Rezension: Before you go

Rezension zum Liebesroman Before you go von Clare Swatman

Clare Swatman – Before you go


Clare Swatman-Before you go

Kurzbeschreibung:

Zoe und Ed sind ein Traumpaar, doch im Laufe der Jahre ist ihre Beziehung ins Wanken geraten. Nach einer ihrer häufigen Auseinandersetzungen geschieht das Unfassbare: Ed stirbt bei einem Unfall. Zoe glaubt, an ihrem Schmerz zu zerbrechen. Wieso hat sie Ed an diesem Morgen nicht mehr gesagt, wie sehr sie ihn liebt? Nachdem sie wenig später schwer stürzt, erwacht sie in einer Version ihres Lebens, in der Ed noch am Leben ist und sich die beiden gerade erst kennenlernen. Fortan hat Zoe die Chance, ihr gemeinsames Leben zu verändern. Bis der Tag von Eds Unfall unaufhaltsam näher rückt…

Solide, aber mit viel Luft nach oben

Man steigt in die Geschichte von Before you go ein, als Zoe gerade ihren Ed verloren hat. Schon auf den ersten Seiten wird man Zeuge ihrer unglaublichen Quälen, die sicher nicht leicht zu durchleben sind.
Allerdings tat ich mich, so abrupt in die Story reingeworfen, sehr schwer damit, Emotionen zu empfinden.
Dann kommt es auch schon zum Unfall und Zoe wacht in der Vergangenheit wieder auf.
Man erlebt als Leser immer kurze, aber entscheidende Augenblicke in der Beziehung von Ed und Zoe.


„Leider habe ich mich oft gefragt, wo denn das Traumpaar ist, von dem die Rede war und auch sonst konnte es mich nur wenig überzeugen.“
Rezension von Mandys Bücherecke zu Before you go von Clare Swatman


Allerdings habe ich mich schon nach kurzer Zeit eher traurig und unentschlossen gefühlt. Je weiter man liest, desto mehr Streit und Missgunst brodelt zwischen den Protagonisten. Die schönen und entspannten Augenblicke fehlen irgendwie komplett.
Zoe hat ständig im Kopf, dass dieser Augenblick der letzte sein könnte. So beteuert sie Ed immer wieder ihre Liebe. Das wird von ihm auch erwidert, aber es wirkt irgendwie nicht echt.
Trotzdem habe ich weitergelesen. Natürlich wollte ich wissen, was als nächstes passiert und die Seiten flogen nur so dahin.
Doch auch im Laufe der Zeit werden die Probleme nicht kleiner und alles dreht sich nur noch um zahlreiche negative Empfindungen. Der Handlung zu folgen kann auch manchmal etwas verwirrend sein, weil in Zoes Reise in die Vergangenheit meist parallel auch noch erzählt wird, wie die Situation beim ersten Mal abgelaufen ist. Daran muss man sich gewöhnen.
Mir fehlte in dieser Geschichte das Herz.

Es ist schön, mal eine Story zu lesen, in der ein Paar sich nicht erst verliebt und kennenlernt, sondern schon gegen den Alltag kämpft.
Aber irgendwie… Ich weiß nicht. Ein bisschen mehr Frohsinn und Leichtigkeit hätte ich mir doch gewünscht.
Nichtsdestotrotz nimmt man aus Before you go mit, dass die Liebe keine Selbstverständlichkeit ist und man immer damit rechnen muss, dass das Leben nicht immer so verläuft, wie man sich das vorgestellt hat.

Eine vollständige Empfehlung kann ich leider nicht aussprechen, aber es ist in Ordnung. Man sollte nicht zu viel erwarten, aber die Idee ist schön.
Vielleicht kann euch Before you go ja besser abholen.

Für weitere Buchtipps und Leseempfehlungen schaut euch bei meinen anderen Rezensionen auf meinem Buchblog um.

Kaufen:amazon.de* (Werbung) (Werbung) | Verlag
Format:Taschenbuch
ISBN:9783734103698Bewertung:
Erscheinungstermin:Januar 2018flügelflügelflügel
Verlag:Lyx Verlag
Übersetzung:Sonja Rebernik-Heidegger

Kommentare

  1. Conchita meint:

    Ich habe Before you go bei Facebook rauf und runter gesehen als Werbung und war bereits überzeugt, dass ich mir das Buch demnächst unbedingt holen muss. Jetzt nach Deiner Rezension nehmen ich von diesem Vorhaben erst mal Abstand da es andere Bücher gibt die ich dringender haben muss. Vielleicht lese ich Before you go mal wenn es es günstig gebraucht gibt.
    Daher vielen Dank für Deine Einschätzung!

  2. Hört sich nach einer etwas schwierigen Story an… erst vermutet man ja doch etwas mehr Harmonie. Wobei es wohl Gründe hatte, warum sie vor dem Unfall noch mal gestritten haben. Nur, weil sie um die weiteren Geschehnisse und ihre Trauer weiß, ändert das ja noch lange nichts an ihm…
    Einerseits finde ich es ganz gut, wenn man mal aus dem Kitsch ein bisschen raus geht und auch den normalen Alltag eines Paares zeigt, aber offensichtlich scheint das Buch ja nicht so überzeugen zu können.

    • Liebe Christine,

      ja, es stimmt. Ein bisschen Realität abseits von Kitsch und rosaroter Brille ist auch mal ganz angenehm.
      Dennoch haben mir ein paar Sachen gefehlt…

      Liebe Grüße
      Ramona

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: