Ihr habt keine Zeit zum Lesen? So ändert ihr das!

Es ist echt unglaublich, wie oft man mir unter meine Bilder kommentiert, dass man keine Zeit zum Lesen hätte.
Oder man hätte schon Jahre kein Buch mehr angefasst.
Wie ich das denn schaffen würde, so viel zu lesen und mich so oft zum Lesen zu motivieren.
Ich würde ja extrem viel Freizeit haben.

Keine Zeit zum Lesen-Zum Lesen motivieren

Ja, ich lese wirklich viel.
Und wie schaffe ich das?
Warum habt ihr nicht so viel Zeit zum Lesen, wie ich?
Hat mein Tag mehr als 24 Stunden? Bin ich Wonder Woman? Muss ich nicht schlafen?

Eigentlich ist es ganz einfach:
Ihr müsst euch die Zeit zum Lesen einfach nehmen!

Wenn ich jetzt sagen würde: „Wow, du gehst zum Sport/ zum Reiten/ zum Billardspielen? Na dafür hätte ich ja gar keine Zeit.“
Nehmen wir an, ihr würdet wahnsinnig viel Zeit in euer geliebtes Hobby investieren, ihr würdet mich wahrscheinlich schief anschauen.
Ähnlich verhält es sich mit dem Lesen.
Nur, weil ich ein Buch in die Hand nehme, dehnen sich meine Stunden nicht endlos aus. Schön wärs!
Ich setze einfach andere Prioritäten.
Genauso, wie ihr es tut, wenn ihr zum Sport geht, euch mit Freunden trefft, oder sogar auch dann, wenn ihr zum Arzt geht.
Klar, wir haben alle immer irgendwas zu tun.
Nur wie wir uns unsere Zeit einteilen, das haben wir ganz allein in unserer Hand.

Ich habe neun Tipps für euch, mit denen ihr vielleicht bald mal wieder ein Buch in die Hände nehmt.
Dann habt ihr mehrere Antworten auf die Frage: Wie motiviert man sich zum Lesen?
Mit diesen Tipps gilt die Ausrede jetzt einfach nicht mehr, dass man ja einfach keine Zeit zum Lesen hätte…

1. Handy weg!



Merkt ihr eigentlich noch, wie viel Zeit ihr am Handy verdaddelt? Hier mal schnell gucken, nur dort mal was schauen. Schon ist wieder eine Stunde weg.
Man muss das Handy wirklich mal bewusst weglegen. Ton aus, alle Blinklichter für Benachrichtigungen ausschalten oder abdecken. So eröffnet sich eine schöne neue Welt voll Zeit. Die Zeit ohne Handy kann man natürlich prima zum Lesen nutzen, aber man kann sie auch mit jeder Menge anderen Aktivitäten füllen.

via GIPHY

2. Habt immer ein Buch dabei!



Ich habe immer und überall ein Buch dabei. Wenn ich mal ohne Buch das Haus verlasse, dann fühle ich mich geradezu nackt. Das mag komisch klingen, aber es ist echt eine Gewöhnungssache. Wahrscheinlich könnt ihr euch das, wenn ihr momentan noch nicht viel lest, gar nicht richtig vorstellen. Aber wenn ihr eine gewisse Zeit penibel darauf achtet, eure Schlüssel, den Geldbeutel und das Buch nicht zu vergessen, dann geht es euch in Fleisch und Blut über. Glaubt mir, irgendwann ist es echt merkwürdig, wenn ihr in die Tasche greift und ihr habt euer Buch zu Hause vergessen…

via GIPHY

3. Lest, wann immer ihr Zeit habt!



Ihr sitzt beim Arzt im Wartezimmer? Holt das Buch raus. Die Bahn kommt erst in sieben Minuten. Holt euer Buch raus. Der angekündigte Besuch verspätet sich um ein paar Minuten? Jetzt ist die Gelegenheit, noch ein paar Zeilen zu lesen. Na klar, ihr könnt in dieser Zeit auch diverse andere Dinge tun. Zum Beispiel auf dem Handy irgendwelche Fotos angucken. Aber nicht das Handy soll eure neue Routine werden (das ist es wahrscheinlich schon), sondern das Lesen.

via GIPHY

4. Wenn ein Buch nichts ist, dann legt es weg!



Wirklich schlimm ist es, wenn ihr euch schon zum Lesen motivieren konntet und dann ist das Buch aber nicht das richtige für euch. Ihr quält euch, es liegt als stumme Mahnung neben euch. Da vergeht euch doch noch mehr die Lust am Lesen! So wird das nichts, mit dem mehr Zeit mit Lesen verbringen. Wenn euch ein Buch nicht gefällt, dann legt es weg. Das ist dann einfach so. Ihr könnt nicht jedes Buch mögen, dass irgendwer irgendwann mal geschrieben hat. Lasst es davon nicht runterziehen! Greift zum nächsten Buch und lasst die ungeliebte Geschichte hinter euch.

via GIPHY

5. Nehmt euch bewusst Zeit zum Lesen!



In Beziehungs- und Sexratgebern ist das schon lange ein beliebter Tipp: Flaute im Bett? Dann macht euch einen Termin im Kalender, an dem ihr Sex haben wollt. Klingt dröge, macht das ganze aber planbar. Keine Zeit mehr für den Partner? Dann plant ein Date, so richtig mit Termin. Ihr wollt mehr lesen? Dann plant diese Zeit ganz bewusst in euren Alltag ein. Eine halbe Stunde, oder eine Stunde, in der ihr einfach mal nicht telefoniert, Rechnungen bezahlt, den Geschirrspüler ausräumt, sondern in der ihr euch mit einem Buch zurückzieht. Sind noch andere Personen im Haushalt, dann bittet darum, in der nächsten, festgelegten Zeit nicht zu stören. Ja, das funktioniert, so absurd es auch klingt. Man setzt sich für alle möglichen Dinge im Alltag Erinnerungen, schreibt Listen und da sollte ein Buch nicht fehlen. Gerade, wenn ein Buch noch nicht zu eurem normalen Alltag gehört, dann kann diese Methode helfen, das zu ändern.

via GIPHY

6. Kauft euch neue Bücher!



Das soll kein stumpfsinniger Aufruf zu übereiltem Konsum sein… Es geht darum, manchmal weiß man nicht, welches von den Büchern zu Hause man als nächstes lesen soll. Nichts spricht einen an. Aber die Lust zu lesen wäre eigentlich ja schon da… Dann lasst es davon nicht demotivieren! Kauft euch ein Buch, auf das ihr Lust habt! Jetzt, sofort! Entweder ab in die nächste Buchhandlung, oder ihr bestellt online, oder zieht euch einfach den passenden Titel auf den Reader. Nehmt euch nicht selbst den Spaß am Lesen. Behindert euch nicht dadurch, dass ihr die Ausrede habt, daheim hättet ihr gerade keine passende Lektüre. Dem kann Abhilfe geschaffen werden. Das darf auf keinen Fall zu einer passenden Ausrede werden!

via GIPHY

7. Probiert mal neue Genres und Themen aus!



Ihr wisst, ihr habt immer gerne Liebesromane gelesen. Wirklich immer. Ihr habt so ziemlich jeden Liebesroman gelesen, den ihr nur irgendwo aufstöbern konntet. Aber plötzlich ist alles irgendwie farblos und langweilig. Die Geschichten packen euch nicht mehr. Dann probiert doch mal andere Genres aus! Es gibt so viele unterschiedliche Autoren und Geschichten – testet euch durch die verschiedenen Welten! Lasst euch von eurem Buchhändler etwas neues empfehlen. Werft vielleicht einfach mal einen Blick auf die Bestsellerliste. Was vielen anderen Lesern gefällt, könnte ja eventuell auch euch ansprechen. Auf jeden Fall dürft ihr euch davon nicht demotivieren lassen, dass euch die geliebten Geschichten plötzlich weniger ansprechen. Ich habe auch unterschiedliche Phasen, in denen ich plötzlich wieder vermehrt andere Bücher lese. Mal sind es viele New-Adult-Romance-Bücher, dann wieder Krimis und Thriller.

via GIPHY

8. Legt euch Bücherlisten an!



Ich bin ein total Fan von Listen, weshalb ich diesen Tipp hier auch mit einbringen möchte. Legt euch eine Liste der Bücher an, die ihr im Monat gelesen habt. Dann könnt ihr vergleichen, zählen und euch selbst aufzeigen, wann und wie oft ihr euch schon zum Lesen motivieren konntet. Interessant ist natürlich auch, wenn ihr euch eine kleine Bewertung dazu anlegt. Vielleicht ein Fünf-Punkte-System. Dann wisst ihr auch nach einiger Zeit noch, was euch wie gefallen hat und könnt den Autor weiterhin beobachten. Für mich sind Leselisten oftmals ein echt spannender Ansporn. Außerdem dürfen natürlich Wunschlisten nicht fehlen. Da packt ihr die Titel drauf, die für euch in Zukunft interessant sind. Seid ihr dann beim nächsten Mal auf der Suche nach dem nächsten Lesestoff, dann könnt ihr ein Buch von dieser Liste kaufen.

via GIPHY

9. Zelebriert das Lesen!



Wenn wir uns im Fitnessstudio anmelden, dann kaufen wir uns extra dafür neue Klamotten. Wenn ein besonderer Anlass ansteht, dann kaufen wir speziell dafür neue Schuhe, ein neues Kleid, neues Make-Up. Vielleicht nicht alle, es ist aber auf jeden Fall üblich. Warum zelebrieren wir dann nicht auch das Lesen? Macht es euch gemütlich. Je nach Witterung darf eine Decke nicht fehlen. Irgendwann wird es einfach kalt. Stellt euch etwas zu trinken bereit. Wasser, Tee, Kaffee, oder vielleicht sogar eine heiße Schokolade mit Sahne. Je nach Bedarf und Gefallen darf es auch Hintergrundmusik sein. Macht es euch einfach so gemütlich wie nur möglich. Ihr müsst euch richtig wohlfühlen. Lasst den Stress ganz bewusst hinter euch!

via GIPHY


Mehr Zeit zum Lesen: Alle Tipps auf einen Blick



Wer zu faul zum Lesen ist (Bemerkt ihr die Ironie? 😉 ), für den habe ich jetzt hier nochmal alle Tipps auf einen Blick:
1. Handy weg!
2. Habt immer ein Buch dabei!
3. Lest, wann immer ihr Zeit habt!
4. Wenn ein Buch nichts ist, dann legt es weg!
5. Nehmt euch bewusst Zeit zum Lesen!
6. Kauft euch neue Bücher!
7. Probiert mal neue Genres und Themen aus!
8. Legt euch Bücherlisten an!
9. Zelebriert das Lesen!


Seid ihr mit eurem Lesepensum zufrieden, oder wünscht ihr euch auch, mehr Zeit zum Lesen zu haben? Helfen euch meine Tipps ein wenig?

Comments

  1. Ein schöner Beitrag und bis auf einen Punkt stimme ich dir zu.
    Allerdings behindern mich Leselisten eher. Aber das ist halt eher was persönliches.
    Jeder muss ja für sich das passende finden.

    Aber diene Tipps sind bestimmt hilfreich.

    LG Sabana

    • Liebe Sabana,

      ja, einige Tipps sind sicherlich auch nach individuellen Vorlieben unterschiedlich zu gewichten, aber ich gehe ja auch von meinen Erfahrungen aus und was mir hilft. 🙂
      Vielleicht konntest du ja an einer anderen Stelle etwas mitnehmen.

      Viele Grüße
      Ramona

  2. Was für tolle Tipps. So wird es ganz bestimmt auch was mit dem Lesen. Neue Genres ausprobieren werde ich für mich mal umsetzen. Irgendwie bin ich da ganz schön festgelegt 😉
    Lieben Dank.
    Herzliche Grüße
    Anja von https://Pinkshape.de

  3. „Ich habe keine Zeit“ ist zu 90% einfach eine Ausrede und das nervt mich. Wenn man keine Lust hat, zu lesen, dann sollte man das auch so sagen können. Oft sind das nämlich die gleichen Leute, die zum Beispiel in der Bahn zur Arbeit sitzen und eine Stunde nichts anderes tun, als darauf zu warten, anzukommen. Es ist ja nicht so, als müsste man sich zum Lesen 4 Stunden am Stück Zeit nehmen.
    Deine Tipps können aber wirklich dabei helfen, das zu erkennen. Gerade 1-3 und 5 zeigen da gute Punkte auf, wie man sich die Zeit wirklich nehmen kann und dass man eigentlich fast nie zu beschäftigt ist.

    • Liebe Jacquy,

      ich denke auch, dass das vielfach eine Ausrede ist.
      Klar, manchmal hat man wirklich viel zu viele andere Sachen zu tun, die einfach wichtiger sind, aber das ist ja nicht das komplette Leben so…
      Und es stimmt, man kann ja auch in kurzen Zeitabschnitten einfach mal zum Buch greifen. Es müssen ja nicht immer gleich ein paar Stunden sein. 🙂

      Liebe Grüße
      Ramona

  4. Ich habe mir vor kurzem seit Langem wieder einmal ein neues Buch gekauft und war voll mitiviert es zu lesen! Ich habe mich wirklich einmal am Abend hingesetzt und das Handy links liegen lassen und schwups auf einmal hatte ich doch Zeit fürs lesen wovon ich dacte dass ich es maximal im urlaub habe.
    Du hast sehr recht-wenn man etwas tun möchte findet und nimmt man sich die Zeit dafür einfach und das sollte man auch unbedingt tun!

    Viele Grüße
    Denise
    http://www.lovefashionandlife.at

  5. Denise says:

    Huhu, interessantes Thema.
    Ich denke bei jedem Hobby geht es eigentlich darum, dass man Prioritäten setzen muss. Wenn lesen nicht ganz oben steht, dann zieht man dem anderen Hobbys vor. Ich gucke zum Beispiel nie Netflix oder Amazon prime. Alleine Serien und Filme nehmen sehr viel Zeit ein.
    Allerdings muss ich auch sagen, dass ich jetzt seit ca. 3 Jahren ein „Vielleser“ bin. Dadurch steigert man auch deutlich die Lesegeschwindigkeit. Wenn ich mich mit meinem Freund vergleiche lese ich bestimmt 3x so schnell. Das kommt natürlich auch auf das Buch an. Ich lese ein Contemporary-Roman deutlich schneller als eine High-Fantasy Geschichte.
    Mittlerweile lese ich wirklich jeden morgen 150 Seiten vor der Arbeit. Das ist ein Ritual für mich geworden, wo andere lieber Ausschlafen. Allerdings ist nach der Arbeit häufig meine „Gehirnleistung“ aufgebraucht und ich kann einfach nicht mehr lesen. Und dann verbringe ich meine Freizeit eher mit Hobbys wie Sport oder rausgehen. Das kann man sehr gut mit leichten Hörbüchern verbinden. Viele hören auch Hörbücher auf dem Weg zur Arbeit, bei der Arbeit, beim Einkaufen. Alles Dinge die viel Zeit des Tages in Anspruch nehmen..

    Ich denke es liegt wirklich grob daran wie man sich seine Lesezeit einteilt 🙂 Prioritäten setzen ist das A und O bei Hobbys!

    Liebste Grüße ♥
    Denise

  6. Guten Morgen 🙂

    Das sind wirklich gute Tipps, die du da gibst! Und ich darf glücklicherweise feststellen, dass ich fast alle in meinem Lesealltag umsetze. Nur das mit dem Handy weglegen klappt nicht immer soo gut. Hin und wieder schaue ich schon drauf, aber ich lege es auch gezielt weg, wenn ich wirklich lesen möchte. Schlichtweg weil es mich nervt, wenn mich Leute via WhatsApp bombardieren und mich dann immer wieder aus der Geschichte reißen.

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende mit viel Sonne!
    Liebe Grüße,
    Janika

    • Liebe Janika,

      das freut mich sehr! 🙂
      Und das mit dem Handy kenne ich… Ich lege es aber auch oft bewusst zur Seite, um mir Zeit für andere Dinge zu nehmen… Aber man greift einfach viel zu schnell danach!

      Ich hoffe, du kannst auch die Sonne genießen.
      Liebe Grüße
      Ramona

  7. Liebe Ramona,
    danke für den tollen Beitrag!
    Ich hoffe er regt die Menschen, die immer so anmaßende Kommentare abgeben, endlich dazu an, ihr eigenes (Lese)Verhalten zu hinterfragen.
    Letztendlich haben wir alle die gleichen 24 Stunden und sind nicht alle Superhelden
    (dass wir welche sind muss ja niemand wissen, höhö).

    Die Tipps sind sehr hilfreich und auch ich werde sie mir nochmal ins Gedächtnis rufen, vor allem den Punkt mit dem Handy..
    Da geht echt massig viel Zeit drauf wenn man das mal so über den Tag rechnet.

    Für Unterwegs kann ich noch Hörbücher empfehlen, vor allem wenn man selber fährt und nicht auf die Bahn wartet oder so.
    Genauso abends, oder generell, wenn man etwas anderes zu tun hat, sich aber nicht groß konzentrieren muss (zB beim Putzen etc).

    Liebe Grüße,
    Nicci

  8. Guten Morgen Ramona,

    ja das gute Smartphone, das verführt mich auch ganz oft dazu, mich meinem Buch nicht richtig zu widmen. ^^“ Mittlerweile greife ich zu einer kleinen List: wenn ich auf der Couch sitze, um zu lesen, versuche ich erst einmal 50 Seiten zu lesen und erst dann mal wieder kurz aufs Handy schauen. Klappt für mich ganz gut. Jedenfalls wenn die Bücher gut sind.

    Aufgrund einer langen Schienersatzverkehr Phase auf meiner U-Bahn Linie habe ich es mir zwei Dinge angewöhnt:

    1. Früh morgens erst zur Arbeit gehen, wenn ich mindestens 50 Seiten gelesen habe, da ich von Montags bis Freitags zwischen 4:30 Uhr und 5 Uhr aufstehe und Gleitzeit habe, ist das kein Problem. Denn ich hasse es früh morgens in der Berliner S-Bahn keinen Platz zu bekommen und durch den monatelangen Schienersatzverkehr war meine S-Bahn bereits ab 6 Uhr voll. 🙁 Zum Feierabend leider auch, weshalb ich irgendwann nicht mehr richtig lesen konnte. Mit einem 300 Seiten + Buch, möchte ich lieber sitzen.
    2. Ich bin in dieser Zeit mehr und mehr dazu übergegangen Ebooks zu lesen, da war es auch egal mit dem Sitzplatz. 😉

    Übrigens wären Ebooks auch ein guter Tipp für mehr Lesezeit im Sommer. Ich trage eigentlich lieber Rucksäcke, statt Handtaschen, aber im Sommer fallen meine Rucksäcke eher klein aus oder ich greife dann doch lieber zur Handtasche und ein Ebook wiegt ja nicht viel.

    Oder wenn man eh sein Smartphone nicht aus der Hand legen kann, Bücher lassen sich auch darüber lesen.

    Entweder mein Handy oder der Ebook Reader haben mir schon bei so mancher „Signalstörung“, „Polizeieinsatz“ oder „Zugausfall“ die Laune gerettet, da gebe ich dir vollkommen recht.

    Ich weiß Hörbücher lassen sich schwer „lesen“, allerdings auch eine Möglichkeit sich mit dem Lesen auseinanderzusetzen, wenn man denn möchte oder? Also die „Ausreden“ warum man keine Zeit zum Lesen hat.

    Ein toller Beitrag. 🙂
    Liebe Grüße Cindy

  9. Vivien says:

    Hallo

    Ich finde die Tipps super klasse. Das mit dem Handy ist wirklich war. Die Menschen merken generell kaum noch wie viel Zeit sie am Handy sind.
    Mit den Listen hab ich das eine Zeitlang gemacht aber da fehlte irgendwie das durchhalte Vermögen ich werde das aber wieder in Angriff nehmen. 😊

    Danke für die tollen Tipps 🙂

  10. Liebe Ramona,
    Danke für deine Tipps!
    Im Mai bin ich leider gar nicht zum lesen gekommen, was aber auch daran lag, dass ich einfach mal keine Lust dazu hatte. Einerseits war viel zu tun, andererseits habe ich meine Zeit danach auch lieber mit Netflix verbracht, als zu einem Buch zu greifen. Langsam hat mich die Lust aber wieder gepackt, jedoch stehen im nächsten Monat die Examensprüfungen an, was natürlich wieder viel Stress verursacht. Um dabei aber nicht unterzugehen, will ich mir trotzdem Zeit zum lesen nehmen, weil der Ausgleich einfach wichtig ist. Sonst möchte ich wahrscheinlich nach zwei Wochen Lernstress nur noch mit dem Kopf vor die Wand hauen. Die Tipps sind zwar teilweise irgendwie offensichtlich, aber das Handy ist dann doch schneller wieder in der Hand, als man überhaupt merkt. Da ist es gut, sich das ganze wie hier in dem Beitrag vor Augen zu führen, um es wirklich durchzuziehen.
    Liebe Grüße,
    Angie

Trackbacks

  1. […] Coole Tipps könnt ihr bei Michi nachlesen! Und, wenn ihr das Gefühl habt, dass es eher an eurem Zeitmanagement liegen könnte, kann euch Ramona vielleicht weiterhelfen. Auch ich hatte mich schon an entsprechenden Beiträgen […]

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: