Rezension: Die Flucht

Ally Condie – Die Flucht. Cassia & Ky 02




„Die Flucht“ bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe.
Dort kämpft Ky als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten.
Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg. Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky – sondern auch nach sich selbst.


Ein Gefühl des Nachhausekommens…


Mit vielen anderen Fans von Ally Condies „Die Auswahl“ habe ich ungeduldig auf Teil 2 der mitreißenden Geschichte um Cassia und Ky gewartet.
Als ich das Buch dann endlich in den Händen hielt, konnte ich es kaum fassen. Da lag sie, die heißersehnte Fortsetzung!
Ein wenig mulmig war mir dennoch, denn oft ist es nicht so einfach, nach so langer Zeit wieder in eine Geschichte hineinzufinden.
Doch worum machte ich mir eigentlich Sorgen?
Völlig unbegründete Sorgen!


Nach den ersten Seiten war ich wieder vollkommen eins mit der Handlung und fühlte mich, als hätte ich den ersten Teil erst gestern beendet.
Es war ein wunderbares Gefühl des „Nachhausekommens“, eine liebevolle Umarmung des besten Freundes, den man lange hatte missen müssen.


„Die Flucht“ wartet mit noch mehr Spannung und noch mehr Leidenschaft auf, ist aber dennoch nicht überall eitel Sonnenschein. An vielen Stellen spürt man die Unsicherheit, die Angst, aber auch die Hoffnung.
Sehr angesprochen hat mich auch die authentisch gestaltete Wandlung der Figuren. Cassia und Ky sind nicht nur das „Friede-Freude-Eierkuchen-Traumpaar“ – die perfekte Fassade zeigt Risse.
Das bringt sie dem Leser näher und vermittelt ein gutes Zusammengehörigkeitsgefühl.


Ally Condie bedient sich auch in diesem Buch wieder eines ordentlichen Cliffhangers – leider nicht zur außerordentlichen Freude ihres Lesers…


Das Cover schließt sich optisch an das erste Buch an und wenn man ein wenig Interpretationslust intus hat, kann man vielleicht auch eine Verbindung zwischen Titel und Motiv wahrnehmen.


Bewertung:

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: