Rezension: Scherbenparadies

Inge Löhnig – Scherbenparadies




„Scherbenparadies“ bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Sie liebt ihn, seit er zum ersten Mal die Klasse betreten hat. Ständig muss sie an ihn denken. Vor kurzem hat sie sich sogar von ihrem Freund getrennt. Jetzt ist sie frei. Frei für ihn.

Nils Joswig tritt seine erste Stelle als Lehrer an. Seine Schüler machen es ihm leicht, sich einzugewöhnen. Nur um eine Schülerin macht er sich Sorgen – mehr, als er es als Lehrer eigentlich sollte.

Sandra hat ein Geheimnis, von dem niemand erfahren darf. Es würde nicht nur ihr Leben zerstören, sondern auch das ihrer kleinen Schwester. Sie merkt es nicht einmal, als sie einen Fehler macht, der unverzeihlich ist.


Bewegend und spannend


Von Inge Löhnig ist man so einiges gewohnt. Aber vor allem Spannung und Fingerspitzengefühl bei der Heranführung an neue Charaktere.
Auch das ist ihr hier wieder gelungen.
In ihren fachkundigen Händen erwächst ein unsicheres, aber dennoch sehr starkes Mädchen, was sich dem täglichen, sozialen Umfeld stellen und sich behaupten muss.
Denn sie ist nicht nur das Opfer von familiären Missständen, sondern auch von Mobbing geworden. Eine Mischung, die im Buch oft grausam und herzlos wirken mag, doch Inge Löhnig schafft es, auch kleine Sonnenstrahlen einzuarbeiten.
Diese Sonnenstrahlen halten den Roman am Leben, auch wenn sich das Opfer am Ende eines Romans immer dem Täter stellen muss…


Die ständig wechselnde Perspektive gibt einen umfassenden Einblick in die von Hass und Eifersucht vergiftete Seele des Täters, aber man wird auch in „Scherbenparadies“ immer wieder aufs Glatteis geführt. Viele Vermutungen hatte ich – doch natürlich waren sie alle falsch. Das schafft die Autorin wirklich immer! Die Identität ihrer Täter lange geheim halten, um die Spannung noch zu erhöhen.
Aber auch Sandras Hoffnung und ihre Liebe erblühen und müssen versuchen, sich gegen die negativen Einflüsse zu behaupten. Und davon gibt es wahrlich viele. Die Autorin macht es ihrer Protagonistin nicht einfach…


Man ist emotional völlig gefangen in diesem Buch und musste natürlich unbedingt wissen wie es ausgeht.
Man sollte es unbedingt gelesen haben.
Dieser Arenathriller bekommt volle Punktzahl und eine Empfehlung für Jugendliche sowie Erwachsene!


Bewertung:


Für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanke ich mich bei Arena!

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: