[Mediacampus Frankfurt] Lesung mit André Herzberg am 27.05.15

ullstein buchverlage logo

Während des Aufenthaltes am mediacampus kommt man als Schüler jede Woche in den Genuss von verschiedenen Abendveranstaltungen. Immer wieder lesen Autoren, oder Verlage stellen sich vor, oder es werden Themen erläutert.

So hatten wir am 27.05.15 die Ehre, André Herzberg auf dem Campus erleben zu dürfen.
Sein Roman „Alle Nähe fern“ erschien bei Ullstein.

Herzberg alle nähe fern

Der Autor sang und las sehr unterhaltsam, sodass man ihm gerne lauschte.
Die Zeit verging wie im Flug. Leider zog es sich am Ende ein wenig, aber insgesamt war die Resonanz sehr positiv.
Der Verlag hatte kostenlose Bücher mitgebracht, die sich die Zuhörer gerne signieren ließen.

andre herzberg

Ich habe Herrn Herzberg bisher zwar schon mehrmals getroffen, aber ihn noch nicht so vollständig in Aktion erlebt.
Es hat sich gelohnt!
Wenn dieser Mann in eurer Nähe auftritt, solltet ihr die Gelegenheit unbedingt nutzen.
..::Alle Termine auf einen Blick::..

andre herzberg

Danke, an den mediacampus, für die Organisation dieses schönen Abends!

Lesung mit Leonie Swann am 14.04.2015

Am Dienstag, den 14.04.15 ging es endlich mal wieder zu einer Lesung.

dunkelsprung

Dieses schöne Cover entdeckte ich auf der Leipziger Buchmesse und weil ich es so hübsch fand, bekam es dann auch ganz schnell einen gemütlichen Platz in meinem Regal.
Nun war Leonie Swann zur Lesung in Berlin und bei Goldmann hatte ich noch das Glück, zwei Karten zu gewinnen und so schnappte ich mir meine zauberhafte Anne, um einen schönen Abend zu verbringen.

Zwar war es sehr leer und die Stuhlreihen waren nicht annähernd gefüllt, doch das Interesse der wenigen Besucher glich dafür angemessen alles aus.

Leonie swann

Leonie Swann hat eine wunderbare Art des Vorlesens.
Wir lauschten ihr sehr gerne und eine Zuhörerin war danach verblüfft, warum sie ihre Hörbücher nicht selbst einlesen würde. Sie hätte das doch so großartig gemacht.
Dem kann ich mich nur anschließen.

Leonie swann

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mit gemischten Gefühlen zu dieser Lesung gegangen bin, denn ich habe wenige Tage zuvor in „Dunkelsprung“ hineingelesen.
Und ich habe mich ehrlich gequält.
Die Sprachbilder, die Leonie Swann zu kreierten weiß, sind sehr eindrucksvoll und wunderschön.
Aber die Handlung ist mir einfach zu unstrukturiert und zu durcheinander gewesen.
Deshalb war ich davon leider nicht angetan.

Lesung mit Melanie Raabe am 22.04.2015

melanie raabe

Das erste Mal erlebte ich Melanie Raabe auf der Leipziger Buchmesse. Weil sie dort schon einen so positiven Eindruck bei mir hinterließ, kaufte ich mir daraufhin das Buch.
Davon war ich bekanntermaßen sehr angetan und so freute ich mich auch entsprechend, als ich erfuhr, dass Melanie bald in Berlin lesen würde. So freute ich mich schon lange auf diesen Abend und begleitet von Anne von catbooks kamen wir pünktlich in der Bristol Bar an.

Wir waren sehr aufgeregt und zur Begrüßung gab es zuerst mal etwas zu trinken.
Dann konnte es in sehr gemütlicher Atmosphäre auch schon losgehen.

Melanie wurde begleitet von einer jungen Frau, deren Name ich leider schon wieder vergessen habe. Sie moderierte den Abend und wechselte geschickt zwischen dem Vorlesen, verschiedenen Fragen zum Buch, aber auch zur Autorin höchstpersönlich.
So wurde es nicht langweilig und man lauschte beiden begeistert.

melanie raabe

Melanie Raabe erzählte, dass sie sich eher einen Ausflug in die Literatur vorstellen könne, als in die Spannung. Denn sie scheut die rohe Gewalt. Sie liest es nicht gerne selbst und deshalb kann und möchte sie es auch nicht schreiben. Man glaubt es kaum, dass ihr trotzdem gerade der Aspekt der Spannung in „Die Falle“ so gut gelungen ist.

Die junge Autorin hat auch noch viele weitere interessante Sachen zu erzählen. Sie ist nämlich auch als Person sehr spannend und auch unglaublich schaffenskräftig. Sie ist Schauspielerin, Autorin und auch sonst immer auf der Suche nach deiner Möglichkeit, sich selbst entfalten zu können. Geschrieben und gelesen hat sie irgendwie schon immer gerne und das hat man auf der Lesung sehr deutlich gemerkt. Denn es verflechtet sich mit der ganzen Geschichte rund um ihr Buch.

melanie raabe

Die ganze Freude rund um ihr Buch war lebendig und greifbar.
Sie meinte schmunzelnd, dass sie lange gedacht hätte, im Koma zu liegen und dass das eigene Buch gar nicht real wäre. Aber ihr Freund hätte sie auch öfter gekniffen und das wäre schmerzhaft gewesen. Es könne also doch kein komatöser Zustand sein.

Melanie Raabe vermittelte einfach eine ungeheure Sympathie und Lebensfreude, die auf mich ansteckend wirkte.
Es war ein wunderschöner Abend und mit Anne hat das Buch auf jeden Fall schon mindestens einen weiteren Leser gefunden. Ich hoffe, dass es auch andere Zuhörer anstecken konnte.

melanie raabe, Ramona Nicklaus

Lesung mit Kai Meyer am 19.11.14

Ich war mal wieder bei einer Lesung und zwar hat der wunderbare Kai Meyer sein aktuelles Buch „Die Seiten der Welt“ vorgestellt.
Ich habe es ja schon gelesen und es war einfach nur großartig.


Zur Rezension


Schon einmal führte mich mein Weg anlässlich einer seiner Lesungen in die Otherland Buchhandlung.
Sie ist sehr schön, aber auch recht klein.
Ich war früh da und konnte gerade noch so einen allerletzten Sitzplatz ergattern.
So viel also zu früh…

kai meyer lesung

Es hat sehr viel Spaß gemacht, Kai Meyer zuzuhören, aber das wusste ich ja schon.
Er hat eine wunderbare Erzählstimme, in die man sich einfach gerne fallen lässt.

kai meyer lesung

Nach dem Lesen kamen auch die obligatorischen Fragen.
Nach kurzem anfänglichem Zögern kam dann ein Sturm aus Fragen, der vom nächsten Buchprojekt, bis hin zu seinen Recherchereisen reichte.
So erfuhren seine gespannt lauschenden Zuhörer eine Menge aus dem Alltag des Autors.
Zum Beispiel, dass sein Sohn seine Bücher erst ungefähr ab der Uni las, um mitreden zu können.
Oder, dass ihm das Cover bei Phantasmen nicht gefalle.
Da war schon eine Menge wissenswerter Input dabei.

kai meyer lesung

Und zum Schluss brauchte ich natürlich auch noch ein Foto.
Muss ja schließlich hin und wieder auch mal aktualisiert werden…

lesung kai meyer

Es war ein langer, aber toller Abend und ich bin froh, dass Kai mal wieder in Berlin war!

Szenische Krimi-Lesung: Die Abenteuer des Sherlock Holmes

berliner kriminaltheater
Quelle: berliner-stadtmagazin.de (Zugriff 29.10.14 09:18 Uhr)



Manchmal stolpert man über ein Gewinnspiel auf Facebook.
Manchmal hat man sogar Zeit und macht mit.
Manchmal scrollt man weiter und vergisst es dann rasch wieder.

Wie es der Zufall wollte, entdeckte ich vor kurzem ein solches Gewinnspiel und machte sogar mit.
Um dann am nächsten Tag einen entsprechenden Gewinnhinweis in meinen Mails zu entdecken!
Am 27.10. mitgemacht – am 28.10. gewonnen.
Ach und am selbigen Tag war dann auch schon die Vorstellung!

Lesung?


Ja und zwar eine Krimi-Lesung. Ganz stilecht verkleidet und mit der entsprechenden Mundart.
Unter der Beschreibung einer „szenischen Lesung“ habe ich mir aber nicht mal annähernd vorstellen können, was mich am Ende dann tatsächlich erwartete!!

Wer steckt dahinter?


Für alle, die nicht dabei waren, hier das Bild, welches man dazu auch auf der Website des Berliner Kriminaltheater findet.
Es vermittelt immerhin einen ersten Eindruck…

sherlock holmes berliner kriminaltheater
Quelle: kriminaltheater.de (Zugriff 29.10.14 09:25 Uhr)


Mein Eindruck


Dieser Abend war einfach nur u-n-b-e-s-c-h-r-e-i-b-l-i-c-h!!
Es war herrlich!!
Sehr lustig, unglaublich amüsant und komisch und wunderbar gelesen und inszeniert!
Die beiden Schauspieler haben e auf Anhieb geschafft, mich, meine Begleitung, einfach das gesamte Publikum in seinen Bann zu ziehen!
Es war wunderbar, wie sie miteinander umgegangen sind und ihrer beider Talente – unglaublich differenziert zu agieren, harmoniert haben.
Es war wirklich einmalig!

Wer auch immer in der Nähe von Berlin wohnt und eventuell überlegt hat, sich das eventuell mal anzusehen, der sollte nicht länger zögern und Sherlock Holmes und Dr. Watson einen Besuch abstatten!
Diese beiden Figuren sind einfach nur grenzenlos komisch und einfach genial!

Es war ein herrlicher Abend und ich bin total glücklich, dass ich die Ehre hatte, zwei Karten zu gewinnen!

Lesung mit Zoë Beck am 10.12.13

Ich war mal wieder bei einer Lesung! 🙂
Und dann auch noch bei Zoë Beck.
Und in einer meiner Lieblingsbuchhandlungen! 🙂
Die Zeit vor der Lesung habe ich zum ausgiebigen Stöbern genutzt und außerdem stand noch ein Buch auf meiner Kaufen-Liste.
Wie schön, dass sich diese Buchhandlung in Zeiten von Thalia, Amazon und Co. so positiv vom Massengeschäft abhebt!
Ich genieße die Atmosphäre und die Freundlichkeit und das Gefühl, mich unter gleichgesinnten Buchliebhabern zu befinden!


Zoë hat aus ihrem neuen Buch „Brixton Hill“ gelesen und uns alle sehr neugierig gemacht – mich eingeschlossen.
Das Buch liegt lesebereit hier neben mir und sobald ich es endlich mal schaffe, mein aktuelles Buch zu beenden, stürze ich mich darauf!


Lesung zoe beck

Lesung zoe beck

Lesung zoe beck


Es war ein sehr schöner, aber auch viel zu kurzer Abend!

Lesung mit Martin Krist am 16.10.13

Ich war mal wieder bei einer Lesung! 😀

Martin Krist ist mir mittlerweile wohlbekannt, besuchte ich doch vor über einem Jahr meine erste Lesung mit ihm.
Danach habe ich „Die Mädchenwiese“ verschlungen.
Als jetzt hier das „Drecksspiel“ eintrudelte, war ich schon wieder sehr gespannt.
Übrigens habe ich die Karte für die Lesung bereits im August reserviert… 😉
Sozusagen ganz früh… 😉

Martin/Marcel/ ihr wisst schon :D, war gewohnt gut gelaunt und hat einige Fragen beantwortet, ehe er seine Leser in die Welt seines neuen Romans entführte.











Ach und ich war auch da… 😉 Was für ein Foto^^ 😀

Am Sonntag auf der LoveLetter Convention 2013

Nachdem der Tag am Samstag so lang war, habe ich das Wochenende in zwei Artikel geteilt.
Nun hole ich ganz fix den Sonntag nach. 🙂
Leider konnte ich am Sonntag nicht den ganzen Tag bleiben, weil meine Oma Geburtstag hatte…
Da musste ich dann leider früher gehen.
Aber ich habe noch einige tolle Dinge gemacht. 🙂


Am Sonntag war ich nicht gaanz so früh da.
Ich kam „erst“ um 8:30 Uhr und bin dann gleich hoch ins Kino gegangen.
Um 9 Uhr startete da nämlich „Rubinrot“ und ich wollte mir einen Platz sichern.
Leider kannte ich den Film nämlich noch nicht und ich war sehr gespannt. Zum Schluss war das Kino wohl dann auch bis auf den letzten Platz besetzt…
Mir hat der Film sehr gut gefallen. Das Buch habe ich nicht zum Vergleich herangezogen… Dann wird man kritisch. Aber es waren wahnsinnig tolle Bilder dabei und meiner Meinung nach hat man dem Film das Herzblut angemerkt, was in ihn investiert wurde.
Schade, dass wohl leider nicht genügend Zuschauer für eine Verfilmung des zweiten Teils ins Kino gegangen sind.
Ich selber habe es leider auch verpasst, weil ich werktags um 11:30 Uhr nunmal einfach keine Zeit habe, um ins Kino zu gehen… 🙁
Blöd gemacht von den Kinobetreibern.


Anschließend an den Film gab es dann um 11 Uhr und Q&A mit Kerstin Gier.
Kerstin war supersympathisch und ihr wurden wirklich allerhand Fragen gestellt.
Film, Mütter-Mafia und auch Männer…^^
War wirklich spannend! 😉




Nach dieser Veranstaltung habe ich bemerkt, wie sich die ersten Con-Teilnehmer schon wieder für die Signierstunde um 13 Uhr anstellten.
Da meine Zeit leider ja begrenzt war, habe ich mich ihnen abgeschlossen und mir so schon sehr früh einen Platz weit vorne im Gewühl sichern können.
Die Wartezeit habe ich mit einem Buch überbrückt… 😉
Bis Sandra dann auch herunterkam und wir noch eine Weile gequatscht haben.
Worüber? Kann man sich wohl denken… 😉

Jedenfalls habe ich es dann sehr schnell geschafft, mir erst Karen Rose, dann Stefanie Ross und zum Schluss noch Corina Bomann zu sichern.
Ich war total happy und habe mich dann um 13:15 Uhr leider auf die Socken machen müssen.
Das war ein sehr kurzer, aber auch wieder ein ereignisreicher Tag auf der Con.
Der Film war wohl mal das absolute Highlight!! 🙂




Im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder und dann sogar hier in Prenzlauer Berg!! 😀

Am Samstag auf der LoveLetter Convention 2013

Es ist unglaublich, aber in diesem Jahr hat eine liebe Glücksfee dafür gesorgt, dass ich doch noch zur diesjährigen LoveLetter Convention gehen konnte…
Meine Glücksfee heißt Katja. Danke nochmal an dich :*
Im letzten Jahr gings ka leider nicht, weil ich genau natürlich wieder passend krank war…

Was soll ich sagen?
Ich bin totmüde und um 10 wunderschöne Bücher reicher aus diesem Wochenende wieder herausgekommen! 😉

Ich weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll…
Am Samstag bin ich sehr früh aufgestanden und war im 7:45 Uhr am Kulturhaus Spandau. Überfrüh^^
Die S-Bahn hatte ich zu der Zeit für mich 😉

Nun ja, ich habe mir ganz entspannt meine Tasche und mein Eintrittsgebamsel geholt.
Schon um 8 Uhr ging es dann für mich und einige andere Frühaufsteher in die Galerie. Es gab Kaffee, Tee und warme Brezeln.
Ich habe zwar Zuhause noch versucht, zu frühstücken, aber mein Magen war daran zu dieser eher ungewohnten Zeit sehr uninteressiert… 😉

Um 9 Uhr habe ich mich dann ins Theater zum ersten Panel begeben.
Thema: Liebe & Lust: Wie heiß darf es sein?
(Und das um 9 😉 )
Anwesend waren: Maya Banks, Sandra Henke, Nina Hunter, Shannon McKenna und Delilah Marvelle.
Moderiert wurden alle Panels am Samstag von Sandra Schwab.
Sie hat das super gemacht!!




Um 10 Uhr gings zum Q&A mit CORA/Mira.
Es gab ein paar Infos zur Entstehung eines Buches, zur Aufnahme ins Programm, den Kriterien und solchen Sachen.
Joa, war ok und auch ganz interessant… 🙂




Um 11 Uhr habe ich mich wieder ins Theater gesetzt und das Panel zum Thema „Historical“ gespannt verfolgt.
Anwesend waren: Corina Bomann ♥, Annie Burrows, Jeanine Krock, Delilah Marvelle, Courtney Milan und Michelle Styles.
Es hat mir viel Spaß gemacht, zuzuhören, denn man hat doch über einige spannende Dinge geredet.
Danach bin ich Jeanine Krock hinterhergelaufen. Wollte doch noch ein Buch signiert haben. Und Monika war so nett, noch ein Foto zu machen… 🙂
Oh mein Gott, ich war an dem Tag echt total durch den Wind… 😉




Um 12 Uhr fand im Theater ein weiteres Panel zum Thema „Made in Germany – Deutsche Liebesromane“ mit Kristina Steffan, Sandra Henke, Kerstin Gier, Susanne Schomann ♥, Nina Hunter, Aileen P. Roberts, Corina Bomann und Patricia Mennen statt.
Das war spannend und sehr lustig.
Wer mir hier sehr gefallen hat, war Kerstin Gier. Sie schafft es mit ihrer Art, das Publikum direkt einzubeziehen.
Es wurde richtig lebhaft und es war ein Austausch, der mir viel Freude bereitet hat.
Und frei nach Corina Bomann: „Liebe gehört einfach dazu!“
Da kann ich mich nur anschließen. Danke, dass habe ich mir einfach merken müssen!! 🙂




Dann kam ich raus und es war wahnsinnig, wahnsinnig voll.
Ein Gedrängel und kein Durchkommen mehr!
Und ich als neues Huhn hatte natürlich keine Ahnung…
Gehe erstmal ganz entspannt raus und schnappe frische Luft.
Ein bisschen später gehe ich wieder rein. Alles leer. Aber ein Gesumme aus der Galerie. Leute, ihr werdet es mir nicht glauben. Ich habe leider kein Foto gemacht, weil man sich in dem Gewühl nicht mehr bewegen konnte!! Es war so, so voll, denn alles stürzte sich auf die Bücher! Und es war wirklich, wirklich voll. Teilweise war man so eingekeilt, da gabs kein vor und kein zurück… Für niemanden!
Aber ich habs geschafft und mir einige Bücher und Unterschriften geschnappt.
Es war so cool, Cherry Adair zu treffen!
Ich mag sie ja echt und ich hab mir auch meine Bücher zum Signieren mitgenommen. Da war ihr Gratis-Stapel schon weg und ich hatte sie beinahe für mich allein… 😉
Und nachdem ich ihr dann ein bisschen erzählt hatte, wie toll ich sie finde und wie sehr ich ihre Bücher mag, hat sie mich spontan gefragt, ob ich gerne ein Foto machen würde… Sagt mal, wer kann da denn nein sagen? 😉
Aber nichts sagen, ich bin ziemlich wirr auf dem Foto. Voll aufgeregt und happy und durch den Wind und so. Wann passiert einem auch sowas mal??




Dadurch, dass ich wirklich lange beim Signieren war, konnte ich leider keine Veranstaltung um 14 Uhr wahrnehmen.
Aber einmal muss man ja auch kurz Pause machen. 😉

Um 15 Uhr ging es dann weiter mit einem weiteren Panel. Meine Zeit auf der Con war tatsächlich sehr Panel-lastig, aber das war einfach mal wirklich spannend!
Thema war: Serienfieber – Die Lust auf mehr.
Anwesende Autoren: Cherry Adair, Vivien Arend, Shannon McKenna, Pamely Palmer, Michelle Raven, Karen Rose, Stefanie Ross
Und es war wahnsinnig lustig! Nicht zuletzt durch Cherry Adair, die wirklich alle mit ihrer bezaubernden Fröhlichkeit unterhalten hat. Es war wirklich cool!! ♥
Ich liebe sie echt. 🙂 So hätte ich sie mir nicht vorgestellt. Sie ist einfach wunderbar und ich hoffe, dass ich irgendwann die Gelegenheit haben werde, sie wiederzusehen!!




Danach gings dann nochmal zur Signierstunde von CORA/Mira.
Ich könnte jetzt einfach kopieren, was ich schon weiter oben geschrieben habe.
Sehr, sehr voll!! 😉
Aber meine Ausbeute des Tages:

Lesung mit Kai Meyer am 27.02.13

Kai Meyer ist mir ein einziges Mal, ganz kurz, auf der Leipziger Buchmesse über den Weg gelaufen.
Die Lesung war so extrem voll, dass kein Durchkommen war…
Als ich dann vor einiger Zeit las, dass der Autor bald nach Berlin kommen würde, habe ich ganz, ganz schnell Karten vorbestellt.
Das hat sich ausgezahlt, wie sich zeigte.
Die Plätze waren äußerst begrenzt! Es war wirklich gerammelt voll…

Zu Beginn hat die Buchhandlung die Lesung sehr sympathisch eröffnet.
Die Beziehung zu Kai Meyer reicht weit zurück bis zu den Anfängen, was wirklich interessant ist.
Gerade wenn dieser Beginn weiter zurückliegt, als man selber denken kann… 😉





Kai hat natürlich aus seinem aktuellen Buch vorgelesen.
Ich kannte es schon, aber es ist trotzdem schön, wenn man auch die Interpretation des Autors hört.
Außerdem ist es interessant, wenn man dann Hintergrundinformationen zu bestimmten Szenen bekommt.
Wer es gelesen hat, weiß worum es geht, wenn ich von den Hunden rede. Und der Handpuppenszene…
Das war beispielsweise etwas, was unbedingt mit in das Buch sollte, doch im Exposé war der Hinweis mit den Handpuppen extre kleiner gedruckt, damit er nicht so auffiel… 😉 Weil es ja für ein carlsen-Buch doch schon recht heftig zugeht.





Die anschließende Fragerunde hat sich sehr, sehr ausführlich gestaltet.
Immer neue Fragen wurden gestellt. Geduldig und mit vielen Anekdoten gespickt, erzählte Kai Meyer von Recherche(-urlauben 😉 ), Lieblingsbüchern, Titel- und Coverentwürfen, Lieblingsprotagonisten und anderen interessanten Dingen.
Man hat ein wenig hinter die Fassade des erfolgreichen Autors blicken dürfen und mir persönlich hat das sehr gefallen!





Getroffen habe ich auch noch Stephie von nobody knows.
So ging dieser wunderschöne Abend leider auch irgendwann zu Ende und es kam zum Signieren und zu den Fotos.
Wer die Gelegenheit bekommt, sollte unbedingt mal bei einer Lesung mit Kai Meyer vorbeischauen!