Rezension: Waiting for you

Susane Colasanti – Waiting for you. Eine Geschichte über die Liebe



cover
„>“Waiting for you“ bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
DEREK
Beliebt und unwiderstehlich
Typ: kalifornischer Surfer, liebt es zu flirten
Potenzial als Freund: HOCH

NASH
Schüchtern, aber süß
Typ: der absolute Streber, spricht nur mit Mädchen, wenn man ihn dazu zwingt
Potenzial als Freund: KEINES

Derek ist eindeutig der Junge, auf den Marisa schon immer gewartet hat. Es gibt da nur ein Problem: Er hat eine Freundin. Nash ist für Marisa eindeutig der Falsche – auch wenn er in sie verliebt ist. Und als wäre das Leben nicht schon kompliziert genug, verknallt sich ihre beste Freundin ständig in ältere Typen, ihre Eltern spielen völlig verrückt und Marisa fühlt sich auf einmal zu einem Jungen hingezogen, von dem sie noch nicht einmal weiß, wer er eigentlich ist.


Nicht nur eine Geschichte über die Liebe


Ein sehr süßes Cover mit vielen Highlights springt dem interessierten Leser sofort ins Auge. Einzelne Elemente sind durch Glitzer hervorgehoben und unterstreichen die Verspieltheit des frohgemuten Covers.


Marisa dagegen ist alles andere als dauerhaft fröhlich. Hinter ihr liegt eine schwierige, komplizierte Zeit und sie droht, schon wieder in ihren Sorgen und Problemen zu versinken. Die Rolle der Marisa ist sehr eindrucksvoll be- und umschrieben. Als Leser hat man keine Probleme damit, sich die Lasten des Mädchens auf den eigenen Schultern zu denken. Man fühlt intensiv mit ihr. Die Autorin hat es außerdem geschafft, ein gefühlvolles Bild von Marisas Seelenchaos entstehen zu lassen. Man empfindet ihre tiefsten Ängste und ihre größten Glücksmomente.
Freunde, Eltern und potenzielle Freunde der Protagonistin sind alle verschieden. Susane Colasanti hat es geschafft, jeder Figur einen ganz eigenen Charakter, eine eigene Meinung und ein eigenes Auftreten zu verschaffen. So erkennt man sie alle wider, selbst, wenn keine Namen fallen.


Die Geschichte hat ihre Höhen und Tiefen und streckt sich über einen längeren Zeitraum. Zu Beginn war es für mich auch etwas verwirrend, dass die Autorin jedes Kapitel an einem anderen Zeitpunkt und mit neuer Handlung begann. Das legte sich aber sehr schnell. Es war spannend, immer wieder andere Blickwinkel auf das soziale Umfeld von Marisa zu bekommen, zwischendurch einen kurzen Blick in die Vergangenheit zu wagen und danach mit der Hauptfigur zusammen deren Träumen nachzuhängen.


„Waiting for you“ war ein Wechselbad der Gefühle. Sehr intensiv habe ich die Geschichte erlebt. Denn es ist nicht nur eine Geschichte über die Liebe, sondern auch über das Leben.


Bewertung:


Vielen Dank für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars an Arena!
logo

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: