Rezension: Die Nebel von Skye

Katharina Herzog – Die Nebel von Skye


Die Nebel von Skye von Katharina Herzog-Rezension

Kurzbeschreibung:

Ferien in den schottischen Highlands könnten so romantisch sein. Aber mitten im Winter?
Egal, wenn Tante Mathilda die ganze Familie auf die Isle of Skye einlädt, müssen alle mit. Schließlich ist die Tante schwerreich und hat keine Erben. Enya ist auch gleich ganz verzaubert von Dunvegan Castle, seiner bewegten Vergangenheit und den skurrilen Bewohnern. Vor allem Jona, der Junge aus dem Dorf mit seinem zahmen Bären, geht ihr nicht aus dem Kopf. Tante Mathilda aber scheint ein dunkles Geheimnis zu haben. Denn sie war schon einmal hier. Vor genau 50 Jahren, in der magischen Nacht von Hogmanay, die sich nun wiederholen könnte …

Fernweh-Garantie!

Wenn ein neues Buch von Katharina Herzog erscheint, dann muss ich das lesen.
Einfach weil ich kein Buch der Autorin verpassen möchte!
Die Nebel von Skye ist nun schon ihr zweites Jugendbuch und allein in das Cover habe ich mich ja innerhalb weniger Sekunden verliebt. Wenn man es in Natura sieht, dann fallen einem erst die vielen Details auf. Und wenn man das Buch dann gelesen hat, dann ergeben diese Details Sinn. Also da ist bei der Gestaltung wirklich viel von der Geschichte mit eingeflossen. Das finde ich großartig!

Schon nach den ersten Kapiteln hatte ich ganz starkes Fernweh. Ich glaube, Katharina Herzog hat diese Fähigkeit mittlerweile wirklich perfektioniert. Ich hatte so starke Bilder vor Augen. Neblig, verhangen, kalt, verheißungsvoll. Und ich hatte das starke Verlangen, unbedingt mal nach Schottland zu reisen. Schaut euch bloß nicht noch Bilder an, dann wollt ihr nämlich sofort die Koffer packen!
Man merkt, dass die Autorin vor Ort war und ihr ist es ganz wunderbar gelungen, diese magisch-mystische Stimmung in ihr Buch einfließen zu lassen.

Insgesamt war ich ein begeisterter Fan der liebevoll gezeichneten Figuren. Enya ist eine kluge und wissbegierige Persönlichkeit. Jona ist (zum Glück) kein Bad Boy, sondern hat das Herz am rechten Fleck. Und das sind nur die Protagonisten. Auch die vielen Figuren drumherum konnten mich im Nu erobern. Ich hatte Tante Mathilda vor Augen. Ich bin der Fledermaus Herman begegnet.
Die Charaktere sind alle sehr plastisch, sehr authentisch, haben ihre Ecken und Kanten.

Insgesamt ging meine Lesezeit mit Die Nebel von Skye von Katharina Herzog viel zu schnell vorbei. Ich habe die Geschichte, das Setting und die Figuren sehr genossen. Den Prolog fand ich super, weil man so noch mal bei allen Figuren vorbeischauen konnte. Und dadurch konnte ich mich verabschieden. Ein sehr friedliches Gefühl.
Katharina Herzog hat ein Fantasy-Jugendbuch geschrieben, was für mich einfach nur komplett rund, spannend und schön war.

Für weitere Buchtipps und Leseempfehlungen schaut euch bei meinen anderen Rezensionen auf meinem Buchblog um.

Kaufen:amazon.de* (Werbung) | Verlag
Format:Klappenbroschur
ISBN:9783743206205Bewertung:
Erscheinungstermin:Oktober 2020flügelflügelflügelflügelflügel
Verlag:Loewe Verlag
Übersetzung:

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: