Rezension: Virtuosity

Jessica Martinez – Virtuosity




„Virtuosity“ bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Die siebzehnjährige Carmen ist ein Star. Sie tourt mir ihrer Geige durch die Welt und spielt überall vor ausverkauften Konzertsälen. Doch die Konkurrenz ist hart. Beim Guarneri-Wettbewerb treten Jungstars aus den verschiedensten Ländern gegeneinander an – und nur der Sieg zählt. Carmen steht unter Druck, den sie nur noch mit Tabletten in den Griff bekommt. Doch dann lernt sie Jeremy kennen, ihren ärgsten Konkurrenten um den Sieg. Und obwohl Carmen weiß, dass sie sich vor ihm in Acht nehmen sollte, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Für Carmen ist die Zeit gekommen, sich zu entscheiden: Setzt sie auf Sieg oder auf die Liebe…


Tief berührend!


Wenn ein Buch seinen Leser so sehr berührt, dass er Gänsehaut bekommt, dann muss es sich wohl um ein gutes Buch handeln…
Ein solches „Mittendrin“-Erlebnis hatte ich mit „Virtuosity“. Für ein paar Stunden stand meine eigene Welt still, damit die von Carmen sich entfalten konnte.
Denn diese Welt braucht Platz! Sie ist so vollkommen anders, als meine eigene.
Und doch kommt mir beim Gedanken daran keine Bewunderung in den Sinn, sondern nur Bedauern.


Für eine Geschichte wie diese, bin ich viel zu unbedarft an das Buch herangegangen. Vielleicht fühlte ich mich deshalb auch so mitgerissen von dieser außerordentlich traurigen und dennoch tief-berührenden Geschichte.
Sie ist so vollkommen anders, als alles, was man sich wohl nach der Kurzbeschreibung denkt.
Denn diese kann gar nicht die anhaltende Dramatik, die Sehnsucht und auch nicht den Schmerze ausdrücken, der durch die blumigen Worte transportiert wird.


Noch hallte Carmens Schicksal in mir nach und auch während des Lesens hatte ich immer wieder das Bedürfnis, mich Auszusprechend, denn meine Gefühle konnte ich einfach nicht mit mir allein ausmachen.


„Virtuosity“ ist ein nachdenklich machendes Buch und ich bin absolut froh, es gelesen zu haben!


Bewertung:

Kommentare

  1. Danke für die schöne Rezension. 🙂
    Ich bin immer noch am überlegen, ob ich diesem Buch eine Chance geben soll, momentan tendiere ich aber eher zum Audiobook.

    • Ramona meint:

      Danke für dein Lob! 🙂
      Also ich bin der Meinung, du solltest dem Buch unbedingt eine Chance geben.
      Ob Audiobook oder Buch kann ich dir leider nicht sagen. Mir hat das Buch aus Papier und Blut wie gesagt ziemlich gut gefallen… 😉

      Liebe Grüße,
      Ramona

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: