Rezension: Kleine Schiffe

Silke Schütze – Kleine Schiffe


schütze-kleine schiffe

Kurzbeschreibung:

Erst wird Franziska vierundvierzig. Dann von ihrem Mann verlassen. Und als sie kurz darauf merkt, dass sie zum ersten Mal schwanger ist, weiß sie, dass sie noch einmal ganz von vorne anfangen muss. Aber wie soll das gehen? Zufällig trifft Franziska die ebenfalls schwangere, flippige neunzehnjährige Lilly – und lernt von ihr, dass das Leben ein wunderbares Abenteuer wird, wenn man sich nicht immer an die bekannten Spielregeln hält…

So wandelbar wie das Leben selbst!

Silke Schütze hat mich schon mit ihrem Roman Erdbeerkönigin absolut begeistern können und „Kleine Schiffe“ steht dem in absolut nichts nach!

Die Autorin hat es geschafft, die Seiten vor Lebensfreude förmlich explodieren zu lassen!
Sie macht aus einem Bilderbuchalltag voller Klischees eine mitreißende Flut von Gefühlen, die den Leser von einem Extrem ins nächste befördern.
Denn nicht nur Friede-Freude-Eierkuchenstimmung kommt auf, es klingen auch ernstere Töne an.

Zwar war die Handlungsweise von Franziska für mich teilweise nicht nachvollziehbar, dürfte sie doch mit 44 schon etwas Lebenserfahrung besitzen, doch warum sollte man nicht auch gestandenen Frauen etwas Naivität zugestehen dürfen. Manchmal macht Leben eben blind.
Das Buch hat mich emotional bewegt und mitgerissen, hat mich manchmal nachdenklich gemacht und manchmal für Heiterkeit auf dem heimischen Wohnzimmersessel gesorgt.

Sprachlich ist das Buch ein absoluter Hochgenuss, denn hier beweist Silke Schütze auch eine ganze Palette an Wandlungsmöglichkeiten.
Sie schafft es gleichermaßen, Franziska, sowie natürlich Lilly, aber auch eine Menge liebeswerter Nebenfiguren einzigartig zu charakterisieren. So einzigartig, dass man am Ende eine Bandbreite unterschiedlichster Figuren hat, die alle auf die unterschiedlichste Weise ihren Beitrag zum Fortschritt der Geschichte leisten.

Silke Schütze ist für mich eine Autorin, die aus meinem Bücherregal nicht mehr wegzudenken ist!
Sobald sich euch die Gelegenheit bietet, solltet ihr unbedingt mal einen Blick auf eines ihrer Bücher werfen.

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783426501290 Bewertung:
Erscheinungstermin: März 2010
Verlag: Knaur
Übersetzung:


Kommentare

  1. Hallo,

    deine Rezension gefällt mir richtig gut, denn sie macht wirklich Lust auf das Buch. Ich habe das Buch auch sehr gerne gelesen und auch für mich ist Silke Schütze eine Autorin, die ich nicht mehr aus meinem Regal wegedenken mag.

    LG
    Jai

    • Hallo,

      danke für dein Lob! 🙂
      Welche Bücher von Silke Schütze kennst du denn noch?
      Ich habe ja bisher nur „Kleine Schiffe“ und „Erdbeerkönigin“ gelesen. Kannst du mir eventuell ein weiteres besonders ans Herz legen?

      Liebe Grüße,
      Ramona

      • Hallo,

        ich habe noch „Links und rechts vom Glück“ von ihr gelesen, welches mir auch sehr gut gefallen hat. Die Geschichte ist mir ans Herz gegangen und Silke Schütze hat sie mit dieser tollen feinfühligkeit geschrieben, die auch „Kleine Schiffe“ hat.

        „Als Tom mir den Mond vom Himmel holte“ liegt noch auf meinem SuB, aber ich möchte es bald lesen. „Erdbeerkönigin“ reizt mich von der Story eher weniger, aber ich denke dass ich es trotzdem noch lesen wird, weil ich einfach davon ausgehe, dass Frau Schütze etwas tolles aus der Story gemacht hat.

        Liebe Grüße,
        Jai

        • Hallo Jai,

          werde mir den Titel gleich mal auf die Wunschliste setzen! 🙂

          Mit der „Erdbeerkönigin“ hab ich begonnen…
          Schon die ersten Seiten fesselten mich augenblicklich an die Geschichte, sodass ich das Buch morgens begonnen und nachmittags aus der Hand gelegt hatte.
          Die Rezi findest du hier auch, wenn du Interesse hast… 🙂
          Mir hats gefallen, um es mal ganz einfach zu formulieren.

          Liebe Grüße,
          Ramona

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*