Rezension: New York Diaries. Claire

Ally Taylor – New York Diaries. Claire


new York diaries-Claire-ally taylor

Kurzbeschreibung:

Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für Frauen, die frisch in die Stadt gekommen sind, um ihre Träume zu jagen oder vor ihrer Vergangenheit zu fliehen. Weg vom College oder der Universität, weg von der Familie, weg von der alten Liebe, die nicht gehalten hat … bereit für alles, was jetzt kommt.
Auch Foodkritikerin Claire Gershwin kommt als Suchende in die aufregendste Stadt der Welt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich ihr Status von „in einer Beziehung, lebt in London und hat einen tollen Job“ zu „Single, arbeits- und obdachlos“ geändert. Claire ist viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich hier ihr Träume und Hoffnungen erfüllen?

Chaotisch und sexy

Ich versprach mir von diesem Buch eine Ablenkung für den Nachmittag, mit Bauchkribbeln und Atemnot.
Wie sollte es anders sein: Ally Taylor erfüllte meine Erwartungen voll und ganz und gab mir sogar noch ein wenig mehr!

Die Protagonisten sind witzig und immer für einen guten Schlagabtausch zu haben.
Die Story wird von viel Witz getragen, der sich in jeder erdenklichen Situation zeigt. Besonders natürlich in all jenen, wo gerade mal wieder jemand mit Anlauf in ein Fettnäpfchen gehüpft ist. Claire, um die es in diesem Buch geht, hat dafür ein gutes Händchen.

Natürlich darf die Liebe in ihrem Leben nicht fehlen.
Natürlich bemerkt sie die Liebe nicht.
Und natürlich liegt die Liebe direkt vor ihrer Nase.
Als Leser ist das manchmal zum Verzweifeln, denn man weiß doch, wie es eigentlich sein könnte. In einer perfekten Welt.
Aber Ally Taylor kann ihren Leserinnen und Lesern natürlich nicht den Spaß nehmen und erlaubt sich so einige Irrwege mit der guten Claire.

Sprachlich ist es rund und auch überhaupt nicht gewollt. Jegliche Ironie und auch der Humor passen wie die Faust aufs Auge.
Nichts wirkt gestellt, oder erzwungen.

Ich war so gerne in New York unterwegs, denn das Setting war so lebendig.
Auf jeden Fall muss ich auch die Geschichten der nächsten Figuren lesen! Die versprechen nicht minder gut zu werden.

Für weitere Buchtipps und Leseempfehlungen schaut euch bei meinen anderen Rezensionen um.

Kaufen: amazon.de*
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783426519394 Bewertung:
Erscheinungstermin: Oktober 2016
Verlag: Knaur
Übersetzung:


Kommentare

  1. Hi Ramona,

    ich liebe New York, und bin schon ein paar Mal um das Buch herumgeschlichen, war mir aber nicht sicher, ob es etwas für mich ist. Jetzt nach deiner Rezi werde ich es auf jeden Fall in Erwägung ziehen!

    Liebe Grüße
    Bella

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Weitere Bücher der Autorin: Make it count – Dreisam, Make it count – Gefühlsgewitter  Ähnliche Bücher: Elle Kennedy | The Deal – Reine Verhandlungssache, Mona Kasten | Begin again Quatschtastische Rezension: Kielfeder  […]

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: