Rezension: Duty & Desire. Vorsätzlich verliebt

Tessa Bailey – Duty & Desire. Vorsätzlich verliebt


Duty & Desire Vorsätzlich verliebt von Tessa Bailey-Rezension

Kurzbeschreibung:

Charlie und Ever sind Freunde mit gewissen Vorzügen. Für Charlie ist dieses Arrangement perfekt. Als angehender Cop investiert er jede freie Minute in sein Training, eine Beziehung würde immer nur an zweiter Stelle stehen. Deshalb lässt er sich erst gar nicht auf etwas Ernstes ein. Ever ist daher das Beste, was ihm passieren konnte. Nur leider streicht sie plötzlich die gewissen Vorzüge, um nach dem Richtigen zu suchen. Verdammt! Irgendwie muss sie sich doch überzeugen lassen, dass sexy Nicht-Dates mit Charlie besser sind als echte Dates mit irgendwelchen langweiligen Schnöseln. Notfalls auch mit kreativen Mitteln …

Leider ein kompletter Flop…

Auf Duty & Desire. Vorsätzlich verliebt von Tessa Bailey wurde ich vor allem aufmerksam, weil es in der langen Reihe schöner Bücher von Endlich KYSS veröffentlicht wurde.
Die Farben des Covers gefielen mir und die Beschreibung machte mich neugierig.
Eine Polizeiakademie gibt es nur sehr selten als Setting.

Auf den ersten Seiten lernen Ever und Charlie sich kennen und dann geht es sehr schnell ins Bett.
Und irgendwie geht fortan alles immer sehr schnell.
Das Arrangement endet, irgendwie stolpert Evers Mutter durch die Seiten und dann geht’s ans Freunde werden.

Was mir komplett fehlte, ist ein Zugang zu Ever und Charlie gewesen.
Charlie ist komplett schwanzgesteuert und von seiner Ausbildung bekommt man wirklich gar nichts mit. Entweder er steht in der Umkleide, oder er denkt darüber nach, wie er sich die verschiedenen Stufen seiner Karriere vorstellt. Oder wem er was recht machen will.
An Ever findet er am ehesten das unkomplizierte Vögeln super.

Ever bleibt auch relativ platt, wobei wir sie immerhin schon mit zur Arbeit begleiten dürfen. So erfahren wir in der Richtung wenigstens etwas mehr. Ansonsten ist die Beziehung zu ihrer Mutter recht wirr, ihre Gedanken waren für mich nur schwierig nachvollziehbar. Dieses Manifest der Geliebten und scheinbar hat sie keine eigene Meinung zu sich selbst, sondern rennt bloß der Meinung ihrer Mutter hinterher.

Insgesamt war es echt anstrengend, denn ich hatte so viel mehr erwartet.
Zeitweise habe ich die Handlung ab einem gewissen Punkt nur noch überflogen.
Und ich habe nichts gegen Sex. Ich mags, wenn das in den New Adult-Büchern, die ich lese, eine leidenschaftliche Rolle spielt. Aber in diesem Buch war das einfach nur noch platt. Alles ist pauschal „dreckig“ und ständig ist irgendwer hart und/ oder geil.
Das war auf Dauer leider einfach nur langweilig und nicht erotisch.

Ich habe mir von Duty & Desire. Vorsätzlich verliebt von Tessa Bailey leider sehr viel mehr versprochen.
So leid es mir tut, aber ich kann dieses Buch wirklich nicht weiterempfehlen.

Für weitere Buchtipps und Leseempfehlungen schaut euch bei meinen anderen Rezensionen auf meinem Buchblog um.

Kaufen:amazon.de* (Werbung) | Verlag
Format:Klappenbroschur
ISBN:9783499275760Bewertung:
Erscheinungstermin:Januar 2020flügel
Verlag:Rowohlt
Übersetzung:Christiane Meyer

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: