Rezension: Der Lavendelgarten

Lucinda Riley – Der Lavendelgarten


riley-lavendelgarten

Kurzbeschreibung:

Jahrelang hat Emilie de la Martinières darum gekämpft, sich eine Existenz jenseits ihrer aristokratischen Herkunft aufzubauen. Doch als ihre glamouröse, unnahbare Mutter Valérie stirbt, lastet das Erbe der Familie allein auf Emilies Schultern. Sie kehrt zurück an den Ort ihrer Kindheit, ein herrschaftliches Château in der Provence. Der Zufall spielt ihr eine Gedichtsammlung in die Hände, verfasst von ihrer Tante Sophia, deren Leben von einem düsteren Geheimnis umschattet war – einer tragischen Liebesgeschichte, die das Schicksal der de la Martinières für immer bestimmen sollte. Doch schließlich erkennt Emilie, dass es noch nicht zu spät ist, die Tür zu einer anderen Zukunft aufzustoßen…

Traumhaft schön!

Warum hat mir niemand mal früher etwas von Lucindas Existenz erzählt?
Ok, natürlich habe ich schon vorher von ihr gehört, doch aus irgendeinem Grund habe ich nie nach einem Buch von ihr gegriffen.
Hiermit muss ich sagen, dass das ein großer Fehler war und wem es genauso geht, der sollte es schleunigst ändern und die Autorin und ihre Bücher kennenlernen!

Zuerst möchte ich gerne die wunderschöne Covergestaltung loben. Wirklich sehr hübsch und sie passt wunderbar zur Geschichte.


Mit „Der Lavendelgarten“ hat Lucinda eine unglaublich breitgefächerte Handlung auf vielen Ebenen erschaffen. Es ist nicht nur eine Verbindung zwischen der Zukunft und der Gegenwart, die sie sehr subtil knüpft, sondern auch die Verbindung der vielen Personen untereinander. Es hängen so viele einzelne Geschichten und Schicksale zusammen, dass man beinahe durcheinanderkommen könnte, aber der Autorin gelingt es, den Überblick für mich als Leser immer aufrecht zu erhalten.

Man wird von einer Geschichte in die nächste mitgerissen, denn es gibt so einige Probleme, die sich im Verlauf auftun und die gelöst werden wollen.
Da der Roman auf zwei Zeitebenen spielt, dürfte man zu Beginn Zweifel haben, ob der Autorin die Verbindung glaubwürdig gelingt, doch das tut es! Ich habe beiden Geschichten so wahnsinnig hinterher gefiebert, ich habe nie genug bekommen!
Ich kann meine Begeisterung für dieses Buch kaum in Worte fassen, weil es mich einfach komplett mitgerissen hat und auch alles so wunderschön farbenfroh und bunt erzählt ist. Lucinda Riley hat eine sehr lebendige Sprache, die das Buch zu einem einzigen, großen Erlebnis gemacht hat.

Ich bin hingerissen von all den Eindrücken, die mich im „Lavendelgarten“ überschwemmt haben und hingerissen von der Geschichte, die die Seiten nur so dahinfliegen ließ.
Ich liebe Lucinda Riley und möchte diese Liebe gerne mit anderen Lesern teilen!
Und ich möchte sie bald mit einem weiteren Buch von ihr neu entdecken!

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783442477975 Bewertung:
Erscheinungstermin: Mai 2013
Verlag: Goldmann
Übersetzung: Sonja Hauser


Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*