Rezension: Herzbeben

Jill Smolinski – Herzbeben



cover
„Herzbeben“ bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Die attraktive Vulkanologin Keeley hat nach der Trennung von ihrem untreuen Ehemann entschieden, der Liebe endgültig abzuschwören. Und nun kommt ihr gerade recht, dass einer ihrer Feuerberge auf Hawaii kurz vor dem Ausbruch steht. Doch da bringt der charmante Kunsthändler Ian ihr Herz zum Beben…


Ein wahres Beben der Gefühle!


Jill Smolinski hat es geschafft, mit dem verspielten Cover von „Herzbeben“ und der interessanten Beschreibung auf dem Buchrücken mein Interesse zu wecken.


Die Handlung ist ein stetiger Wechsel aus Gegenwart und Vergangenheit.
Sie möchte dem Leser helfen, die Situation zu verinnerlichen und springt dafür immer wieder zurück und schildert den Verlauf der Beziehung.
Das ist interessant und sehr schön zu lesen.


Man muss lachen und man muss nachdenken. Man lernt etwas über Vulkane und über das Leben.
Man möchte Keeley für ihre Entscheidungen manchmal wirklich schütteln und dann freut man sich einfach nur über sie.
Keeley ist ein bisschen wie man selbst. Da hat man das Glück vor der Nase und ist doch zu feige, um danach zu greifen. Nur Gelegenheiten verstreichen und dann dauert es, bis sich Gelegenheiten wieder auftun.


Mir hat „Die Wunschliste“ gefallen und nun auch „Herzbeben“. Ich kann es jedem Liebhaber von luftig-leichter Lektüre nur empfehlen!


Bewertung:


Vielen Dank für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars an Droemer/Knaur!

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: