Rezension: That Reckless Thing Called Trust von Anya Omah | Kielfeder

Rezension: That Reckless Thing Called Trust

von Ramona
0 Kommentar

Anya Omah - That Reckless Thing Called Trust

That Reckless Thing Called Trust von Anya Omah

Kurzbeschreibung:

Die junge PR-Agentin Camilia Montgomery ist entsetzt, als sie von ihrer Chefin einen neuen Klienten bekommt. Denn es handelt sich dabei um niemand Geringeren als das angesagte Male-Model Bradley Wilder – extrem arrogant und ein echtes Arschloch. Zumindest war er das früher in der Highschool, wo er keine Gelegenheit ausließ, Cam zu mobben oder zu demütigen. Als sie jedoch wegen eines Skandals nicht nur von den Medien, sondern auch von gefühlt ganz New York zerrissen wird, bietet ausgerechnet er seine Hilfe an. Aber kann sie ihm trauen? Kann aus einem Mistkerl wirklich ein Gentleman, aus einem Peiniger ein Retter in der Not und aus Verachtung lodernde Leidenschaft werden?

Dieses Buch hat etwas mit mir gemacht!

Auf That Reckless Thing Called Trust von Anya Omah wurde ich durch eine Aktion mit dem Hashtag #Mobbingverjährtnicht aufmerksam.
Nachdem mich diese Aktion sehr berührt hat, wanderte das Buch auf meine Wunschliste.
Ja ich weiß, es ist nicht der erste Teil der Reihe, aber ich wollte es wirklich explizit deswegen lesen, um die gesamte Story zu der Aktion zu verstehen.

Ich muss zugeben, ich war zu Beginn doch ein wenig skeptisch.
Ich war als Kind und Jugendliche selbst das Ziel von Mobbing und die Erinnerung daran geht nicht einfach weg.
Wie wird die Autorin eine Geschichte erzählen, in der sich das Opfer in den Täter verliebt?
Das konnte ich mir dann doch nicht so richtig vorstellen.

Aber ich kann euch aus tiefstem Herzen mitteilen, dass meine Vorbehalte absolut nicht bestätigt wurden!
Die Geschichte beruht zwar auf dem Enemies-to-Lovers-Prinzip, aber sie ist trotzdem so viel mehr als das.
Ich möchte euch keinesfalls den Spaß an der Geschichte nehmen, indem ich hier zu viel erzähle. Deshalb tue ich das nicht.

Ich habe Camilia sehr ins Herz geschlossen.
Trotz ihrer zahlreichen, negativen Erfahrungen trägt sie den Kopf oben. Geht mit viel Würde durchs Leben. Nimmt sich, was sie will und ist loyal. Sie ist schlagfertig, sexy, unverkrampft. Ich habe mich doch sehr in sie verliebt.
Mit Camilia hat Anya Omah wirklich eine wundervolle Protagonistin erschaffen.

Generell mochte ich den Schreibstil und die Chemie zwischen den unterschiedlichen Figuren sehr gerne.
Nicht nur bei Camilia und Bradley. Auch zwischen Cam und ihren Freundinnen, oder Bradley und seiner Mutter.

Ich bin neugierig und glücklich durch die Geschichte von That Reckless Thing Called Trust von Anya Omah geflogen.
Bei manchen Szenen hatte ich einen dicken Kloß in Hals. Habe mich teilweise wiedererkannt in der Hilflosigkeit. In dem Gefühl, ausgeliefert und allein zu sein. Und in dem Gefühl, einfach nichts dagegen tun zu können.
Dieses Buch hat etwas in mir bewegt.
Ich weiß jetzt mit absoluter Sicherheit, dass das nicht mein letztes Buch der Autorin war.

Für weitere Buchtipps und Leseempfehlungen schaut euch bei meinen anderen Rezensionen auf meinem Buchblog um.

Anya Omah, That Reckless Thing Called Trust | Kaufen: amazon.de* (Werbung), Autorin | Klappenbroschur | ISBN: 9798649900324 | Erscheinungstermin: Mai 2020 | Selfpublishing

Diese Beiträge könnten euch auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: