Rezension: Fang des Tages

Kristan Higgins – Fang des Tages


„Fang des Tages“ bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Maggie ist dreißig, chaotisch und Single. In einer typischen Ostküsten-Kleinstadt wahrlich kein Vergnügen! Das letzte Mal, dass sie den Mann ihrer Träume gefunden zu haben glaubte, hatte sie sich ausgerechnet in den neuen Priester von Gideon´s Cove verguckt – und die halbe Stadt mit ihrer Schwärmerei amüsiert. Bis ihr suchender Single-Blick auf Matthew Malone fällt. Augen so blau wie das Meer – der Fang des Tages? Oder angelt Maggie wieder einmal treffsicher nach dem falschen Traumprinzen?


Harte Schale – weicher Kern!


Dass sich die Suche nach unserem Traumprinzen nicht immer als Zuckerschlecken erweist, wissen wir spätestens durch das aufmerksame Studieren verschiedenster Romane.
Auch hier ist es nicht anders.
Nur dass Protagonistin Maggie ihrem Prinz nicht von Seite 1 an hinterher schmachtet.
Vielmehr ist es so, dass sie erneut den falschen Mann für ihre Gefühle auserwählt hat.
Wer verliebt sich auch schon in einen Priester?
Jemand, der extrem vergnügungssüchtig ist, würde ich sagen! Denn diesem Jemand stehen viele, viele lustige und teils peinliche Situationen bevor. Wie sollte es auch anders sein.
Noch peinlicher ist es allerdings, wenn der eigene Schwarm versucht, den geeigneten Partner für jemandes Leben zu finden… Das kann nur in urkomischen Situationen enden.
Wenn man Spaß versteht und Humor hat, kommt man mit diesem Buch voll auf seine Kosten! Die Eindrücke wurden aber auch so witzig widergegeben, dass man sich fühlte, als wäre man dabei gewesen.


Die Charaktere waren sehr speziell ausgearbeitet und es war eine Freude, ihnen bei der Entwicklung zuzusehen.
Maggie ist ein totaler Sonnenschein, plaudert viel über Gott und die Welt. Malone ist das genaue Gegenteil. Einsilbig und wortkarg macht er sich nicht gerade beliebt. Zwischendurch hätte ich ihn am liebsten mal kräftig geschüttelt und ihm die Meinung gesagt!


Es ist eine wunderbar komische und voll Herzenswärme strotzende Geschichte, die mir sehr ans Herz gegangen ist und bei der nicht nur meine Mundwinkel etwas zu tun hatten, sondern auch meine Baustelle, nahe am Wasser…


Ich kann „Fang des Tages“ ohne Einschränkungen weiterempfehlen!


Bewertung:


Für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanke ich mich bei Mira Taschenbuch!

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] – Der Purpurhimmel Nina Blazon – Zweilicht Celia Rees – Der Narr und das Mädchen Kristan Higgins – Fang des Tages Jutta Wilke – Holundermond Susanne Goga – Die Sprache der Schatten Fiona Shaw – […]

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: