Rezension: Das kleine Café in Kopenhagen

Julie Caplin – Das kleine Café in Kopenhagen


Julie Caplin-Das kleine Café in Kopenhagen-Rezension

Kurzbeschreibung:

PR-Frau Kate organisiert eine Pressereise nach Kopenhagen. Unter den eingeladenen Journalisten ist auch der zynische Ben, der von dem Hype um den dänischen Hygge-Trend überhaupt nichts hält und eigentlich lieber gegen die Ungerechtigkeit in der Welt anschreiben würde. Kein Wunder, dass zwischen ihm und Kate sogleich die Fetzen fliegen. Überhaupt entpuppt sich die bunte Reisegruppe als reinster Flohzirkus. Aber dem Charme des idyllischen Kopenhagens kann sich auch Ben letztlich nicht entziehen. Und erst recht nicht dem von Kate …

So gemütlich!

Kennt ihr diese Bücher, die einfach schön klingen und bei denen ihr keine Erwartungen habt? Einfach nur eine entspannte Lesezeit, ihr und euer Buch?
Julie Caplin entführte mich nach Kopenhagen und für ein paar Stunden hatte ich das Gefühl, mich behaglich in der Wärme der Geschichte einkuscheln zu können.

Der Autorin ist es so toll gelungen, das dänische Lebensgefühl zu transportieren. Während ich in der Geschichte versunken bin, hab ich große Sehnsucht bekommen. Sehnsucht nach diesem Land, nach dem Gefühl, nach allem.
Am liebsten hätte ich sofort eine Reise gebucht…

Die Story hat sehr viele liebe Personen zu bieten. Figuren mit Herz, Figuren mit Humor und Weisheit.
Es ist sympathisch und ein wenig romantisch.
Die Geschichte wirkt authentisch und macht einfach Spaß.

Mir hat Das kleine Café in Kopenhagen von Julie Caplin ein breites Lächeln ins Gesicht gezaubert und deshalb möchte ich euch das Buch unbedingt empfehlen.

Für weitere Buchtipps und Leseempfehlungen schaut euch bei meinen anderen Rezensionen auf meinem Buchblog um.

Kaufen:amazon.de* (Werbung) | Verlag
Format:Taschenbuch
ISBN:9783499275531Bewertung:
Erscheinungstermin:Dezember 2018flügelflügelflügelflügelflügel
Verlag:Rowohlt
Übersetzung:Christiane Steen

Comments

  1. Das habe ich mir vor ein paar Tagen bestellt und deine Meinung hat mich bestätigt, dass das eine sehr gute Idee war :-). Kommt am nächsten Regensonntag dran!

  2. Hallo Ramona!

    Ich kann deine Eindrücke zu diesem wunderbaren nur unterschreiben. Es macht wahnsinnige Lust auf Kopenhagen. Beim Lesen habe ich mich auf jeder Seite unglaublich wohl gefühlt. Das Hygge-Gefühl wird richtig toll transportiert.

    Am 21. Mai erscheint mit „Die kleine Bäckerei in Brooklyn“ der nächste Teil. Wirst du das Buch auch lesen?
    Ich bin schon super gespannt!

    Liebe Grüße
    Sabrina
    #litnetzwerk

  3. Ich kenne das auch, wenn Bücher einfach nur schön klingen und man eine leichte Lesezeit mit sich selbst, dem Buch und idealerweise einem Heißgetränk hat. Manchmal habe ich genau diesen Anspruch an Bücher, und da ist es tatsächlich schwer, welche zu finden, da die bestrezensierten Bücher immer Aussage & Tiefe & Megaspannung haben; zumindest bei den Buchblogs, auf denen ich bisher herumgestöbert bin.
    Also: Danke für diese Rezension.

    • Hallo Kia,

      bei mir gibt es so einige Empfehlungen, die zu einem guten Heißgetränk passen. 🙂
      Das macht mir selbst nämlich auch am meisten Spaß.

      Danke dir, für deinen Kommentar.

      Liebe Grüße
      Ramona

  4. Huhu!

    Das klingt wirklich nach einem zuckersüßen Buch – direkt wieder was für die Wunschliste. <3
    Vielen Dank!

    Liebste Grüße
    Wiebi

  5. Liebe Ramona,

    wie zuckersüß das Buch doch klingt. Mindestens genauso ist die Stadt selbst, also buche die Reise, ich kann es wärmstens empfehlen.

    Schon allein, weil ich die Stadt sehr mag, würde ich das Buch lesen. Wenn dann noch ein paar Gegensätze da sind, die sich anziehen, umso besser.

    Liebe Grüße
    Tina

    #Litnetzwerk

    • Liebe Tina,

      irgendwann muss ich auf jeden Fall mal nach Kopenhagen reisen.
      Ich hab einfach unglaublich große Lust auf die Stadt und auf das ganze Land.

      Liebe Grüße
      Ramona

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: