Rezension: Die Samuraiprinzessin. Der Spiegel der Göttin

Corina Bomann – Die Samuraiprinzessin. Der Spiegel der Göttin


samuraiprinzessin

Kurzbeschreibung:

Tomoe wird sich rächen! Seit ihre Familie heimtückisch ermordet wurde, lebt die 15-Jährige in einem abgelegenen Kloster, wo die Mönche sie die Kampfkunst der Samurai lehren. Doch längst ist die mutige Kämpferin von den Göttern für Größeres auserwählt worden. Sie soll dafür sorgen, dass die drei Throninsignien nicht in falsche Hände geraten. Auf der Suche nach dem Spiegel der Sonnengöttin Amaterasu gerät Tomoe in die Machtkämpfe zwischen zwei verfeindeten Familien. Dabei lernt sie den Fürsten Yoshinaka kennen, der schon bald mehr ist als ein Verbündeter…

Farbenprächtig und spannend!

Ich weiß wirklich nicht, wie viele Bücher ich mittlerweile von Corina Bomann gelesen habe – es waren so einige. Und alle konnten sie mich bisher begeistern. So zog mich auch „Die Samuraiprinzessin. Der Spiegel der Göttin“ magisch in seinen Bann.
Zu Beginn fiel es mir zwar ein wenig schwer, mich in dieser neuen Welt aus fremden Namen und Orten zurechtzufinden, doch schon bald merkte ich, dass sich der Personenkreis beschränkte, was mir die Orientierung vereinfachte.
Besonders für Leser, die Interesse an der japanischen Kultur und den japanischen Mythen haben, dürfte diese Geschichte interessant sein, denn sie baut darauf auf.

Für mich war diese Reise in eine andere Kultur total spannend, weil alles neu und aufregend war. Außerdem hat Corina Bomann diese wunderbare Gabe, die Dinge mit ihren Worten lebendig zu machen. Die schreibt es nicht einfach nur auf, sie erlebt es. Und so gelingt es ihr auch scheinbar mühelos, den Leser auf eine unvergessliche Reise in ein fernes Land mitzunehmen. Und am Ende hat man doch tatsächlich das Gefühl, das alles selbst erlebt zu haben.
Ihre Sprache ist unglaublich poetisch und reichhaltig und es ist mir immer wieder ein Vergnügen, völlig darin zu versinken.

Corina Bomann gestaltet eine fantastische und gleichzeitig sehr realistische Welt, wo die Grenzen aufgelöst werden und doch alles glaubwürdig wirkt. Ihre Welt ist sehr komplex und doch findet man sich darin zurecht. Außerdem lässt sie genug Raum und Fantasie für die nachfolgende Geschichte. Man kann sich natürlich einen Teil denken, doch zum Glück (oder vielleicht auch leider) gelingt es der Autorin, ihre Leser sehr neugierig auf den weiteren Verlauf zurückzulassen!

Ich bin auf jeden Fall total gespannt, wie es mit Tomoe weitergeht und welchen Abenteuern sie sich noch stellen muss.
Zuerst möchte ich aber eine Leseempfehlung für diesen gelungenen Trilogiebeginn aussprechen!

Kaufen: amazon.de
Format: Hardcover
ISBN: 9783833902420 Bewertung:
Erscheinungstermin: August 2013
Verlag: Baumhaus
Übersetzung:


Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Boy Nobody. Ich bin dein Freund 4. Nora Roberts – Lilienträume 5. Zoë Beck – Brixton Hill 6. Corina Bomann – Die Samuraiprinzessin 7. Susan Wiggs – Was der Winter verschwieg 8. Abbi Glines – Little secrets. Vollkommen […]

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*