Rezension: Unland

Antje Wagner – Unland


Unland-Antje wagner

Kurzbeschreibung:

Die vierzehnjährige Franke ist der „Neuzugang“ im Haus Eulenruh, einem Wohnprojekt für sieben Kinder und Jugendliche. Doch irgendetwas stimmt nicht in dem kleinen Elbdorf. Wieso schweigen die Erwachsenen so beharrlich, wenn man sie auf Unland, diese düstere Ruinenlandschaft am Waldrand, anspricht? Als eines Tages zwei Jungen aus dem Haus Eulenruh verdächtigt werden, einen mysteriösen Diebstahl begangen zu haben, gründet Franka eine Bande. Während die „Eulen“ versuchen herauszufinden, wer hinter der Verleumdung steckt, stoßen sie auf ein viel größeres und unheimlicheres Geheimnis.

Spannend und lustig!

Das Cover sieht nicht weiter spektakulär aus und der Klappentext verspricht eine Handlung zwischen Detektivgeschichten und alltäglichen Erlebnissen.
Ich habe dieses Buch gelesen und musste meine erste Meinung vollkommen umstellen.

Die Autorin geht sehr auf einfühlsam mit den Sichtweisen der Heranwachsenden um. Der versteckte Witz fehlt nicht und die kindliche Neugier ist immer wieder zu spüren.

Franka ist ein sehr eigenwilliger Charakter, welchen man nachvollziehen kann. Sie steht in der Phase eines pubertierenden Mädchens, in welcher sie kein Mädchen mehr sein möchte. Sie ist frech und schlagfertig und setzt sich gegen die täglichen Hänseleien in der Schule zur Wehr.
Ann und Lizzie, die Zwillinge, sind vollkommen unterschiedlich. Sie beide haben einen total anderen Kopf, doch auch sie machen erste Bekanntschaften mit der Liebe. Lizzie lässt alle Jungs der Schule nacheinander abblitzen, bis sie sich endlich verliebt. Ann macht die gleiche Phase durch, nur trifft Amors Pfeil hier ein Mädchen. Schon das sorgt für einigen Trubel.

Jedes Kind im Haus Eulenruh hat eine bewegende Geschichte hinter sich. Es ist authentisch und auch vollkommen richtig, finde ich, dass die Autorin auch brisante Informationen über die Kinder andeutet. Anders wäre die Geschichte wohl auch nicht glaubwürdig.

Das Geheimnis könnte die Neugier des Lesers wecken. Nach und nach ermitteln die Kinder und finden einiges heraus… Die Autorin ist geschickt an diese Sache herangegangen. Sie baut eine unheimlich gruselige Spannung auf, verrät aber trotzdem das Geheimnis noch nicht, sodass die Spannung über das Ende hinaus erhalten bleibt.

Zum Schluss merkt man, dass der Roman eine total interessante Mischung aus Spannung, Fiction, Tragik und Realität ist.
Das Ende kann man fast schon als tragisch bezeichnen. Der Leser erfährt auch nicht, ob es den Kindern letztendlich gelungen ist – das muss man sich selbst denken.

Ein ganz toller Roman für Jugendliche. Spannend umgesetzt und außerdem mit vielen lustigen Elementen des Heranwachsens gespickt.
„Unland“ von Antje Wagner verspricht für jeden anderes zu werden, als er sich von der Beschreibung her erwartet.

Kaufen: amazon.de
Format: Hardcover
ISBN: 9783407745118 Bewertung:
Erscheinungstermin: k.A.
Verlag: k.A.
Übersetzung:


Rezension: Liebe kommt oft unverhofft

Chris Manby – Liebe kommt oft unverhofft


manby-liebe kommt oft unverhofft

Kurzbeschreibung:

Dr. Jennifer Niederhauser wie, was sie will: Karriere machen. Die junge Zoologin hat dem gesellschaftlichen Leben (und seinen Untiefen) abgeschworen und will sich in Zukunft nur noch um Tiere und ihren beruflichen Aufstieg kümmern. Doch ihr neuer Job als Leiterin einer Auffangstation für Schimpansen hält unerwartete Hürden bereit: Ihre behaarten Schützlinge sind leider genauso unberechenbar wie ihr Mitarbeiter. Jennifers ordentliche Planung gerät gewaltig durcheinander und führt ins berufliche (und private) Fiasko…

Sehr zu empfehlen!

Im englischsprachigen Raum ist Chrissi Manby (ja, es ist eine Frau) äußerst erfolgreich, während ihre Bücher in Deutschland nicht besonders populär sind. Meiner Meinung nach zu Unrecht.

Die Protagonistin Jennifer ist äußerst liebenswürdig und tapert mit ihrer Art von einem Fettnäpfchen ins nächste. Sie scheint keinerlei Gefühl für die Menschen in ihrer Umwelt zu haben und waltet zu Beginn wie ein Wirbelsturm mit den Gefühlen ihrer Mitarbeiter. Sie findet ihren Platz erst recht spät in der Gemeinde – erst zum Ende.
Große Hilfe bekommt sie dabei vom attraktiven und sympathischen Guy, der ein Auge auf die kühle Schönheit geworfen hat. Das mag er sich selbst vielleicht nicht eingestehen, wird Jennifer gegenüber in einem unbedarften Moment gegenüber aber fast redselig.
Die Leiterin des Tierasyls, Nessa, hat das Herz am rechten Fleck. Sie hat immer an Jennifer geglaubt, auch wenn es oft nicht leicht fiel.
Die anderen Kollegen ändern ihre Meinung über Dr. Niederhauser auch erst, als es brenzlig wird.

Der Roman zieht alle Register an romantischen Kitsch – schönem Kitsch. Oft möchte man selbst einschreiten und Jennifer zur Vernunft bringen. Und ihr vor Allem sagen, dass der Fernsehstar Dr. Timothy Lauder ein riesengroßer …. ist!

Jennifer und der Leser lernen viel, es ist total romantisch und damit auch absolut weiterempfehlenswert.

Und fast hätte ich die Hauptakteure des Romans vergessen: Die Schimpansen. Sie spielen eine große Rolle, man lernt sie etwas näher kennen und muss auch mal über sie lachen. In diesem Roman wird auch der Handel und die Vermarktung mit den eigensinnigen Exoten angesprochen. Daran ist viel Wahrheit, was den Leser zwischendurch auch zum Nachdenken bringt.

Kurzum, ich hätte so eine süße Geschichte nicht hinter diesem unbekannten Roman vermutet. Das Cover ist emotionslos – fast nichtssagend und der Titel… Viele Schlüsse lassen sich daraus nicht ziehen.
Also, ich kann einen Kauf nur empfehlen!!

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783404156276 Bewertung:
Erscheinungstermin: k.A.
Verlag: Lübbe
Übersetzung: k.A.


Rezension: Priester

Trudi Canavan – Priester


priester-trudi canavan

Kurzbeschreibung:

„Die junge Auraya ist auserwählt, eine Priesterin der Weißen zu werden. Doch diese Ehre bedeutet auch, dass sie ihre Heimat für immer hinter sich lassen muss. Dabei könnte Auraya die Hilfe ihrer alten Freunde nun dringend gebrauchen. Denn geheimnisvolle, schwarz gekleidete Zauberer sind ausgeschwärmt – und verfolgen anscheinend nur ein Ziel: die totale Auslöschung des Weißen Ordens …“

Spannend, mit Schwächen!

Mit ihrer neuen Fantasy-Trilogie taucht Trudi Canavan erneut in eine umfassende Welt voller Intrigen, Liebe und Magie ein. Dabei zieht sie alle Register.
Die Welt der Weißen, der Zirkler und ihrer Feinde ist liebevoll, wenn auch oft etwas langatmig gestaltet.
Zu Beginn kommt man leider nur schwerlich in die Geschichte hinein. Es ist zwar alles verständlich und logisch, doch die Spannung fehlt einfach.
Auraya hat allerlei besondere Fähigkeiten, die ihr den Alltag vereinfachen und die Handlung drumherum beschränkt sich auch auf teilweise sinnloses Geplänkel.

Erst mit dem Beginn von einer großen, überaus mächtigen Bedrohung für die Weißen kommt Leben in den Roman.
Es wird alles interessanter, über einige hundert Seiten muss man den Roman geradezu verschlingen.

Auraya geht ausgerechnet mit einem von den Heiden eine Affäre ein, was für zusätzlichen Stoff sorgt. Nur leider scheint ihr Geliebter nicht der zu sein, für den er sich ausgibt.
Zahlreiche liebenswerte Figuren und Charaktere hat die Autorin uns aber auch hier bereitgehalten. Da wäre zuerst einmal Aurayas Schoßtierchen, ein Veez. Er heißt Unfug und sorgt für so manchen kleinen Lacher in der Handlung. Auch sind da Siyee, ein friedfertiges, liebenswertes Volk.

Die verschiedenen Sichtweisen machen den Roman noch interessanter. Hat man von Auraya teilweise genug, ist man im nächsten Kapitel bei Emerahl, einer kleinen aber dennoch wichtigen Nebenfigur. Sie führt ihre ganz eigene kleine Handlung, die aber dennoch irgendwie dicht mit den Weißen verstrickt ist. Wie, wird leider nur angedeutet.
Das Ende wird bewusst offen gelassen, schließlich sind da ja noch zwei weitere Teile zu lesen.
Man darf also gespannt sein, wie es mit den Weißen, ihrer gewonnenen Schlacht und natürlich der geheimnisvollen Doppelgestalt Mirar/Leiard weitergeht.

Ich gebe dem Buch keine ganz volle Punktzahl, da es seine Schwächen hat. Wer hier keinen langen Atem hat, wird das Buch auch schnell zur Seite legen. Doch ich kann nur sagen, es tun sich doch nachher noch neue Gesichter dieses Buches auf, die man natürlich nicht außer Acht lassen darf. Also würde ich sagen, es ist unter Vorbehalt zu empfehlen. Vielleicht sollte man es vor einem Kauf anlesen oder ausleihen.

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783442244799 Bewertung:
Erscheinungstermin: November 2007
Verlag: Blanvalet
Übersetzung: Michaela Link


Rezension: Die Gabe der Jungfrau

Deana Zinßmeister – Die Gabe der Jungfrau


deana zinßmeister-gabe der jungfrau

Kurzbeschreibung:

„Ein Dorf in der Kurpfalz um 1525. Anna Maria wächst mit vier Brüdern auf einem Hof auf. Als ihr Vater zwei seiner Söhne in den Krieg schickt, damit sie für die Sache der Bauern kämpfen, versucht Anna Maria ihn umzustimmen, doch vergebens. Bevor die Brüder aufbrechen, geben sie ihrer Schwester das Versprechen, dass keiner ohne den anderen heimkehren wird. Doch dann sieht Anna Maria die beiden eines Nachts im Traum und weiß, dass sie in Gefahr sind. Nun hält sie nichts mehr zu Hause, denn sie verfügt über die Gabe, in ihren Träumen den Tod vorherzusehen…“

Verblüffend

Deana Zinßmeisters neuer Roman ist eine interessante Mischung aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Erzählung in den verschiedenen Zeiten verstärkt die Komplexität der Geschichte und der Figuren.
Zu Beginn der Geschichte werden viele Sprünge in die Vergangenheit gemacht und nacheinander die ersten Geheimnisse eines jeden aufgedeckt.

Viele historische Details sind geschickt im Buch verstaut, sodass der Leser sich einen guten Überblick auch über die damalige Zeit verschaffen kann.
Die Autorin hat ein spannendes Netz gewebt, um den Leser immer wieder verblüffen zu können. Ihre Sprache ist durchdacht, liest sich flüssig und der Leser ist stundenlang gefangen.

Die Geschichte hat viele Seiten. Romantische Szenen mag ich bei Deana auch sehr. Sie macht daraus kein schmutziges Geschäft, sondern lässt das Feuer durch ihre Worte lichterloh brennen.

Ich habe dieses Buch an einem Tag verschlungen und kann es mit viel Begeisterung weiterempfehlen.

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783442470365 Bewertung:
Erscheinungstermin: Februar 2010
Verlag: Goldmann
Übersetzung:


Rezension: Der Duft von Schokolade

Ewald Arenz – Der Duft von Schokolade


Ewald arenz-schokolade

Kurzbeschreibung:

„Wie gewinnt man das Herz einer schönen, aber unnahbaren Frau? Im Wien des ausgehenden 19. Jahrhunderts greift Leutnant August Liebeskind zu einer ungewöhnlichen Verführungstaktik. Er erlernt das Handwerk eines Chocolatiers. Aus exotischen Gewürzen, edler Schokolade und viel Liebe kreiert er außergewöhnliche Pralinés, um nicht zu sagen: die absolute Versuchung.
Seine Strategie geht auf – die geheimnisvolle Elena Palffy erliegt den Reizen ihres »Schokoladesoldaten«. Doch ihre Liebe hat keine Zukunft, denn Elena ist verheiratet – und ihr Mann auf mysteriöse Weise verschwunden…“

Verführung!

Sinnlich und betörend wirkt Arenz´ Duft von Schokolade auf unsere Sinne.
Er entführt uns auf eine ganz ungewöhnliche Reise für den ganzen Körper.
Man fühlt sich in den wenigen Seiten wohl geborgen und gut aufgehoben.

Die Handlung ist verspielt, voller Wendungen und mehr Kitsch geht schon fast nicht mehr. Doch alles ist ertragbar. Warm umschmeicheln uns die Worte und wir verlieben uns in jedes einzelne Stück Schokolade. Die Geschichte drumherum ist fast nebensächlich – fast…

Ein Buch der Verführung und ein Festmahl für die Seele!

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783423253192 Bewertung:
Erscheinungstermin: November 2011

Verlag: dtv
Übersetzung: