ich persönlich höre sehr gerne Hörbücher, am liebsten ungekürzt. Aber manchmal macht es vermutlich wirklich Sinn…
Liebe Grüße
Tanja

Antwort
Ronny Roth 26. Mai 2016 - 0:05

Wie entsteht ein Hörbuch.
Sehr informativ dieser Beitrag.

Antwort
Beauty Books 26. Mai 2016 - 11:34

Oh wie cool ! Das war wohl ein richtig toller und spannender Tag 🙂 So etwas würd ich mir auch gerne mal ansehen/anhören, wie ein Hörbuch entsteht und wie das alles abläuft. Mit deinem Beitrag hast du mir jedoch schon mal einen tollen Einblick in die Welt des Hörbuchs gegeben (:
Vielen Dank dafür 🙂

Antwort
Stephan 黒 [Portait-Foto-Kunst] 3. Juni 2016 - 12:32

Toller Beitrag!

Seid ich mich selber mit dem Thema Podcast beschäftige finde ich die Frage „Wie wandele ich Text in Audioinhalte um?“ super spannend.
Mir hat gut gefallen, dass du auf die Frage der Textkürzung eingegangen bist.
Das Schreiben für „Leser“ und das Texten für „Hörer“ hat ganz andere Regeln.
Lange Sätze kommen ja in der gesprochenen Sprache eher selten vor. (bzw. sind auf Dauer nicht schön zu hören).
Ein Hörbuch sollte meiner Meinung auch schon aus diesem Grund gekürzt werden.
Da wundert es mich nicht das 20-30% gekürzt werden.

Viele Grüße
Stephan

Antwort
Trockenübung – Bookish SmallTalk [#2 Juni] • Zeit zu Lesen 16. Juni 2016 - 11:05

[…] mit dem Hörbuch” geplaudert. Da ist es nur logisch die Frage nach dem WIE aufzuwerfen: Wie entsteht eigentlich ein Hörbuch? Das könnt ihr wunderbar anschaulich erklärt bei der lieben Ramona […]

Antwort
Ascari 23. September 2016 - 12:35

Hey 🙂

Ich habe deinen Beitrag jetzt dank der Stöberrunde entdeckt :). Die Frage, warum Hörbücher immer wieder gekürzt werden, hab ich mir auch immer wieder gestellt – danke dafür, dass ich jetzt endlich weiß, warum das gemacht wird! Das erklärt auf jeden Fall auch, warum im Handel meist die gekürzte Fassung erhältlich ist und im Download die ungekürzte.

Liebe Grüße
Ascari

Antwort
Ramona 17. Februar 2017 - 8:58

Hallo Ascari,

es freut mich, deine Frage endlich aufgelöst zu haben! 🙂

Liebe Grüße
Ramona

Antwort
Yvonnes Lesewelt 23. September 2016 - 14:01

Hallo!
Herzlichen Danke für den spannenden Einblick. Ich liebe Hörbücher und höre sie immer beim autofahren. Ich kann jetzt nachvollziehen, warum Hörbcher gekürzt werden, aber trotzdem finde ich es nicht immer gut. Bei „Die Krone“, dem 5. Band der Selection Reihe fand ich den Unterschied schon irgendwie ziemlich groß. Aber gut, meistens lese ich ja nicht das Buch und höre dann noch das Hörbuch, so dass mir das gar nicht auffällt.
LG
Yvonne

Antwort
Sandra 16. Februar 2017 - 14:24

Wirklich ein toller Beitrag! Ich bin seit Mitte letzten Jahres auf Hörbücher gestoßen. Höre sie am liebsten im Auto oder beim Haushalt machen (Wäsche, Staub wischen etc.).
Liebe Grüße
Sandra

Antwort
Ramona 17. Februar 2017 - 8:57

Danke, für dein Lob, liebe Sandra! 🙂
Es freut mich, dass die Hörbücher so schön in deinem Alltag eingebunden sind.
Liebe Grüße
Ramona

Antwort
Bachsau 7. Februar 2018 - 2:11

Absolut lächerlich. Kein Mensch will berstümmelte Bücher und generell ist sicher so gut wie jeder Hörer eher bereit einen angemessenen Preis für ein ganzes Buch zu bezahlen, als einen geringen Preis für etwas, das das Geld nicht wert sind. Und außerdem: CDs… also bitte! Heutzutage kommt es allenfalls noch auf Downloadzeiten an.

Antwort
Zurück in die Vergangenheit | April & Mai - Kunterbunte Flaschenpost 8. April 2018 - 16:32

[…] die Hörbuchfans unter euch hat Ramona von Kielfeder einen wirklich sehr interessanten Beitrag über die Entstehung eines Hörbuchs […]

Antwort

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: