Rezension: Loved by an Angel

Elizabeth Chandler – Loved by an Angel




„Loved by an Angel“ bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Tristan ist sich sicher, dass der Autounfall, der ihn das Leben gekostet hat, kein Zufall war. Und schlimmer noch: Er glaubt, dass der Anschlag eigentlich Ivy galt. Sie schwebt also noch immer in Lebensgefahr! Nur weiß außer Tristan, der als Ivys persönlicher Schutzengel auf der Erde zurückgeblieben ist, niemand davon. Verzweifelt sucht er nach einem Weg, Ivy zu warnen. Doch der Mörder schmiedet bereits neue Pläne. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…


Leider wieder viel zu kurz!


Nachdem mir “Kissed by an Angel” schon gut gefallen hat, aufgrund des Cliffhangers aber eine Menge Fragen ungeklärt blieben, so freute ich mich natürlich sehr auf die Fortsetzung.
Man muss keine Angst haben, dass der Wiedereinstieg eventuell nicht gelingt, da der Übergang beinahe nahtlos verläuft. Fragezeichen standen mir jedenfalls nicht in den Augen.
Kritisiert hatte ich beim Vorgänger die Zeitsprünge und den Umfang. Dies war bei diesem Buch anders. Zwar hat sich die Seitenzahl, leider, nicht plötzlich verdoppelt, aber mit lebendigen Charakteren und einem rasanten Erzählstil weiß Elizabeth Chandler zu fesseln.
Kein Strang bleibt offen – sicher führt die Autorin die Zügel.


Leider scheint sie die Kunst des Cliffhangers perfektionieren zu wollen.
Auch in diesem Buch ist der Einsatz gekonnt, für den Leser aber äußerst frustierend.
Ein – kleines – bisschen entschädigend wirkt wieder die einzigartige Aufmachung.
Bei dieser Reihe möchte man am liebsten immer der den Schnitt anstelle des Rückens bestaunen.


Klare Leseempfehlung, aber vorher unbedingt den ersten Teil lesen, da man sonst auf keinen Fall folgen kann und die klare Struktur fehlen würde.


Bewertung:

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: