Viele Tipps zum Anfangen: Podcasts und Apps zum Meditieren | Kielfeder

Podcasts und Apps zum Meditieren

von Ramona
0 Kommentar
Podcast und Apps zum Meditieren

Ich habe vor kurzem angefangen, zu meditieren.

Meditation war mir grundsätzlich auch ein Begriff, aber so richtig Erfahrung hatte ich damit nicht. Nachdem ich mich zum Einstieg mit dem Buch Meditation. Eine praktische Anleitung von Giovanni Dienstmann beschäftigt hatte, war mir aber klar, wie ich mit dem Meditieren gerne anfangen möchte.

Einfach nur Stille ist nichts für mich.

Ich wünsche mir geführte Meditationen mit Elementen wie Atemübungen.

Also habe ich nach Podcasts und Apps gesucht, die mich beim Meditieren unterstützen und einiges ausprobiert. Welche Podcasts und Apps zum Meditieren ich empfehlen würde, oder vielleicht auch eher nicht, das habe ich euch aufgeschrieben. All das sind natürlich nur meine persönlichen Eindrücke. Bei euch kann sich das ganz anders ausdrücken.

Podcast: Meditation für jeden Tag

Der Podcast Meditation für jeden Tag – Dein Podcast für geführte Meditationen und Entspannung von Paulina Thurm war der erste zu diesem Thema, den ich mir angehört habe. Etwa eine Woche habe ich mit dem Podcast verbracht, um unterschiedliche Folgen und auch Stimmungen auf mich wirken zu lassen.

Was mir sofort gefallen hat, das war die Stimme von Paulina. So weich, so sanft, so angenehm. Ich konnte mich bei ihr gleich fallenlassen und wohlfühlen. Die hat mich total gut beim Abschalten begleitet.

Paulina Thurm hat schon sehr viele Episoden zum Meditieren aufgenommen. Es gibt eine große Auswahl an Themen und auch Stimmungen. Da war immer etwas dabei, wo ich spontan dann auf Play gedrückt habe.

Was mich hier aber manchmal irritiert hat, war die Werbung. Also nichts gegen Werbung. Die ist völlig legitim. Aber ich saß dann schon entspannt auf dem Sofa und wollte mich in die Entspannung sinken lassen und dann höre ich erst mal was über Kopfhörer. Das war irgendwie irritierend und hat mich wieder rausgebracht. Wahrscheinlich hätte ich es hier angenehmer gefunden, wenn es zu Beginn nur kurz einen Hinweis gibt und der längere Werbeblock dann am Ende kommt.

Aber das mag Geschmackssache sein.

Nichtsdestotrotz finde ich die Stimme der Sprecherin wundervoll. Das ist genau meins. Die Tonqualität ist sehr sauber und absolut angenehm. Ein richtig toller Podcast zum Meditieren, gerade auch für Anfänger*innen wie mich, die da gerne noch geführt werden.

Podcast: Koala Mind. Mindful Living & Meditation

Der Podcast Koala Mind. Mindful Living & Meditation von Petra Hess war der zweite Meditations-Podcast, mit dem ich mich beschäftigt habe. Auch hier habe ich mich wieder eine Woche lang durch verschiedene Folgen gehört.

Ich muss sagen, mir fiel gleich zu Beginn die Tonqualität auf. Die war leider nicht ganz so angenehm klar, wie bei Meditation für jeden Tag. Das war so im direkten Vergleich etwas gewöhnungsbedürftig, aber dann ging es.

Denn die Stimme von Petra Hess hat mich ebenfalls gleich gehabt. Das war genau meins. Auch hier wieder sehr angenehm, weich, einfach sehr zum Wohlfühlen und Entspannen geeignet.

Koala Mind hat verschiedene Meditationsarten im Podcast im Angebot. Sie macht Atemübungen und auch solche Übungen, wo man seinen Körper spürt, aber beispielsweise auch Traumreisen. Diese Traumreisen habe ich für mich festgestellt, sind nicht so mein Ding. Mein Kopf ist eh schon den ganzen Tag permanent am Rotieren. Da möchte ich ihn während der Meditation einfach nur leeren, oder die kommenden Gedanken wenigstens unkommentiert an mir vorbeiziehen lassen.

Insgesamt mochte ich die Zeit mit Koala Mind beim Meditieren aber auch gerne. Wenn ihr ebenfalls gerade mit dem Meditieren anfangen wollt, ist das auf jeden Fall auch eine gute Empfehlung für geführte Meditationen.

Podcast: Moment mal

Der Podcast Moment mal – Geführte Meditationen mit Franziska Behlert war der dritte Meditations-Podcast, den ich mir angehört habe.

Ich möchte gleich mal meinen allerersten Eindruck mit euch teilen: Der Übergang von der „Intro-Musik“ zur Meditations-Hintergrundmusik war mir etwas zu gegensätzlich. Da war ich doch kurz überrascht.

Aber ich muss sagen, als die Meditationsmusik und Franziskas Stimme gemeinsam in meinem Ohr waren, da habe ich Gänsehaut bekommen.

Es hat mich total berührt und wie gesagt, ich hatte quasi am ganzen Körper Gänsehaut. Franziska Behlerts Stimme ist ein wenig rauer, als beispielsweise die Stimmen von Paulina Thurm und Petra Hess. Keine Ahnung, was genau mich hier gleich so berührt hat, aber es war ein sehr angenehmes Gefühl. Ihre Stimme ist auch sehr ruhig und sanft. Ich konnte mich gut fallenlassen und bin wirklich sehr ruhig geworden.

Werbung, die gemacht wurde, wurde ans Ende gehängt, was ich auch sehr entspannt fand. Allerdings ist mir bei diesem Podcast einiges dann doch ein Stück zu liebevoll. Es wird liebevoll geatmet, gezählt, einfach alles. Alles ist liebevoll. Ja, es ist auf jeden Fall richtig und wichtig gut und sorgsam mit sich umzugehen, aber manchmal hätte ich mir da ein paar mehr Synonyme gewünscht. Da so ein Podcast sehr stark durch Worte lebt und Worte in meinem Leben ja auch eine große Rolle spielen, fiel mir das stark auf.

Insgesamt war die Zeit mit Franziska Behlert und ihrem Podcast Moment mal – Geführte Meditationen aber sehr intensiv und hat mir gut gefallen.

Podcast: The Mindful Sessions

Der Podcast The Mindful Sessions – Für mehr Achtsamkeit und Soulpower von Sarah Desai beschäftigt sich grundsätzlich mit sehr vielen Themen. Bei ihr findet man neben einigen Meditationen auch noch Affirmationen und generell Input für mehr Kraft und zum Nachdenken.

Ich muss zugeben, diesen Podcast habe ich noch nicht ausprobiert. Aber vielleicht ist es ja ein Tipp für euch, wenn ihr nach Podcasts zum Meditieren sucht.

Podcast: Mindlook

Der Podcast Mindlook bietet geführte Meditationen für Anfänger*innen und Fortgeschrittene an. Dabei stehen laut Beschreibung immer unterschiedliche Themen im Fokus und es gibt auch Atemübungen.

Auch diesen Podcast habe ich selbst noch nicht ausprobiert. Ich wollte ihn aber auf die Liste an Podcasts zur Meditation mit aufnehmen, damit ihr mehr Auswahl habt.

Podcast: Happy You

Der Podcast Happy You thematisiert ebenfalls Meditation und Entspannung. Jede Woche wird man von Anja Thiesbürger durch Atemübungen, Entspannungstechniken, Traumreisen und Achtsamkeitstrainings begleitet.

Ich wollte diesen Podcast unbedingt mit euch teilen, weil die einzelnen Folgen alle recht kurz sind. Also so zwischen 10 und 20 Minuten. Das lässt sich also wirklich gut als kleine Ruheinsel im Alltag integrieren.

Aber auch diesen Podcast habe ich selbst noch nicht getestet.

Podcast: Luft & Liebe

Der Podcast Luft & Liebe ist von Alexandra Matthes, Hypnose-Therapeutin aus Berlin. Sie konzentriert sich auf Mediationen, Mentalübungen und auch Hypnosen.

Die Folgen sind teilweise auch sehr lang. Also von 20 bis 60 Minuten ist alles dabei. Allerdings gab es seit März keine neue Folge. Deshalb weiß ich nicht, ob der Podcast aktuell pausiert, oder das Projekt auf Eis gelegt wurde.

Allerdings gibt es sehr viele Folgen zum Nachhören. Also da ist definitiv ein wenig „Futter“ da, wenn man an diesem Podcast Spaß hat. Ich selbst habe ihn noch nicht getestet.

Podcast: Bleib entspannt!

Der Podcast Bleib entspannt! wird von Kathi Klaudel, Meditationslehrerin und Entspannungstrainerin, produziert. Ihr findet hier Meditationen, aber auch Klangerlebnisse. Also zum Beispiel Gewittergeräusche, weil das viele Menschen entspannt. Das ist ja auch eine ganz schöne Kombination, finde ich, weil nicht immer wünscht man sich vielleicht eine geführte Meditation.

Die Mediationen sind auch jeweils für die unterschiedlichsten Situationen. Es lohnt sich, da mal durch die bisherigen Folgen zu stöbern.

Auch diesen Podcast habe ich selbst bisher aber noch nicht angehört.

So viele Podcasts zum Meditieren...

Das sind jetzt so einige Meditationspodcasts, die ich gefunden habe.

Sie sind alle deutschsprachig. Wenn ihr da offen seid und auch auf englisch meditiert, dann gibt es noch so viel mehr Auswahl. Aber ich habe mich da mit Absicht beschränkt.

Und wie gesagt, meine Eindrücke müssen ja nicht für euch gelten. Lasst euch da nicht zu sehr beeinflussen. Meist reichen ja auch schon ein paar Minuten Probehören, um zu entscheiden, welche Stimmen man mag und welche nicht.

Und wenn ihr gerade erst mit dem Meditieren anfangen wollt, dann schaut doch noch in meinen Einstiegspost rund um das Thema.

Mal schauen, ob ich in Zukunft auch noch weitere Podcasts ausprobiere. Zu sehr wollte ich in meiner bisherigen Testphase auch noch nicht springen. Das ganze Thema Mediation ist für mich persönlich ja noch recht frisch.

Welche Podcasts hört ihr gerne zum Meditieren? Ist einer aus meiner Liste dabei, oder können wir die Vorschläge noch erweitern?

Diese Beiträge könnten euch auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: