[Travelguide] Viele Wege führen nach und durch Rom

rom-travelguide-kielfeder

Nachdem ich nach der bestandenen Ausbildung sehr spontan ins Flugzeug stieg und nach Rom geflogen bin, hatte ich Lust, meine Eindrücke und Erfahrungen hier noch mit euch zu teilen.
Es gibt wirklich wahnsinnig viel zu sehen und das kann man alles gar nicht in einem Urlaub schaffen. Vielleicht nicht mal in einem Leben…
Um Zeit zu sparen und euch kleine Ärgernisse eventuell zu ersparen, habe ich mal ein paar meiner Tipps und Erfahrungen rund um Rom hier zusammengetragen.

Vom Flughafen ins Hotel



Steig bloß nicht direkt am Flughafen in ein Taxi!
Die meisten Fahrer wollen dann Summen in der Richtung von 120€ haben!
Als Alternative kann man sich vorab im Internet ein Taxi buchen. Das kostet dann knapp 50€ und die Länge der Strecke ist egal.
Wenn du allerdings Zeit und noch die Geduld hast, würde ich dir tatsächlich die öffentlichen Verkehrsmittel empfehlen.
Ich bin am Tag der Heimreise auch mit der Bahn zum Flughafen gefahren. Durch mein Wochenticket viel günstiger und extrem stressfrei.
Für die Hinfahrt hatte ich auch ein Taxi im vorhinein gebucht, da ich einfach auf Nummer sicher gehen und ohne Stress zur Unterkunft kommen wollte.
Beim nächsten Mal würde ich es anders machen, aber einfach, weil ich jetzt schon ungefähr Bescheid weiß.

Schlemmen und Genießen

Restaurants, Cafés und allerlei kleine Läden gibt es an jeder Ecke.
Und damit meine ich wirklich JEDE Ecke.
In Rom findet man so viel Essen, wie sonst nur selten.

Bevor du in einem Restaurant etwas isst, schau dir die Karte an. Wenn dort der Hinweis versteckt ist, „Tip 10%“ oder sowas in der Art, dann lass dieses Restaurant besser links liegen. Denn auf die Rechnung werden am Ende die 10% aufgeschlagen. Das kann ein böses Erwachen bescheren.
Außerdem seid vorsichtig, wenn ihr bestellt. Vielfach wird gefragt, ob man noch etwas zusätzlich möchte und das alles kostet richtig Geld!
Ihr bekommt nichts geschenkt. Das macht man sich während des Bestellens leider überhaupt nicht bewusst.

Nehmt nicht das Erstbeste, was ihr seht. Gleich das Lokal am Anfang der Straße ist meistens nicht das beste. Es lohnt sich (fast) immer, weiter durch die verwinkelten Gassen zu schlendern und zu vergleichen. Schaut auch den anderen Gästen auf die Teller. Möchtet ihr das Essen?
Egal, was euch die vielen, eifrigen Kellner erzählen wollen. Keine Anekdote von Muttis Kochkünsten kann euch am Ende versprechen, dass es wirklich gut ist. Deshalb geht lieber ein Mal mehr im Kreis, als dass ihr nachher ein schlechtes Essen auf dem Tisch habt.

Auch Eis wird an jeder Ecke verkauft.
In Rom wird aber nicht in Kugeln gedacht, sondern in Bechern.
Fragt lieber vorher, wie viele Kugeln ihr in einem Becher mischen dürft. Wenn ihr an einen guten Laden geraten seid, sind das für 2€ meistens 2 Kugeln. Wenn ihr nur eine Kugel für 2€ nehmen dürft, ist das echt zu teuer!
Und auch hier: Geht lieber abseits der Attraktionen ein Eis essen. Erstens ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass es lecker schmeckt und zweitens ist es meist eine Querstraße weiter viel günstiger.

Attraktionen

Vor den Attraktionen für Touristen möchte dir jeder „Guide“ unbedingt Fast-Lane und „günstigere“ Tickets verkaufen.
Lass dich darauf bloß nicht ein! Es ist nämlich keineswegs günstiger und schneller.
Wenn du die ganz normale Schlange nimmst, dann bezahlst du wahrscheinlich die Hälfte weniger, als du es bei den „Selbstständigen“ tun würdest.
Und auch wenn du denkst, dass dir die versprochene Führung etwas bringt, dann verlass dich darauf nicht. Es ist besser, wenn du dir so ein Abspielgerät zum Mitnehmen ausleihst. Da verstehst du unter den vielen Leuten wenigstens etwas.
Egal, wo ich war, diese „Angebote“ sind immer vollkommen überteuert und unnötig!

Besuchen solltest du unbedingt:
– das Colosseum
– das Pantheon
– den Vatikan
– den Trevi-Brunnen

rom-travelguide-moments-kielfeder


Shoppen in Rom

Nimm dich in acht vor den zahllosen Straßenverkäufern. Ständig wollen sie dir etwas aufschwatzen. Hüte, Brillen, Selfie-Sticks…
Es nervt echt, aber hier hilft nichts, außer beständiges Ignorieren.
Also entweder du kaufst hier einmalig etwas, oder du bist für den Rest des Urlaubs nur mit Kaufen bei diesen Leuten beschäftigt. 🙂

Ansonsten gehst du auch zum Einkaufen am Besten in die kleineren und abgelegenen Läden.
Dann kannst du sehr günstig Obst und Getränke kaufen.
Wenn du dir die Mühe machst und einen Lidl aufsuchst, ist es natürlich auch gut.

Übrigens ist es sinnvoll, sich schon zu Beginn irgendwo eine Wasserflasche zu kaufen!
Denn überall in Rom gibt es kostenloses Trinkwasser zum Abfüllen!
Das erspart schweres Schleppen von riesigen Wassermengen und es ist immer frisch! Von dieser absolut grandiosen Annehmlichkeit habe ich sehr häufig Gebrauch gemacht und es lohnt sich wirklich!

Von A nach B kommen

In Rom gibt es zwei Bahnlinien. A und B. Diese verlaufen in einer Art X durch die Stadt.
Damit erreicht man problemlos die gängigsten Sehenswürdigkeiten und Plätze.
Es ist praktisch, sich gleich zu Beginn eine Wochenfahrkarte für knapp 25€ zu kaufen. Diese kann man dann immer und überall nutzen und erwies sich als wahrer Segen! Man kann auch nur schwer schwarz fahren, weil überall an den Ein- und Ausgängen solche Kontrollen sind, durch die man nur mit einer Fahrkarte kommt. Und wenn man drübersteigt, wird man sicherlich von dem Wachpersonal aufgehalten, was an jeder Ecke steht.

Busse gibt es in Rom auch.
Allerdings haben die keine einheitlichen Zeiten, so wie hier in Deutschland. Sie kommen, wann sie kommen. Im Idealfall in halbwegs regelmäßigen Abständen.
Die Tafeln an jeder Haltestelle sind für jeden Nicht-Italiener absolut unverständlich.
Mir hat eine Mischung aus GPS und Karten-Apps und richtiger Karte und viel Gucken geholfen.
Wenn man mal ungewollt irgendwo abbiegt, dann ist meist Aussteigen und entweder laufen, oder mit dem nächsten Bus zurückfahren die beste Möglichkeit.
Den Bus solltest du sowieso nur für größere Strecken nehmen.
Denn gerade im Zentrum kommst du super zu Fuß von A nach B. Und das auch stressfreier, als im Gedränge.

Ich bin wirklich wahnsinnig viel gelaufen und ich bereue es nicht, denn an jeder Ecke und jedem Ende gibt es etwas zu entdecken! Plötzlich steht man dann an wunderschönen Orten, die nicht vor Touristen nur so überquellen. Einfach mal eine schöne Kirche, die nicht jeder andere Rom-Besucher schon gesehen hat. Das ist dann auch ein besonderes Gefühl.

Survival-Kit

In Rom brauchst du eigentlich bloß eines: Gute Nerven!
Wenn du über die Straße gehst, halte dich am Anfang einfach an die Einheimischen. Regeln gelten nämlich dort selten bis gar nicht. Ampeln, Schilder, Zebrastreifen – alles eigentlich bloß Attrappen.
Geh über die Straße, wenn du musst. Geh schnell und gucke, aber geh!
Nach ein paar Stunden hast du den Dreh raus, glaub mir. Übung macht den Meister.

rom-travelguide-moments-kielfeder


Kurz und knackig

1. Plane die Fahrt von und zum Flughafen!
2. Kaufe dir ein Wochenticket für die öffentlichen Verkehrsmittel!
3. Schau beim Essen lieber genau hin!
4. Laufe mehrere Sehenswürdigkeiten nacheinander zu Fuß ab!
5. Besorg dir eine kleine Flasche und nutze das kostenlose Trinkwasser!
5. Wenn du die Straßenseite wechseln musst, dann tu es!


Warst du schon mal in Rom?
Welche Erfahrungen hast du gemacht, was hat dir am besten gefallen?

Comments

  1. Liebe Ramona,
    das ist ein schöner Bericht mit hilfreichen Tipps! Ich war leider bis jetzt noch nicht in Rom aber es steht auf meiner To-Travel-Liste. Ich hoffe, dass ich es evtl. nächstes Jahr dort hin schaffe. Dann werde ich bestimmt an deine Worte denken. 🙂
    Viele Grüße vom monerl

    • Hallo monerl,

      Rom sollte man sich nicht entgehen lassen!
      Es ist wirklich eine Reise wert. 🙂
      Danke, für dein Lob.

      Viele Grüße
      Ramona

  2. Liebe Ramona,

    ich war bisher zweimal in Rom, einmal mit der Schule und dann zu meinen Flitterwochen. Manche Hotels bieten an, dass sie dich vom Flughafen abholen lassen. Uns hat das damals 20€ gekosten und das war wirklich gut und günstig. Ein kleiner Tipp übrigens von mir: Das Goethe-Museum und das Da Vinci Museum, beide schnell zu übersehen, aber absolut sehenswert! Und der kleine Eisladen am Pantheon. Genial

    • Liebe Eva,

      danke, für deine Tipps!
      In Museen war ich nur selten. Dazu war das Wetter auch einfach zu schön… Da wollte ich die Zeit eher weniger drinnen verbringen. Aber fürs nächste Mal behalte ich das im Hinterkopf! 🙂

      Liebe Grüße
      Ramona

  3. Mein Rom-Aufenthalt ist schon ein paar Jahre her. Nächstes Jahr sind wir in Umbrien und planen einen Tagestrip mit unseren Töchtern in die Hauptstadt. Viel zu kurz, aber auf mehr Kultur haben sie keine Lust.
    Ich könnte einen Tag allein im Forum Romanum verbringen.
    Gerade habe ich „Augustus“ von John Williams gehört. Das kann ich zur Nach- oder Vorbereitung empfehlen. Ich musste oft an die Stadt denken. Das Buch hat mich in eine Zeit vor 2000 Jahren versetzt.
    Grüße
    Silvia

    • Liebe Silvia,

      schade, dass deine Töchter noch nicht so kultur-lustig sind, wie du.
      Aber das kann ja auch noch kommen.
      Es gibt einfach zu viel Schönes zu sehen, was ihnen sonst entgehen könnte!
      Danke, für deinen Tipp. Das schaue ich mir mal an.

      Liebe Grüße
      Ramona

  4. Ich war 2010 in Rom mit einer Reisegruppe aus unserem Ort. Das waren zwar nur ältere Leute (und meine Eltern), aber es war trotzdem eine schöne Reise – und meine erste Flugreise!
    Es gab zwei „Highlights“ bei der Reise: kurz bevor wir zum Flughafen gefahren sind, kam im Radio die Meldung, dass in Polen (?) ein Flugzeug abgestürzt sei (mit dem polnischen (?) Präsidenten an Bord). Sowas hört man doch gerne vor seinem ersten Flug.
    Dann das nächste Highlight: erinnert sich noch jemand an den Vulkanausbruch auf Island? Dank der Aschewolke mussten wir ein paar Tage länger in Rom bleiben. Das war zum Glück auch kein Problem für die Unterkunft. Wir waren in einem Kloster in der Nähe vom Vatikan untergebracht, die auch einen Hotelbetrieb haben. Die Einrichtung war einfach, aber alles war sehr sauber und das Essen war auch gut.

    Wir haben jede Menge Kirchen besichtigt, fast alles zu Fuß. Einmal sind wir mit einem Bus gefahren. Ich wüsste mal gerne, wieviele Kilometer wir in der Woche gelaufen sind.

    Rom hat mir sehr gut gefallen und ich konnte unzählige Fotos machen!

  5. In Rom war ich schon 2 Mal. Ich liebe den Trevi-Brunnen. Das Forum Romanum ist auch eine tolle Sehenswürdigkeit.
    Beim Straße überqueren hatten wir uns anfänglich auch an Einheimische oder Reisegruppen gehalten. Am Ende der Reise konnten wir locker mit den Italienern mithalten.

    • Hallo Auroria,

      ja, der Brunnen ist einfach nur wunderschön!
      Es gibt allgemein so, so viel zu sehen!
      Schön, dass du die Straßenüberquerung am Ende auch so locker gemeistert hast. 🙂

      Liebe Grüße
      Ramona

  6. Wow, das mit den Taxis wusste ich noch nicht. In Restaurants habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht. Außerdem wird noch gerne eine „Sitzgebühr/Tischgebühr“ genommen. Ich weiß nicht, ob das die 10% sind oder noch etwas anderes. Wahnsinn, wie die versuchen Geld zu machen…
    Schöner, informativer Beitrag! 🙂

    • Danke dir, für dein Lob! 🙂
      Es hat mich auch immer wieder überrascht, wie dreist oft versucht wird, den Touristen das Geld aus der Tasche zu ziehen.
      Ist ja durch die Sprachbarriere auch nicht schwierig. Dann spricht man halt plötzlich natürlich kein Wort Englisch mehr.
      Aber gut, das ist Lehrgeld und beim nächsten Mal ist man schlauer…

      Liebe Grüße
      Ramona

  7. Hey Ramona 🙂

    ich war vor ein paar Jahren mit der Schule in Italien und habe mich sofort in das Land verliebt! In Rom waren wir leider nicht, aber das mag ich auf jeden Fall noch mal nachholen 🙂 Toller Travelguide!

    Liebste Grüße,
    Tati

    • Liebe Tati,

      wo ward ihr denn in Italien?
      Rom solltest du dir auf jeden Fall irgendwann noch mal anschauen. Es lohnt sich!

      Liebe Grüße
      Ramona

  8. Huhu meine liebe Ramona,

    das ist ja mal ein toller Travelguide! 🙂 Vielen Dank für die hilfreichen Infos und die schönen Fotos!

    Ich war leider noch nie in Rom, aber Italien ist meine zweite Heimat. In meiner Kindheit waren wir jedes Jahr mindestens einmal am Lago Maggiore und z.B. Mailand habe ich auch schon gesehen.

    Ganz liebe Grüße und bei meinem ersten Rom-Trip werde ich deine Tipps auf jeden Fall mitnehmen, fühl dich aus der Ferne umarmt,
    deine Hannah
    <3

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: