Rezension: Kann man Hormone dressieren?

Sophie Benning – Kann man Hormone dressieren?



cover
“Kann man Hormone dressieren?” bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Was tun, wenn einen die Vermieterin aus der Wohnung schmeißt, nur weil ein Mann übernachtet hat? Und wohin, wenn die eigene Mutter ihr Coming-Out hatte und bei einer Frau lebt, die in ihrer Freizeit Seelenbilder malt? Emma hätte so einige Fragen ans Leben, aber zunächst reicht ihr eine simple Antwort darauf, wo sie in nächster Zeit pennen soll. Zusammen mit ihren beiden Freundinnen findet sie die perfekte Lösung – eine Frauen-WG, in der es eine einzige Hausregel gibt: Männerbesuch erwünscht!


Eine süße Geschichte voller Leben!


Gerade hat die Vermieterin Emma aus der Wohnung geschmissen. Sie weiß nicht ein und nicht aus, doch mit ihren beiden Freundinnen kommt ihr die perfekte Lösung in den Sinn: Sie ziehen einfach alle zusammen.
Und nach ein wenig Suchen haben sie auch schon die perfekte Wohnung gefunden. Jetzt heißt es, noch zwei Mitbewohner zu suchen und fertig wären sie.
Doch ganz so einfach finden sich die erhofften zwei Mädels nicht.
Dazu kommen noch die zahlreichen hormonellen Neuorientierungen der drei Freundinnen. Untreu, ungeliebt oder nervig – immer ist in der Vergangenheit bei der Partnerwahl etwas schief gelaufen. Doch plötzlich scheinen alle ihrem Mr. Right begegnet zu sein.
Auch Emma. Der einzige Haken – sie hat ihn bisher nur ein einziges Mal gesehen.
Wird sie ihn noch einmal treffen und wird sich ihr Liebesleben wieder zum Guten wenden?


Das erste Buch einer Trilogie verspricht noch viel mehr!
Ich bin, offen gestanden, mit positiven Erwartungen an das Buch herangegangen.
Das Cover ist so niedlich gestaltet und ich habe bis jetzt nur gute Meinungen zum Buch gehört, da muss es mir doch auch gefallen!
Und das hat es.
Die Geschichte von Emma und ihren Freundinnen ist mit 191 Seiten zwar nicht die längste, dafür aber voller Leben!


Der Schreibstil ist einfach, aber er hat mich gerne weiterlesen lassen.
Die Story ist alltäglich, aber keineswegs langweilig!
Sophie Benning hat es geschafft, das Leben von drei jungen Mädchen gut verpackt in einer sehr süßen Geschichte zu verarbeiten.


Noch dazu findet man über jedem Kapitelanfang eine kleine Frage. Um diese Frage dreht sich dann mehr oder weniger der nächste Abschnitt und Emma hat da wirklich so einige Fragen an ihr Leben.
Auf diesem Schema baut sich natürlich auch der Titel auf, den ich persönlich sehr gelungen finde!


Eine kurze, aber abwechslungsreiche Geschichte, die mich sofort nach dem zweiten Teil greifen lässt!


Bewertung:


Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an script5!
logo

Kommentare

  1. Hey,
    danke für die tolle Rezi!
    Das Buch klingt witzig und interessant. Werde es mir mal merken.
    LG Ela

  2. Der Klapptentext gefällt mir gut. Aber das Wort “süß” stößt mich ab – das klingt nach extremen Kitsch… man kann Bücher mit dem “richtigen” Verkaufsargument auch ruinieren…

    • Ramona meint:

      Liebe Evy,

      es ist ein Jugendbuch.
      Und meine Rezension ist immerhin schon 5 Jahre her.
      Ich habe das damals so empfunden und dann eben auch so in Worte gefasst.
      Und wenn das Buch kitschig-schön ist, dann kann ich das doch auch sagen.
      Für mich hat es nichts ruiniert, wenn das allerdings für dich der Fall war, dann tut es mir leid.
      Nur vielleicht würde das Buch ohne meinen Hinweis falsche Erwartungen bei dir wecken.
      Ich kann es schlecht einschätzen.

      Schöne Grüße,
      Ramona

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: