Rezension: Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe

Suzanne Collins – Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe



cover
„Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe“ bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Während Katniss und Peeta noch in ganz Panem als das tragische Liebespaar gefeiert werden, droht den beiden bereits eine neue Gefahr. Denn Katniss ist mittlerweile zu einem Symbol des Widerstands geworden, der sich in einzelnen Distrikten erhebt, und das kann das Kapitol nicht dulden. Verzweifelt versucht sie, ihre Familie und vor allem Gale vor der Gewalt der Regierung zu schützen.
Doch da sind auch noch ihre verwirrenden Gefühle für Peeta, die sich einfach nicht leugnen lassen. Und dann geschieht das Unfassbare! Katniss und Peeta müssen zurück in die Arena und diesmal wird es nur einen Überlebenden geben können…


Die tragische Liebesgeschichte geht weiter…


Peeta und Katniss haben die Herzen der Menschen durch ihre Liebesgeschichte im Sturm er-obert.
Doch ihre Fassade bröckelt und was die beiden in den Spielen taten, um am Leben zu bleiben, wird als ein Akt des Widerstands gewertet. Sogar der Präsident warnt Katniss vor den Folgen, die es für ihre Lieben haben könnte, wenn sie die Rolle der Verliebten nicht noch überzeugender spielt.
Doch dann kommt der große Knall: Peeta und Katniss müssen erneut in die Arena. Und dies-mal sind die Gegner weitaus gefährlicher…


Nachdem ich den ersten Band mit großer Begeisterung gelesen hatte, konnte ich mich nur schwer zügeln, endlich zu erfahren, wie die Geschichte weitergeht.
Und ich war ein zweites Mal in einer viel zu kurzen, dafür aber wunderschönen Geschichte gefangen!


Suzanne Collins schafft einen reibungslosen Übergang, sodass man das Gefühl hat, Panem nie verlassen zu haben. Sie hält sich nicht mit langen Erklärungen oder Vorreden auf; sie kommt sofort zur Sache.


Die Geschichte ist detailliert, voller Spannung und auch Liebe.
Es wiederholt sich nichts. Entweder tauchen neue Problematiken auf, oder die alten werden erweitert.
Ob es Katniss ist, mit ihren strittigen Gefühlen zu 2 Jungen, oder das wiederkehrende Schreckensszenario der Hungerspiele…
Collins hat viele neue Ideen einfließen lassen.


Nur einen Kritikpunkt habe ich: Das Ende könnte nicht besser gewählt sein. Die Gegebenheiten und auch die Formulierungen dieser lassen den Schluss zu, dass der Leser sich im dritten Teil noch auf so einiges freuen darf! Zu diesem Zeitpunkt, wo der dritte Band allerdings noch nicht auf Deutsch erschienen ist, verkürzt es die Wartezeit für mich nicht gerade…


Bewertung:

Kommentare

  1. Hallo Ramona 🙂

    Auch bei dieser Rezension kann ich dir einfach nur zustimmen.
    Ich hatte den Vorteil, dass, als ich die Reihe gelesen habe, schon alle Bände draußen waren und ich die einfach hintereinander weglesen konnte, was wirklich leider viel zu schnell ging 🙁

    Wie fandest du eigentlich den dritten Band?

    Liebe Grüße
    Andrea 🙂

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: