Rezension: Aufbruch – Partials 1

Dan Wells – Aufbruch: Partials 1




„Aufbruch: Partials 1“ bei Amazon.de


Kurzbeschreibung:
Den Krieg gegen die Partials, künstlich erschaffene Menschen, haben nur wenige tausend echte Menschen überlebt. Die 16-jährige Kira begibt sich mit einer Gruppe Verbündeter nach Manhattan, ein Gebiet, das die übermächtigen Partials beherrschen. Und dabei entdeckt sie, dass nicht nur die Menschen, sondern auch die Partials vor dem Untergang stehen – und beide mehr gemeinsam haben, als sie ahnten. Die letzten Menschen haben sich nach einer verheerenden Katastrophe nach Long Island, vor die Tore Manhattans, zurückgezogen. Die Partials, übermächtige Krieger, die einst von den Menschen erschaffen wurden und sich dann gegen sie wendeten, bedrohen die Überlebenden. Und eine unheilbare Seuche fordert ihre Opfer. Die sechzehnjährige Kira setzt alles daran, einen Weg zu finden, die Krankheit zu heilen. Doch dieser Weg führt sie nach Manhattan, mitten in das Gebiet der unheimlichen Partials. Und was sie dort entdeckt, wird nicht nur ihr eigenes, sondern das Schicksal aller Geschöpfe auf unserem Planeten verändern …


Auf keinen Fall gewöhnlich!


Eine unglaubliche Dystopie!
Sie hat mich von der ersten Seite an mitgerissen. Bis jetzt war mir nie klar, was ich verpasse, wenn ich noch kein Buch von Dan Wells gelesen habe. Aber der Autor ist toll!
Er füttert den Leser gekonnt mit Informationen, ohne gleich zu viel preiszugeben.
Er macht das Schritt für Schritt und immer schön langsam, sodass man immer wieder Lust auf mehr bekommt.
Er zieht die Spannung an, ohne dass man es merkt. Man bekommt das erst mit, wenn man plötzlich die Hälfte des Buches verschlungen hat, ohne das konkret zu realisieren…


„Partials“ ist eine sehr spannende Geschichte.
Dem Autor ist es gelungen, zu Beginn Klischees zu errichten und damit auch den Leser unbewusst zu beeinflussen. Ehe man seine Meinung ändert, ist es ein langer Weg, denn die Manipulation ist wirklich gelungen.
Was Kira in Bezug auf die Partials und auch in Bezug auf sich selbst so alles aufdeckt, ist eine gelungene Sammlung von Wendungen, die man so nicht erwartet hätte.


Das Buch endet mit einem absoluten Cliffhanger, wie sollte es auch anders sein…
Es ist ein unglaublicher Pageturner, wie ich es so nicht erwartet hätte.
Mit diesem ersten Teil kann man auf keinen Fall etwas falsch machen!


Bewertung:

Kommentare

  1. Hi Ramona,

    Partials 1 war auch mein erstes Buch von Dan Wells.
    Ich habe das Buch auch sehr gerne gelesen, aber ein paar Dinge haben mich doch gestört. Vielleicht hatte ich einfach zu viel erwartet.
    Teil 2 werde ich aber auf jeden Fall auch lesen 🙂

    Liebe Grüße
    MacBaylie

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: