Rezension: Kiss Me, Stupid!

Tara Sivec – Kiss Me, Stupid!


kiss me stupid

Kurzbeschreibung:

Das Leben ist eine rachsüchtige kleine Schlampe, findet Claire. Mit Mitte 20 ist sie unverheiratet, sexlos und Mutter eines vierjährigen Sohnes. Den sie liebt. (Wenn er schläft.) Aber selbst sie muss zugeben: Das Kind flucht wie ein Bierkutscher. Schlimmer kann es nicht kommen, dachte sie. Bis zu ihrem ersten Tag als unfreiwillige Sexspielzeugverkäuferin.
Schuld an der ganzen Misere ist natürlich Carter. Er raubte ihr die Unschuld. Eine irre, unvergessliche Nacht. Und ein wahrhaft irrer Morgen, Hangover und ungewollte Schwangerschaft inklusive. Jetzt ist Carter wieder da, die Funken sprühen, der Sex-Drive rotiert. Bloß: Wie soll sie Carter erklären, dass das kleine Monster, das ihn soeben mit einem schnellen Kick in den Schritt zu Fall brachte, sein Sohn ist?

Witzig und unglaublich sexy!

Also wenn Du als Leser damit in der Bahn nicht angestarrt wirst, dann weiß ich auch nicht weiter!
Mir ging es auf jeden Fall so.
Und das nicht, weil das Cover so extrem auffällig ist (ich hatte eh nur meinen Reader in der Hand), oder weil ich mit einem Buch in der Hand einfach so unglaublich attraktiv bin (schön wärs) – NEIN!
Einfach nur, weil ich so oft gelacht habe!
Damit meine ich kein verschämtes Schmunzeln, scheu zwischen zusammengekniffenen Mundwinkeln verborgen.
Kein zaghaftes Beben der Lippen, als würde ich ein wenig frieren.
Ich meine ein richtig herzhaftes, richtig authentisches Lachen!

Tara Sivec schreibt einfach unglaublich witzig und humorvoll.
Zwar musste ich mich erst an ihre Art und ihre Sprache gewöhnen, aber irgendwann war es dann einfach so und ich habe es akzeptiert. Ihr vierjähriger (!) Sohn flucht in einem fort. Schlimmer als ein betrunkener, halbnackter Bierkutscher. Der Vergleich ist jetzt vielleicht nicht schlüssig, aber er flucht wirklich, wirklich extrem ausgeprägt!
Überhaupt haben alle Figuren ein sehr lockeres Sprachempfinden. Die Benennung diverser Körperteile erfolgt ebenso ungeniert, wie die fortwährende Existenz von den unterschiedlichsten Schimpfwörtern.
Also in der Hinsicht härtet man entweder im Laufe der Geschichte ab, oder man legt da Buch weg.
Ich hatte damit zu Beginn zugegebenermaßen ebenfalls meine Probleme, doch irgendwann muss man einfach merken, dass die Figuren, die es betrifft, einfach nicht anders funktionieren.
Das ist genauso, wie man Sprichwörter falsch aufsagt.
Dann lässt man nicht die Katze, sondern wahlweise den Hund aus dem Sack.
Also zu Lachen bekommt man hier auf jeden Fall eine ganze Menge.

Doch auf der anderen Seite ist die Geschichte auch sehr romantisch, sexy und prickelnd.
Viele Szenen beschreiben die Annährung der beiden Protagonisten, wobei nicht mit Details gespart wird. Es ist aber nicht schmutzig, oder schamlos, sondern einfach mitreißend.
Man fühlt sich nicht abgestoßen.
Auf Sex stößt man heutzutage in so vielen Büchern, manchmal mehr, manchmal weniger detailliert. Hier ist es eben ein ganz schön großes Bisschen ausführlicher.
Aber wie viel jedem recht ist, muss jeder für sich persönlich bewerten.

Aber auch die Eigenarten und Wünsche und Gedanken der Charaktere kommen gut an den Leser heran.
Tara Sivec hat eine sehr gefühlvolle und offene Art, die Umwelt ihrer Figuren zu beschreiben.
So kommt man jedem einzelnen nahe und kann sich mit ihnen beschäftigen.

Ich hatte viel Spaß bei diesem Buch und weiß jetzt auf jeden Fall, was mich bei seinem Nachfolger erwartet.
Denn den werde ich auf jeden Fall lesen!

Kaufen: amazon.de
Format: eBook
ISBN vom TB: 978-3548286488 Bewertung:
Erscheinungstermin: 02.03.2015
Verlag: Ullstein eBooks
Lesepobe: HIER klicken


Kommentare

  1. Hallo,

    das Cover ist wirklich genial 🙂 Ich warte leider noch auf´s eBook, da es ja glaube ich erst am 02. März erscheint. Freue mich drauf 🙂

    Liebe Grüße
    Diana

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: