Rezension: Susannah. Auch Geister können küssen

Meg Cabot – Susannah. Auch Geister können küssen




„Susannah. Auch Geister können küssen“ bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
„Susannah ist nicht so wie andere Mädchen: Sie trägt lieber zerrissene Jeans statt rosa Klamotten. Und sie kann Geister sehen, was sie nicht als besonders tolle Gabe empfindet. Als Susannah mit ihrer Mutter umzieht, hofft sie, dass der Spuk ein Ende hat. Doch in ihrem neuen Zuhause lungert der Geist eines attraktiven jungen Spaniers herum. Der Typ nervt sie tierisch – bis Susannah in der Schule von dem Geist einer ehemaligen Mitschülerin attackiert wird und Jesse sich auf einmal von einer ganz anderen Seite zeigt…“


Herrliches Nachmittags-Wohlfühl-Buch!


Ich habe nur wenige Stunden mit Susannah verbracht und dennoch ist sie mir unglaublich ans Herz gewachsen!
Zwar habe ich mich nach Beenden des Buches gefragt, wer denn für die deutsche Übersetzung des Titels zuständig war, aber ansonsten passt wirklich alles!


Was mir wirklich gut gefallen hat, ist der Umstand, dass diese Handlung nicht von der Liebesgeschichte getragen wird. Dieser Aspekt nimmt sogar nur einen recht geringen Umfang in der eigentlichen Handlung ein. Es ist ein erstes, zartes, gegenseitiges Kennenlernen und Beschnuppern. Ich denke, dass sich dies in den Folgebänden erst r4echt weiterentwickeln wird.
Aber es ist angenehm, dass die Protagonisten nicht gleich in den ersten Kapiteln wie wildgewordene Tiere übereinander herfallen, wie es leider so oft der Fall ist. Das gibt dem ganzen etwas Magisches und Unberührtes. Außerdem hat die Autorin so noch recht viel Spielraum für Fortsetzungen gelassen.


Der Stil ist recht simpel und gut zu lesen.
Man inhaliert die Story regelrecht.
Sie ist witzig, charmant und auf eine unschuldige Art und Weise überzeugend.
Auch Susannah als Protagonistin ist mir sehr sympathisch geworden. Sie weiß, wie man sich verteidigt und trotzdem ein Mädchen bleibt. Damit verbindet sie zwei Eigenschaften, die sonst meist nur getrennt auftreten, oder dann in eine konstruierte Puppenversion der eigentlichen Heldin abrutschen.


Ich bleibe auf jeden Fall an Susannah dran!
Sie hat etwas, was mich überzeugt!


Bewertung:

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: