Rezension: Hildegard von Bingen

Heike Koschyk – Hildegard von Bingen


“Hildegard von Bingen” bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Hildegard von Bingen (1098-1179) war eine der faszinierendsten Persönlichkeiten ihrer Zeit. Sie gründete nicht nur ihr eigenes Nonnenkloster, sondern verfasste viel beachtete Werke über Religion, Medizin, Musik und Kosmologie. Noch immer wird Hildegard wie eine Heilige verehrt, ihr Wissen und ihre Visionen finden großen Anklang. Heike Koschyk, Romanautorin und Heilpraktikerin, zeichnet Hildegards Leben nach und erklärt, warum die Visionärin nichts von ihrer Bedeutung verloren hat.


Sehr anschaulich, verständlich und vor allem – interessant.


Hildegard von Bingens Leben wird in all seinen Facetten und Wendungen geschildert. Jede Vermutung, neue Forschungsergebnisse und unergründete Dinge werden in dieser Biografie dargelegt.
Hildegard von Bingen bekommt einen Charakter und man lernt ihre Persönlichkeit zu verstehen.
Es beginnt von dem Jahr an, in dem die Visionärin das Licht der Welt erblickte. Man erblickt Seiten an Hildegard, die man vorher so noch nicht vermutet hat.
Man lernt die starke Frau von einer vollkommen anderen Seite kennen. Als ängstliches, kränkliches Kind. Als adeliges Kind mit einer großen Geschwisterscharr.
Man erfährt, dass Hildegard nicht immer so zielstrebig war, ohne ein Blatt ein Blatt vor den Mund zu nehmen.
Man entwickelt Verständnis.


Was mir an dieser Biografie gefallen hat, ist die anschauliche Erklärung. Das Eingehen auf wirklich jedes Detail.
Man möchte gerne glauben, dass Hildegard von Bingen ihre Visionen wirklich von göttlicher Adresse erreicht haben.


Der Schreibstil ist sachlich. Erklärungen, fachliche Ergänzungen sind im Buch kursiv und erleichtern oft das Verständnis.
Zwar merkt man dem Buch den Zeitraffer an, was aber keineswegs langweilt.


Ich fand die Biografie in Verbindung mit Heike Koschyks Roman „Pergamentum“ besonders sinnvoll. Im Roman geht es nur passiv um die einflussreiche und geordnete Person Hildegards, hier wird auf ihr Leben und Wirken in allen Einzelheiten eingegangen.


Wer also an Geschichte, authentisch und mal nicht trocken dargebracht, interessiert ist, dem kann ich das Leben der Hildegard von Bingen nur ans Herz legen!


Bewertung:

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: