[Leserpreis] Votingsphase!

leserpreis



In den letzten Tagen habt ihr unermüdlich Bücher für den diesjährigen Leserpreis nominiert und so eine Vorauswahl für die besten Bücher 2010 geschaffen. Mehr als 2500 Nominierungen sind eingegangen. Die am häufigsten nominierten Titel könnt ihr jetzt in den Shortlists mit den Top-35 in jeder Kategorie sehen! Aus diesen Titeln könnt ihr jetzt eure Lieblingsbücher wählen und somit die 3 Gewinner in jeder Kategorie, die mit dem “Leserpreis – die besten Bücher 2010″ in Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet werden, mitbestimmen. Es ist eure Entscheidung – die der Leser! Bis zum 10. Dezember könnt ihr noch abstimmen:
Stimmt ab!


Nachdem gestern die Nominierungsphase um 12 Uhr zu Ende ging, haben sich die Techniker ins Zeug gelegt. Sie haben es möglich gemacht, dass die Votingseite bereits gestern Nachmittag. online gehen konnte. Vielen Dank auch mal an dieser Stelle für euren Einsatz!


Eure Stimmen zählen und machen den “Leserpreis – die besten Bücher 2010″ zu dem, was er ist!

Rezension: Schlaflos in Hamburg

Hortense Ullrich/ Allyssa Ullrich – Schlaflos in Hamburg



cover
„Schlaflos in Hamburg“ bei amazon.de (Werbung)


Kurzbeschreibung:
„Mom“ Entspann dich“ Ich bin erwachsen! Keine Anweisungen mehr, wie ich mein Leben gestalten soll, okay? Kriegst du das hin?“
„Na klar“, log ich.

Für Töchter mit Müttern und Mütter mit Töchtern!


Kurze, leichte Unterhaltung!


Allyssa zieht aus. An sich kein größeres Problem, wäre da nicht ihre Mutter, die alles immer wieder besser weiß.
Ob es nun das Suchen einer Wohnung oder die Anschaffung einer Pflanze ist, immer Hortense alles besser. Aber sie ist schließlich nur eine Mutter, die das Kind lange genug vor der gefährlichen, weiten Welt beschützen will.
Das Ziel der Einigkeit liegt in weiter Ferne…


Das Buch ist interessant gemacht, weil Mutter und Tochter jeweils ihren eigenen Part im Buch haben. Abwechselnd entwickelt sich eine Art Gespräch, das sich mit allen möglichen Dingen zum Thema Ausziehen beschäftigt.
Der Wortwechsel ist schlagfertig und regt manchmal zum Lachen an.


Nach den ersten 100 Seiten war ich erst mal positiv überrascht – ganz anders, als ich erwartet hatte.
Der Schreibstil von Allyssa ist flüssig und ihre beschreibende Art sehr großzügig. Sie lässt die Details weg und hat nicht so das Auge, um die Dinge genauer in Augenschein zu nehmen.
Auch erscheint sie mir teils doch sehr naiv.
Zum Beispiel gibt es im Buch einen Teil, in dem sie sich weigert, zu putzen.
Ich meine, jeder wird doch sicherlich bevor er auszieht, schon mal geputzt haben, oder?
Das erschien mir dann doch schon sehr unglaubwürdig!
Sehr amüsant fand ich dagegen die Vergleiche, die Allyssa so angestellt hat. Ob es die Handwerkerfähigkeiten oder die Absonderlichkeiten ihres Vaters waren. Das war schön locker aus dem Handgelenk geschüttelt.
Oftmals ist mir Allyssas Leben auch zu chaotisch und zu übertrieben dargestellt worden.
Ebenso ist Hortense oft auch sehr überspitzt dargestellt.
Das kann man natürlich machen, hat mir aber nicht gefallen. Dadurch hat die Glaubwürdigkeit des Buches bei mir sehr gelitten.


Ein Buch, bei dem man keine Nachfragen anstellen, einfach nur schnell lesen und entspannen sollte.


Bewertung:

[Leserpreis 2010]

bild



im letzten Jahr haben die Leser im Netz zum ersten Mal ihre besten
Bücher 2009 gewählt und damit den ‘Leserpreis 2009’ vergeben. In
insgesamt 8 Kategorien sind über 23000 Leserstimmen eingegangen
– eine überwältigende Teilnahme, die den Leserpreis zum derzeit
größten von Lesern verliehenen Buchpreis im deutschsprachigen Raum
gemacht hat.


Auch in diesem Jahr soll es wieder einen allein von den Lesern
vergebenen Preis für die besten Bücher 2010 geben. Jeder Leser kann
seine liebsten Bücher nominieren und während der Votingphase als Teil
der Jury für sie abstimmen. Wir benötigen deine Favoriten für den Leserpreis 2010
in den folgenden Haupt- und Sonderkategorien:


1. Allgemeine Literatur
2. Spannung (Krimi, Thriller)
3. Romantik / Liebe / Gefühl
4. Fantasy / Science Fiction
5. Historische Romane
6. Bester Buchtitel
7. Bestes Cover


Bitte nominiere für jede Kategorie nur ein Buch, das erstmalig im
Jahr 2010 als Hardcover oder Taschenbuch erschienen ist. Wir sind
schon ganz gespannt auf deine Vorschläge!


Ab dem 25. November beginnt die offene Nominierungsphase und die
Vorauswahl mit u. a. deinen Favoriten geht online. Bis zum 2. Dezember
haben die Leser Zeit, ihre Lieblingsbücher des Jahres zu nominieren.
Danach beginnt die Votingsphase, in der bis zum 10.12. je Kategorie
ein Favorit gewählt werden kann. Am 13.12.2010 wird es dann richtig
spannend, denn wir geben die glorreichen Gewinner des Leserpreises 2010
bekannt. Pro Kategorie wird der Leserpreis in Gold, Silber und
Bronze vergeben.


Sei dabei, wenn es zum zweiten Mal heißt: die Leser sind die Jury
und entscheiden gemeinsam über die besten Bücher des Jahres 2010!
Die Ergebnisse vom letzten Jahr kannst du dir hier noch einmal
ansehen:


[2. Lesemarathon] -Ende- #lblm

bild



Gelesene Zeit: 11:04:28 Stunden
Gelesene Seiten: 1066
Bücher insgesamt: 4
– „Herzeben“ von Jill Smolinski (250 Seiten)
– „Schattengesicht“ von Antje Wagner (192 Seiten)
– „Artemis Fowl – Die Verschwörung“ von Eoin Colfer (304 Seiten)
– „Die Reinheit des Todes“ von Vincent Kliesch (320 Seiten)


Ich habe gestern bis knapp 2 Uhr gelesen, da kam ich heute früh nicht mehr aus den Federn…
Ich bin total müde!
Aber es war schön! So viele Bücher habe ich bis jetzt noch nicht hintereinander gelesen.
Mein Fazit: Hat Spaß gemacht, war aber zum Schluss echt viel Selbstbeherrschung gefragt, wenn man noch länger durchhalten wollte!
Jetzt kann mein Leben wieder in den normalen Rhythmus verfallen! 🙂



(Auf zum nächsten Lesemarathon!! 😀

[2. Lesemarathon] #6 #lblm

bild



Bisher gelesene Zeit: 07:34:40 Stunden
Bisher gelesene Seiten: 746
Dieses Buch lese ich aktuell: „Die Reinheit des Todes“ von Vincent Kliesch
Bücher insgesamt: 3
– „Herzeben“ von Jill Smolinski (250 Seiten)
– „Schattengesicht“ von Antje Wagner (192 Seiten)
– „Artemis Fowl – Die Verschwörung“ von Eoin Colfer (304 Seiten)


So, jetzt beginne ich mit einem Thriller.
Wir wollen doch ein bisschen abwechslungsreich sein… 🙂
Ich bin schon gespannt, denn das Buch liegt schon etwas länger auf meinem SuB. 🙂
Aber bis jetzt bin ich mit meiner Lesezeit echt zufrieden, habe aber leichte Kopfschmerzen.
Naja, mal sehen, wie lange ich noch durchhalte!
Auf in die nächste Runde!

[2. Lesemarathon] #4 #lblm

bild



Bisher gelesene Zeit: 02:32:43
Bisher gelesene Seiten: 250
Dieses Buch lese ich aktuell: Schattengesicht von Antje Wagner
Bücher insgesamt: 1


So, mein erstes Buch ist beendet, dann setze ich mich mal ans nächste…
Macht Spaß, sich (fast) voll und ganz aufs Lesn zu konzentrieren! 🙂
Auf jeden Fall eine andere Sache, als wenn man alle naselang mal bei Twitter oder so reinschaut!

Ok, ich bin dann jetzt wieder lesen!

Rezension: Copy Man

Markus Henrik – Copy Man



copy man-markus henrik-cover
„Copy Man“ bei amazon.de (Werbung)


Kurzbeschreibung:
Wie bitte?
14 Tage umsonst zur Probe arbeiten? Voller Arbeitseinsatz? Win-Win-Situation? Vielleicht für seine Firma und ihn persönlich. Das Grinsen der beiden Kinder auf dem Familienfoto auf der Fensterbank wurde hämischer. Der Menschenfänger Kremer rückte meine Bewerbungsunterlagen pedantisch zurecht und blickte mich erneut erwartungsvoll an. Anstatt in sein Gesicht schlug ich in seine Hand ein und nahm das Angebot an.


Witzig, authentisch, ehrlich!


Anton hat es geschafft. Endlich hat er ein Vorstellungsgespräch für eine Festanstellung. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. Bevor er fest arbeiten darf, stehen ihm noch eine zweiwöchige unbezahlte Probezeit und der Kampf gegen zwei Mitstreiter im Weg.
Doch er denkt, er macht ja alles richtig. Zwar hat er bei den Umfragen geschummelt und für die Verkaufsgespräche seine Freunde angerufen, aber das merkt doch niemand.
Von den Vorgesetzten wird er in seiner Probezeit nur herum gescheucht und wirklich etwas lernen, tut er auch nicht.
Dennoch freut er sich auf den Tag der Entscheidung – und wird vor die Tür gesetzt-
Als er zufällig hört, dass seine beiden Mitstreiter den Job ebenfalls nicht bekommen haben, sinnen sie auf Rache.
Und bringen die FigView AG damit ganz schön in Bredouille…


Eine Geschichte, wie ich sie so noch nicht gelesen habe…
Das Thema fand ich interessant und musste das Buch dann einfach lesen!


Die Sprache ist so pikant gewürzt mit einer ausgewogenen Mischung aus Witz und Ironie, man muss einfach zwischendurch die Mundwinkel nach oben ziehen!
Der Autor bleibt diesem Stil auch den ganzen Roman über treu, sodass es nie langweilig zu werden droht.


Einen großen Pluspunkt bekommt auch die kreative Handlung von mir. Mit immer wieder neuen, noch kurioseren Einfällen hält Markus Henrik die Geschichte lebendig und macht sie unheimlich abwechslungsreich.
Es gibt kein Blut, nichts mit Mord und Totschlag und doch ist die Geschichte spannend. Es ist die Situationskomik und der Einfallsreichtum, welchen die Protagonisten an den Tag legen, die mich überzeugt haben.


Dieser Roman ist ehrlich, beschönigt nichts und vor allem auch authentisch. Denn Anton ist wie unser bester Kumpel. Er verbringt Zeit im Internet und plötzlich sind 4 Stunden für das herum klicken bei Videoclips vergangen. Und er hat auch ein Gewissen: Er möchte keine alten Rentner übers Ohr hauen und ihnen irgendwelchen Quatsch zu vollkommen unsinnigen Preisen andrehen.


Dieses Buch ist auf jeden Fall lesenswert – nicht nur für Praktikanten, auch für Chefs, Eltern, Lehrer und alle, die sonst noch Interesse daran haben!


Bewertung:

Rezension: Pärchenabend forever

Susanne Klingner/Bastian Obermayer – Pärchenabend forever



cover
„Pärchenabend forever“ bei amazon.de (Werbung)


Kurzbeschreibung:
Una und Per sind glücklich. Dann ziehen sie zusammen.
Und schon geht es los: Kriegt Una ein eigenes Zimmer? Darf Per nach Hause kommen, wie es ihm gerade passt? Wer putzt was? Sollen sie immer gemeinsam zu Abend essen? Wie steht’s um Pärchenabende?
Gerade als die beiden anfangen, ihr neues Erwachsenenleben zu mögen, macht Per einen Fehler und Una bekommt eine E-Mail, die alles in Frage stellt…


Nicht dramatisch, sondern natürlich!


Una näht für ihr Leben gerne. Ihr größter Wunsch ist es, irgendwann eigene Kollektionen zu entwerfen und auch zu verkaufen.
Per lebt für Zahlen und Statistiken. Er recherchiert für Firmen nach den neuesten Diagrammen und wird dann auch noch zum Abteilungsleiter befördert.
Una und Per lieben sich, sind aber verschieden wie Tag und Nacht.
Sie haben beide ihre Eigenarten und eigentlich keine Gemeinsamkeiten. Am Anfang und jetzt ist das ja vielleicht noch lustig, aber kann eine solche Beziehung auf Dauer erhalten bleiben?
Denn kaum ist Per bei Una eingezogen, werden die beiden von vorher vollkommen unbekannten Problemen verfolgt: Wie teilen sie die zwei Zimmer auf? Wer kocht und vor allem, was wird gekocht? Nicht nur, dass Una Fleisch mag und Per fleischlose Gerichte bevorzugt, stellt ein Hindernis dar. Plötzlich müssen sie sich absprechen, wenn der beste Freund zu Besuch kommen möchte, oder auch ein Lager über Nacht braucht.
Die beiden geraten wegen vollkommener Kleinigkeiten aneinander.
Werden sie wirklich zusammen bleiben, oder das Experiment beenden?


Das Buch wird aus zwei Perspektiven erzählt.
Susanne Klingner gibt Una einen Charakter und Bastian Obermayer erweckt Per zum Leben.
Die beiden Autoren müssen wohl so unterschiedlich wie ihre Protagonisten sein.
Immer wieder tauchen neue Probleme auf, die auf witzige Art und Weise gelöst oder umschifft werden.
Aber das auf so eine authentische Art, dass man oft lachen muss und am liebsten noch länger bei den beiden verweilen würde.
Die Handlung wirkt nicht verkrampft oder gestellt, es ist wie aus dem Alltag heraus gegriffen.


Per und Una lernen, sie lernen miteinander zu leben und auf den anderen einzugehen. Sie erfahren, dass so eine Partnerschaft auch immer von Kompromissen und Abstrichen begleitet wird, wenn man nicht ständig aneinander geraten möchte.
Die beiden sind ganz große Dickköpfe, was den Lernprozess natürlich behindert…


Das Cover hat mich auch gleich angesprochen. Witzig und auch ohne Sprache so aussagekräftig, es passt wie angegossen zum Buch.


Leider ist die Unterhaltung nur von kurzer Dauer, denn das Buch hat nur 235 Seiten.
Auch wenn mir ein runderer Abschluss zwischen Per und Una noch irgendwie gefehlt hat.
Das war mir zu schnell abgehandelt…


Vielleicht ist es nicht die herausragende Dramatik, mit dem dieses Buch punktet, es ist seine Natürlichkeit!


Trotzdem hat mir gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter.


Bewertung:

Ich habe ganz viel Deon Meyer GEWONNEN!

Dieses Bild kennen viele:
bild


Es stammt aus dem Lovelybooks und zierte den Eintrag zum großen Deon-Meyer-Gewinnspiel. 3x wurden Komplettpakete seiner bisher geschriebenen Bücher verlost.
Ich habe auch mitgemacht.
Erst habe ich nicht so recht gewusst, wie ich mich dort beteiligen sollte und erst gestern, auf den den letzten Drücker mitgemacht.
Bei der Arbeit am Bild habe ich mir gesagt: „Bestimmt ist das alles umsonst und das um diese Zeit!“
Jetzt, ganz unahnend am Nachmittag gehe ich in mein Postfach. Eine Mails neben vielen weiteren.
Aber sie unterschied sich von der zahlreichen Werbepost ganz erheblich: 😀


Hallo Ramona,

herzlichen Glückwunsch, Du hast mit Deinem Bild beim Deon-Meyer-Gewinnspiel
gewonnen! Dein Bild war einfach so kreativ, damit hast Du die Jury überzeugen können 🙂

Bitte schreib mir doch schnell Deine Adresse, damit sich das Buchpaket auf
den Weg zu Dir machen kann!

Herzliche Grüße,

Karla


ICH. HABE. GEWONNEN.
5. BÜCHER.
Ist das zu glauben??
Ich bin jetzt noch total geplättet, erstaunt, riesig erfreut und super glücklich!
Ja, und jetzt wollte ich euch noch das Bild zeigen, mit welchem ich mich beteiligt habe:



Vielen, vielen Dank, lovelybokks, dass ihr immer SOOO schöne Sachen macht!
Und natürlich auch ein ganz herzliches Dankeschön für diese Aktion!
Ich freue mich ganz gigantisch!