Rezension: Silber. Das dritte Buch der Träume

Kerstin Gier – Silber. Das dritte Buch der Träume


silber kerstin gier

Kurzbeschreibung:

Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut.
Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden…

Vorbei…

Wieder geht eine Ära zu Ende.
Was habe ich auf diesen Teil hingefiebert, freute ich mich doch schon sehr auf die Auflösung so vieler offener Fragen.
Aber nacheinander.

Das Cover ist ja ein echter Blickfang!
Also ich fand die vorigen Teile auch schon ganz wundervoll gestaltet, aber dieses silberne Umschlagpapier ist ja wirklich der Hammer!
Auch innen zieht sich die fantasievolle Dekoration wieder durchs Buch und es ist alles sehr verspielt und rund.
Einfach schön!

Der Einstieg in die Geschichte wurde von Kerstin Gier wieder sehr leicht gemacht.
Ereignisse aus vorigen Büchern hat sie an passender Stelle aufgegriffen, sodass ich alle neuen Handlungen lückenlos verstehen konnte.
Das war also wirklich kein Problem.
Ihr Sprachstil ist gewohnt flüssig und eingängig, sodass man die Seiten quasi einatmet. Es ging eigentlich viel zu schnell vorbei…

Besonders gefreut habe ich mich wieder auf die Auszüge aus dem Tittle-Tattle-Blog.
Ein paar mehr hätten es für meinen Geschmack ruhig sein können.
Aber auch die Auflösung war für mich schlüssig und nachvollziehbar.
Auch wenn es schade ist, weil so ja ein lange gehütetes Mysterium verschwindet.

Meiner Meinung nach drehte sich die Geschichte in den Anfängen zu oberflächlich um die Träume.
Das Problem des ersten Mals von Henry und Liz war zu einer viel zu großen Sache geworden. Hin und wieder hat es mich ziemlich genervt, dass es so viel Platz eingenommen hat, weil irgendwie sollte das ja nicht das Hauptthema sein.
Zum Schluss ging dann plötzlich alles sehr schnell. Ein bisschen zu schnell.

Es ist insgesamt ein würdiger Abschluss der Trilogie und ich lasse „Silber“ mit einem lachenden und einem weinenden Auge hinter mir zurück. Einerseits habe ich die Figuren mit all ihren Eigenarten und liebeswerten Persönlichkeiten sehr liebgewonnen, andererseits denke ich, müssen sie jetzt ihre eigenen Wege gehen.
Auf jeden Fall werde ich bestimmt bei der ein oder anderen selbstgebackenen Leckerei an Lottie denken müssen.
Das waren doch eigentlich immer die fiesesten Stellen.
Kerstin Gier besitzt ein unglaubliches Talent dafür, mich all die süßen Sachen sehr überzeugend schmecken zu lassen. Nur damit ich dann feststelle, dass alles bloß ein Traum war…

Kaufen:amazon.de* (Werbung)
Format:Hardcover
ISBN:9783841421685Bewertung:
Erscheinungstermin:Oktober 2015
Verlag:Fischer FJB
Lesepobe:HIER klicken


Rezension: Klar ist es Liebe

Sandy Hall – Klar ist es Liebe


klar ist es Liebe-Sandy Hall

Kurzbeschreibung:

Lea und Gabe wären das perfekte Paar. Das erkennen alle um sie herum: der beste Freund, die Mitbewohnerin, ja sogar der Busfahrer und die Starbucks-Bedienung. Sie haben denselben College-Kurs belegt, sie bestellen das gleiche Essen, die mögen dieselben Filme. Aber obwohl die Luft zwischen ihnen knistert und alle Vorzeichen stimmen, scheinen sie den richtigen Augenblick immer zu verpassen. Werden Lea und Gabe es schaffen, trotzdem zueinanderzufinden?

Wenn man das liest, schmilzt das Herz dahin!

Schon lange habe ich keine so kitschig-romantische Geschichte mehr gelesen!
Dabei kann ich nicht mal genau sagen, ob ich eher Jugendlichen oder Erwachsenen zum Lesen raten möchte.
Wahrscheinlich allen leidenschaftlichen Träumerinnen und Träumern!
Alle, die wissen, dass man sich manchmal nicht traut, den heimlichen Schwarm anzusprechen.
Die nachempfinden können, welche Schmetterlinge und nervösen Stolperer im Bauch um die Vorherrschaft kämpfen.
Einfach jedem, der von der großen Liebe träumt, oder sie vielleicht auch schon gefunden hat.

Können zwei Menschen füreinander bestimmt sein und dennoch stehen sie sich so sehr im Weg, das aus ihnen beiden einfach nichts wird?
Ja, können sie.
Und das erfährt der Leser in dieser Geschichte ausnahmsweise nicht von den Protagonisten selbst, sondern von den Nebenfiguren. Dazu hat Sandy Hall zahlreiche Charaktere zum Leben erweckt. Bob den Busfahrer, Frank, den Imbiss-Lieferanten, mehrere Freude und Schulkameraden, ein Eichhörnchen und – eine Bank!
Das mag sich sehr kurios anhören, aber ich kann euch versichern, das ist es keinesfalls!
Schließlich möchten wir wirklich JEDEN Moment erleben, egal, ob da gerade lebendige andere Personen anwesend sind, oder nicht.
Alle Charaktere haben eine eigene Persönlichkeit, einen liebenswerten Charakter und ich fand es jedes Mal total interessant, in die unterschiedlichen Sichtweisen und Lebensweisen einzutauchen.

Es ist wirklich charmant gemacht und neu gedacht!
Und die Geschichte ist absolut Zucker! Man muss es einfach lesen und verschlingen.
Wenn euch das nicht überzeugt, dann schaut euch noch das Cover ein wenig genauer an. Es ist süß, oder? Richtig gut gelungen und passend, wie ich meine!
Meine dringende Empfehlung: Lesen, wer das bis jetzt noch nicht herauslesen konnte…

Kaufen:amazon.de (Werbung)
Format:Taschenbuch
ISBN:9783737352093Bewertung:
Erscheinungstermin:August 2015
Verlag:Fischer Sauerländer
Lesepobe:HIER klicken


Rezension: Aprikosensommer

Deniz Selek – Aprikosensommer


aprikosensommer

Kurzbeschreibung:

Eve fliegt mit ihrer Mutter nach Istanbul, um ihren Vater ausfindig zu machen. Fünfzehn Jahre lang hat ihre Mutter alle Fragen nach ihm abgeblockt. Als er dann tatsächlich vor Eve steht, hat sie das Gefühl, endlich den fehlenden Teil ihrer Identität gefunden zu haben. Und dann ist da auch noch ihr Dolmetscher Sinan, in den sie sich Hals über Kopf verliebt …

Ein schöner Sommerroman!

Zu Beginn ist mir das wunderschön verspielte Cover ins Auge gefallen und so musste ich dieses Buch einfach lesen.

Deniz Selek hat einen humorvollen, einen ernsten und auch einen sehr bunten Roman geschrieben.
Ihre Geschichte ist sehr schön erzählt und ich habe mich schnell in ihrer Sprache verloren.
Gerade die Reise nach Istanbul ist wunderbar anschaulich und blumig beschrieben, sodass man versinkt und außerdem von einer bisher ungeahnten Reiselust gepackt wird.
Man hat das Gefühl, buchstäblich alles zu schmecken, zu fühlen und zu riechen, wovon die Autorin berichtet. Für mein Gefühl hätte sie damit noch viele Seiten mehr füllen können.

Als Leser habe ich die ganze Zeit mir Eve mitgefühlt. Ich hatte das Gefühl, ihr sehr nahezustehen, auch wenn ich sie nur für kurze Zeit kannte.
Sprache und Verhalten sind sehr authentisch und ich habe Eve ihren Humor, sowie auch ihren Kummer abgenommen. Es hat mich allerdings zuweilen sehr betrübt, wie sie mit ihrer besten Freundin umgegangen ist. Aber wenn man sich mit der Suche nach den eigenen Wurzeln beschäftigt, ist das vielleicht auch verständlich.

Deniz Selek hat mir einen Nachmittag sehr angenehm gestaltet und ich wäre am liebsten noch ein wenig länger an der Seite von Eve und ihrer Familie geblieben. Denn die Autorin hat mit ihrer Sprache so wunderschöne Bilder erschaffen, dass ich diese einfach nicht mehr aus dem Kopf bekomme.

Kaufen:amazon.de (Werbung)
Format:Taschenbuch
ISBN:9783733500665Bewertung:
Erscheinungstermin:März 2015
Verlag:Fischer
Lesepobe:HIER klicken


Rezension: Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket

John Boyne – Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket


john boyne-barnaby brocket

Kurzbeschreibung:

Die Brockets sind eine absolut normale Familie – bis auf Barnaby. Denn der schwebt! Und so gern er es auch lassen würde, es gelingt ihm nicht. An einem schicksalhaften Tag geschieht das Unfassbare: Barnaby schwebt davon, immer weiter, hoch in den Himmel hinein. So beginnt eine magische Reise durch die Welt, in der Barnaby höchst sonderbare Abenteuer erlebt.

Wunderbar einfühlsam erzählt!

Diese Geschichte ist nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene! Mit dieser Erkenntnis habe ich selbstverständlich das Rad nicht neu erfunden, denn einige andere Leser haben das auch schon festgestellt. Aber ich kann mich denjenigen nur mit ganzem Herzen anschließen.

Von John Boyne habe ich noch nicht allzu viel gelesen, dafür aber umso mehr gehört.
Barnaby zog mich schon auf den ersten Seiten in seinen Bann, denn die Sprache ist klar und unverschnörkelt. Erlebnisse werden witzig und kindlich geschildert, so bildreich, dass man eine absolut grandiose Vorstellung davon bekommt, wie Barnaby die Welt erlebt.
Oft waren die Vergleiche sehr unkonventionell und naiv, aber sie passten wunderbar zu dem Bild, was mit der Zeit vor meinem inneren Auge von dem mutigen Erzähler entstand.

Allerdings schafft der Autor es in seiner viel zu kurzen Geschichte nicht nur, viel Humor zu verstecken, sondern auch ganz existentielle Fragen. Was ist „normal“? Wer definiert das?
Wie finde ich zu mir selbst? Wie lerne ich, ich selbst zu sein – zu mir zu stehen?
Fragen, die man sich als Kind, Jugendlicher und auch als Erwachsener stellen kann.
Denn auch wenn man viel Mitleid mit Barnaby empfindet, so baut der Leser auch geschickt die Gefühle der Eltern und seiner Geschwister ein. Verpackt ihre Sicht auf ein „normales“ Dasein in einigen Kapiteln. So lernt man beide Seiten kennen und auch zu verstehen.

John Boyne hat mich bewegt, gerührt und zum Lachen gebracht.
Barnaby hat mich vollkommen mitgerissen.
Die verschiedenen Zeichnungen, die die Geschichte begleiten, fand ich sehr passend.

Ich kann euch dieses Buch nur allerwärmstens ans Herz legen! Bitte lest es. Ihr werdet es nicht bereuen.

Kaufen:amazon.de (Werbung)
Format:Taschenbuch
ISBN:9783596811939Bewertung:
Erscheinungstermin:März 2015
Verlag:Fischer Verlag
Lesepobe:HIER klicken


Rezension: Die Seiten der Welt

Kai Meyer – Die Seiten der Welt


die seiten der welt-kai meyer

Kurzbeschreibung:

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.

[Read more…]

Rezension: Morgen kommt ein neuer Himmel

Lori Nelson Spielman – Morgen kommt ein neuer Himmel


morgen kommt ein neuer himmel-Lori nelson spielman

Kurzbeschreibung:

Elizabeth weiß, dass sie sterben wird. Und sie weiß auch, dass ihre 34-jährige Tochter Brett in ihrem Leben nicht glücklich ist – trotz Freund, Wohnung und Job.
In ihrem Testament fordert Elizabeth ihre Tochter dazu auf, ihre Leben komplett zu ändern und hinterlässt ihr mehrere Briefe. Brett ist fassungslos: Wie kann ihre Mutter sich derart in ihr Leben einmischen? Wütend und verletzt liest Brett den ersten Brief – und ist überwältigt von der liebevollen Nachricht ihrer Mutter. Sie ruft Brett dazu auf, ihre Träume nicht aufzugeben und ihr Leben in die Hand zu nehmen – denn nur sie selbst kann es ändern…

[Read more…]

Rezension: Zu schnell

John Boyne – Zu schnell




„Zu schnell“ bei amazon.de (Werbung)


Kurzbeschreibung:
„Danny sieht einem sorglosen Sommer entgegen. Doch dann wird seine Mutter von der Polizei nach Hause gebracht: Sie hat einen kleinen Jungen angefahren, der nun im Koma liegt. Und auf einmal ist alles anders.“


Kurz und spannend


Dieses Büchlein ist mein erstes des Autors und ich war sehr erstaunt, als ich es erstmals in den Händen hielt. Es ist wirklich sehr schmal und sehr klein, fast schon zerbrechlich.
Man muss sorgfältig damit umgehen.
Aber dieses fragile Erscheinungsbild passt gut zur Geschichte, die John Boyne auf nur wenigen Seiten erzählt.
Auch der Titel passt gut. Viel „Zu schnell“ ist das Buch schon wieder aus. Die große Schrift und die knappen 100 Seiten sorgen nicht gerade für eine raumgreifende Geschichte.
Und dennoch hat der Autor es geschafft, mich auch mit diesen wenigen Seiten nicht zu langweilen.


Die Geschichte ist aus Kindersicht erzählt. Das zieht einen sehr einfachen und auch sehr ungetrübten Blick auf die Ereignisse nach sich. Aber dass Kinder diesen einzigartigen Blick auf die Welt haben, kommt diesem Buch nur zugute. Hier wäre jede blumige Ausdrucksweise völlig fehl am Platz.


Die Story ist wirklich arg kurz geraten.
Die Ereignisse überschlagen sich in schneller Abfolge und oft habe ich mir etwas Luft zum Atmen gewünscht. Zeit, um das Gelesene zu ordnen und zu verarbeiten. Selbst wenn das beabsichtigt ist, manchmal erschien es mir einfach unpassend.


Man kann kaum etwas erzählen, weil man sonst auf den Inhalt zurückgreifen müsste und so viel ist davon nicht vorhanden.
Ich kann nur sagen, dass mich Danny in seiner Handlungsweise beeindruckt hat. Selbst wenn er noch klein ist, hat er es geschafft, sich eine eigene „Meinung“ zu bilden. Der Begriff ist etwas hochgesteckt, doch anders kann ich es nicht bezeichnen. Er hat etwas geleistet, was den Erwachsenen nicht gelungen ist und dafür verdient er meinen Respekt.


Eine recht kurzweilige und dennoch spannende Story.
John Boyne gelingt es, auf diesen wenigen Seiten sehr viel zu vermitteln.


Bewertung:

Rezension: Die Auswahl

Ally Condie – Die Auswahl. Cassia & Ky 01


Die Auswahl Cassia und Ky 01 von Ally Condie-Rezension

Kurzbeschreibung:

Die die 17-jährige Cassia ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: Heute erfährt sie, wen sie mit 21 heiraten wird – wen das System für sie ausgewählt hat. Es könnte jeder Junge aus Bria sein, doch zur großen Überraschung aller wird ihr bester Freund Xander als ihr Partner bekanntgegeben.
Als Cassia sich später auf dem feierlich überreichten Mikrochip Informationen über Xander ansehen will, passiert etwas schier Unmögliches: Es erscheint das Gesicht eines anderen Jungen – das von Ky. Cassia ist schockiert und verängstigt. Das System macht keine Fehler! Und tatsächlich wird ihr offizieller Seite versichert, dass es sich um ein einmaliges Versehen handelt. Aber Cassia geht Kys Anblick nicht mehr aus dem Kopf. Gibt es doch die Möglichkeit zu wählen?

[Read more…]

Rezension: Das Wesen

Arno Strobel – Das Wesen


Arno Strobel-Das Wesen

Kurzbeschreibung:

Ein verurteilter Psychiater und ein besessener Kommissar – ein erbittertes Psychoduell um Schuld und Rache.
Ein kleines Mädchen stirbt, und der Hauptverdächtige wandert in den Knast – unschuldig? 15 Jahre später: Wieder verschwindet ein Kind, und der Albtraum beginnt von vorn – für die Ermittler und den Täter von damals.
Wie gefährlich ist Gerechtigkeit?

[Read more…]

Rezension: Der Trakt

Arno Strobel – Der Trakt


Arno Strobel-Der Trakt

Kurzbeschreibung:

Der Weg durch den nächtlichen Park, der Überfall – all das weiß sie noch, als sie aus dem Koma erwacht. Ihre Erinnerung ist völlig klar: Sie heißt Sibylle Aurich, ist 34 Jahre alt, lebt mit Mann und Kind in Regensburg. Sie scheint fast unversehrt. Und doch beginnt mit ihrem Erwachen eine alptraumhafte Suche nach sich selbst. Zwar hat Sibylle ihr Gedächtnis behalten, die Welt aber hat offenbar die Erinnerung an Sibylle verloren: Ihr Mann kennt sie nicht, von ihrem eigenen Hochzeitsfoto starrt ihr das Gesicht einer Fremden entgegen, und niemand hat je von ihrem Sohn Lukas gehört! Wurde er entführt? Hat er nie existiert? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?

[Read more…]